Lippen beißen im Schlaf - wie kann ich es loswerden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Idee von @thezymo geht mal schon in die richtige Richtung. Aber es ist nicht mit Sport im allgemeinen getan. Du solltest einen Kampfsport lernen und zwar einen mit mentaler Konzentration und Disziplin.

Das Zähneknirschen sind unterdrückte Aggressionen, die Du Dir selbst nicht eingestehen willst. Du "zerfleischst" Dich im wahrsten Sinne des Wortes selbst, weil Du Dich nicht getraust, die Aggressionen freimütig einzugestehen. Du hast sie tief in Deinem Unterbewußtsein vergraben. Aber es nagt an Dir...

Entweder Du gehst auf der physischen Ebene daran - sprich die Aggressionen im Sport auszuleben und zu kanalisieren oder Du gehst auf der psychischen Ebene an die Aufarbeitung, dessen, was Du tief in Dir vergraben hast.

Wähle!

Warum einen Kampfsport erlernen? Was genau bringt mir ein Kampfsport, was ich anders nicht (so leicht) bekommen kann?

@Jessay

Beim Kampfsport geht es in erster Linie darum, sich selbst beherrschen zu lernen; seine eigenen Aggressionen zu lenken, zu leiten und zu kanalisieren. Über die mentale Disziplin lernt mal viel über sich selbst, die eigenen Mechanismen, die zumeist unbewußt ablaufen.

Wie gesagt, Du mußt keinen Kampfsport lernen, dann solltest Du aber über die Psyche ans Eingemachte gehen. Das aber ist in der Regel sehr viel schmerzhafter (seelische Pein), als sich ein paar blaue Flecken beim Kampfsport-Training zu holen.

Da sind schwerwiegende Verletzungen in Dir, die Dich derart schmerzvoll getroffen haben, daß Du sie so tief in Dir begraben hast, daß sie nur nachts, wenn Dein Oberbewußtsein schläft, über das Zähneknirschen ausgelebt werden können.

Da der Mensch ein duales Wesen ist, gibt es immer zwei Möglichkeiten an diese Probleme heranzugehen: Entweder über den Körper oder aber über die Psyche.

Wie gesagt: Du hast die Wahl.

Läßt Du nur den Kieferorthopäden daran, der verhindert, daß sich die Aggressivität über das nächtliche Zähneknirschen auslebt, dann wird das Symptom auf eine andere Ebene verschoben. Das kann in extremen Fällen bis zur Selbstzerstörung gehen. Das sollte nur mal angedacht werden.

Vielleicht kann Dir ja auch ein guter Heilpraktiker helfen. Was hast Du zu verlieren?

Tja, die Technik kann dann halt doch nicht alles. Du knirscht ja nicht aus Jux und Tollerei des Nachts mit den Zähnen und nun, da die tolle Schiene das unterbindet suchst du dir eben ein anderes Ventil. Du musst die Ursache beseitigen, nicht nur an der Wirkung herum doktern sonst wird das nie besser. Mein Zahnarzt wollte mir auch so ein Ding verpassen, als ich wegen unerklärlichen Zahnschmerzen dort war, zum Glück hat er immerhin erkannt wo die Schmerzen herkamen und nicht erst mal ein paar gesunde Zähne gezogen. Ich hab mir die Schiene trotzdem geschenkt und stattdessen abends vor dem einschlafen mich ganz bewusst darauf konzentriert ''los zu lassen''. Da ich durch meine Tinitius-Therapie diesbezüglich schon Übung hatte, hat das auch auf Anhieb geklappt.

Du musst lernen deinen Körper zu beherrschen statt dich von ihm beherrschen zu lassen, wie ist letztlich egal, es gibt da ungefähr so viele Methoden dafür wie es Sand am Meer gibt, du musst nur die für dich richtige finden. Ob du dir das vom einem Kampfsportlehrer beibringen lässt, von einem Therapeuten, Lebensberater oder einfach autodidaktisch, bleibt dir überlassen, wichtig ist nur, dass du wieder Frau (oder Herr) im eigenen Haus deines Körpers wirst, Hilfsmittel können dich dabei allenfalls unterstützen, alleine richten können sie es nicht.

Abgesehen von tachyonbaby möchte ich Dir raten vor dem Schlafengehen täglich eine halbe Stunde von Hand auf Papier Tagebuch zu schreiben. Du musst dabei weder nachdenken noch auf Rechtschreibung noch Schönschrift achten. Es wird Dich entlasten, sortieren, klarer werden lassen.

Lass dich vielleicht nochmal vom Kieferortopäden beraten, der kennt bestimmt eine Lösung :D

Das hatte ich sowieso vor, geht aber erst nach den Feiertagen :) Aber danke

Abends Sport treiben.

Was möchtest Du wissen?