Methylphenidat und Kopfschmerzen.. hilfe

4 Antworten

Du solltest den Arzt damit aber "nerven". Das Internet kann da keine Aussage treffen.

Wenn Du unter Nebenwirkungen leidest, muß der Arzt entweder auf ein anderes Mittel zurückgreifen oder die Dosierung korrigieren.

Ritalin wirkt im Gehirn, da sollte man keine "Notlösungen" zulassen.

Sofort absetzen und Arzt nerven!

Kopfschmerzen verschwinden zwar manchmal nach ein paar Wochen aber eben nur manchmal und gehören zu den Nebenwirkung bei denen Arzt nerven angesagt ist.

Wenn du solch starke Kopfschmerzen davon bekommst musst du das unbedingt deinem Arzt sagen. Das nervt ihn nicht, im Gegenteil. Ein guter Arzt ist dankbar, wenn der Patient mitarbeitet und ihn über alle Wirkungen und Nebenwirkungen informiert. Entweder ist die Kopfschmerzphase nach kurzer Zeit vorbei oder du brauchst ein anderes Medikament. Es gibt da noch einige Alternativen. Es ist nicht so einfach, bei ADS das richtige Medikament und die individuell richtige Dosierung herauszufinden. Das geht nur mit deiner aktiven Mitarbeit. Du darfst dich nicht scheuen, ganz genau über alle Wirkungen des Medikaments zu berichten. Solltest du dann das Gefühl haben, den Arzt zu nerven, dann such dir auf jeden Fall einen anderen. Gerade bei der ADS-Medikamentation sind die Ärzte normalerweise sehr an den Berichten ihrer Patienten interessiert.

Kann eine Nebenwirkung des Ritalins sein. Du könntest das Medikament wechseln, ich nehme seit vielen Jahren Medikinet und Concerta und hab seeehr angenehme Erfahrungen gemacht :)

Was möchtest Du wissen?