Muskelzucken nach dem Training?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nervenüberreizung.

und vermutlich kalziummangel...

gibt da so brausetabletten mit kalzium, vitamin D3 und etwas kalium...

das müsste bei einer tablette täglich das ganze innerhalb einer woche verschwinden lassen.

kalzium dient nicht nur dem knochenaufbau (dafür ist silizium eigentlich viel wichtiger), sondern steuert auch die reizleitung der nerven.

sollte kalziumzufuhr nicht helfen, dann mal zum arzt und die schilddrüse checken lassen.

lg, pony

ps: alle schreien immer, es wär magnesium... stimmt aber nicht. bei magnesiummangel bekommt man muskelkrämpfe, kein zittern. kalium und magnesium kann man auch mit täglich eine banane und mit grünem gemüse (bohnen, broccoli etc) ausgleichen.

vitamin B ist übrigens auch für die nervenleitung zuständig.

das man bei mg mangel krämpfe bekommt wusste ich, aber das mit kalzium ist mit neu..

lach, und du glaubst tatsächlich dass es im körper regional und vorallem SELEKTIV (!!) einen mangel an nährstoffen geben kann?

das ist, so leid es mir tut zu sagen, genau das gegenteil dessen, was man über die homöostase des körpers weiss.

ich würde deine antwort daher in das feld der grossen und weiten unwissenheit einordnen.

es sei denn, du kannst mir wissenschaftliche publikationen nennen, die genau deine antwort begründen. ich kenne mich da aus, und ich kenne übrigens keine einzige. aber hey, niemand ist perfekt.

@ponyfliege

die kombinierte aufnahme von kalzium und vitamin D wird tatsächlich beim sport empfohlen. aber weisst du auch wieso? psst, ich sags dir: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21209030

das fachwort ist übrigens: faszikulationen.da hilft kein kalzium. dennoch empfiehlst du genau das. und das war mir absolut neu. ich dachte ich hätte es hier mit einem sportmediziner-professor zu tun, der seine neuesten erkentnisse posted. im gutefrage.net ^^ naja, hat sich ja schnell relativiert, meine ansicht.

@captainmic

merci für den stern!

wer jemals mitbekommen hat, was geschieht, wenn beispielsweise die nebenschilddrüsen nicht richtig arbeiten, die für den kalziumstoffwechsel zuständig sind, weiss, wovon ich rede.

ein professor, der ein märchen für erwachsene schreibt, hat noch lange nicht recht, sondern ist in den meisten fällen ein lakai der pharmaindustrie. und der passt es in der regel nicht, wenn bestimmten symptomen mit einer simplen banane und etwas broccoli abgeholfen werden kann.

Fast alles Unsinn, was hier geschrieben wird. Diese Muskelzuckungen nach dem Training, deuten schlichtweg auf ein Übertraining hin. Das ist vollkommen normal und hat im Allgemeinen keinen Kranheitswert. Eventuell kann etwas Magnesium, diesem Syndrom Abhilfe schaffen. Wenn man regelmäßig und nicht übertrieben trainiert, sollte das Zucken nachlassen.

das kann eine art "innere unruhe" sein. kompliziert zu erklären, daher hier die einfache kurzfassung:

durch das training, welches den sympathikus aktiviert, wird eine aktivierungsgrenze nach unten verschoben. im ruhezustand, also nach dem training, reicht dann bereits irgendeine kleine reizung, um eine zuckung zu verursachen. dieser reiz kann von aussen kommen, oder aber auch von innen (nahrung, stress, gedanken).

tipp: nach dem kraftsport noch 10 minuten auf einen gangtrainer, oder laufband. das ist dann so eine art auslaufen, ohne grosse anstrengung. das ist genau das richtige.

blödsinn - bei jemandem, der schon länger kraftsport macht, gehe ich mal davon aus, dass dein letzter absatz übrig ist - wer länger dabei ist, macht das sowieso...

ich hätte dafür gern eine publikation bitte. wer das von andern verlangt, sollte fähig sein, das, was er selbst zum besten gibt, entsprechend zu belegen.

also bitte!!!

lg

@ponyfliege

das mit dem laufband mach ich vor meinem workout

@ponyfliege

neben der speziellen publikation, welche neuere erkentnisse oder spezifische datensätze erfasst, gibt es noch übersichtsartikel, welche eben solche neuen erkentnisse als block zusammen fassen.

daneben gib es noch all jene dinge, die einfach in jedem lehrbuch stehen. ich möchte hier keine werbung machen, aber der sachverhalt steht in nahezu jedem lehrbuch.

mein tipp daher: besuche eine bücherei, zb eine universitätsbibliothek. dort bekommst du eine einweisung, wie du und wo du welches buch finden kannst. die meiste literatur, bei weitem aber nicht jede, ist auf englisch.

lesen. bildet. und macht entspannter, übrigens.

Du kannst Vitamin B12 und Magnesium Brausetabletten nehmen - das sollte helfen.

Schöne Grüße

Was möchtest Du wissen?