Leberkrebs in der Endphase/Leberkoma

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, Schmerzen hat sie wohl nicht. Ihre Haut ist gelb, weil sie wahrscheinlich Gelbsucht hat - das ist typisch für Leberkrebs. Meist bedeutet das allerdings, dass derjenige bald stirbt. Denn Gelbsucht deutet an, dass die Leber nicht mehr richtig arbeitet und deswegen der Körper vergiftet. Wenn sie ein starkes Herz und einen starken Willen hat - es ist bestimmt gut, wenn Du/ihr mit ihr redet und bei ihr seid - auch, wenn sie es nicht direkt mitbekommt. Vor allem werdet ihr froh darüber sein, wenn ihr in dieser Zeit bei ihr seid, falls sie wirklich bald stirbt. Ich hab alles das grad hinter mir - bei mir war es mein Vater ... viel Glück !

Danke für die schnelle Antwort. Es ist nur das lange endlose warten... Gestern war ich noch bei ihr und konnte Morgens noch mit ihr reden, sie musste sich wahnsinnig anstrengen aber es ging. Von Stunde zur Stunde ging es ihr dann schlechter, sie schlief nur noch, erwachte nur manchmal und dann Mittags fiel sie in das sogenannte Leberkoma. Ihre 6 Kinder und dessen Vater , sind nun bei ihr, wir 11 Enkelkinder haben uns gestern von ihr verabschiedet, wir können nicht alle dort bleiben bis zum Schluss, das wäre zu viel Aufregung in so einem kleinem Krankenhauszimmer. Nun sitzen wir zu Hause und warten, und das ist einfach nur schrecklich.. Das mit deinem Vater tut mir sehr Leid, ich weiß wie du dich gefühlt haben musst. LG und Danke !

@jamie1811

Wäre es denn nicht vielleicht eine Oprtion, sie nach Hause zu holen ? Wenn es ihr so schlecht geht, dass sie bald sterben wird, ist es doch besser und schöner, wenn sie diese letzte Zeit wenigstens zuhause verbringen darf (auch, wenn sie im Koma liegt).

@10Leo

Sie hatte die Möglichkeit an den Wochenenden nach Hause zu gehen, was sie auch immer machte nur letztes Wochenende lehnte sie es ab, sie sei zu müde und fühlte sich sicherer im Krankenhaus. Daher ließen wir sie auch jetzt im Krankenhaus. Meine Oma ist diese Nacht gestorben:'( , sie hat es endlich geschafft.. Wir hoffen nun, dass sie es besser hat. Ich danke Euch alle für eure Antworten und Hilfe. LG Jamie

@jamie1811

Das tut mir Leid für dich/euch - ich wünsche euch alles Gute !!!

Die Bewußtseinsfunktionen im Koma sind immer noch unerforscht, es ist aber so gut wie gesichert, dass der Hörsinn und auch die Druckgefühle der Haut sehr lange erhalten bleiben, auch wenn jemand schon ganz komatös wirkt und auf keinen Reiz mehr reagiert.

Also berühre sie und sprich mit ihr und sage ihr alle das, was du ihr noch sagen wolltest. Das ist das beste was du für Deine Oma noch tun kannst.

Die Prognose für deine Oma ist laut deiner Angaben sehr schlecht. Das Leberkoma ist das letzte Stadium bei der sogenannten Hepatische Enzephalopathie. Dabei kommt es zur Bewusstseinseintrübung aufgrund zu hoher Giftkonzentrationen im Blut, da die Leber diese nicht mehr umwandelt. Schmerzen und Angstzustände werden gewöhnlich mit Gabe von Morphin behandelt. Während des Komas ist es durchaus denkbar, dass deine Oma Berührungen und Sprache aufnimmt. Daher ist es das beste, was du tun kannst, deiner Oma die Hand zu halten und mit ihr zu sprechen. Der Tod setzt dann bereits nach einigen Tagen ein.
Mein Beileid! Und alles Gute dir!

Sie wird in dieser Phase Morphium bekommen und von nichts mehr etwas mitbekommen, irgendwann wird sie dann friedlich einschlafen! Alles Gute für Dich!

Was möchtest Du wissen?