Kann man Mischung 1:25 vom Rasenmäher zur Not auch ins Auto tanken, oder schadet das dem Motor?

5 Antworten

Wenn Du einen Zweitakter hast, dann ist das kein Problem, bei einem Diesel gibt es einen kapitalen Motorschaden und bei einem Benziner verölst Du Dir die Kerzen, wirst also Zündprobleme bekommen.

Ich würde das nicht machen, da schon neuere Roller eine Mischung von nur 1:50 benötigen. Nur alte Vespas und ältere Rasermäher benötigen diese Mischung. Unter Umständen kann sich durch die magelhafte Verbrennung, Ruß im Zylinderraum bilden und das mach somit den Motor auf dauer kaputt. Ich bin allerdings kein Mechaniker, bei Alten Trabis könnte das vielleicht nicht schaden, aber das weiß ich nicht.

Ich erinnere mich genau, wie man älteren Ottomotoren sogenanntes Obenschmieröl zum Benzin beimischte. Da es direkt in den Verbrennungsraum gelangte, sorgte es dafür, dass die Kolbenringe dort nicht festfressen konnten und die Abdichtung zur Kurbelwelle besser war.

Dem Vergaser machte es nichts.

Da Du sicher keine hundert Liter Rasenmäherbenzin haben wirst, ist es unbedenklich, etwas in den Autotank zuzugeben. Wenn Du ganz vorsichtig sein willst, mache es in mehreren Etappen nach dem nicht ganz Volltanken.

Die DKW Autos, die nach dem Krieg durch die Lande knatterten waren 2 Takter und benötigten das Gemisch. Auch Trabis sind/waren durch ihr Motorengeräusch und der blauen Fahne als Ölverbrenner (2 Takter) zu erkennen.

Nen Kolbenfresser wäre das Mögliche, aber es könnte sein, dass zuvor das Einspritzsystem den Geist aufgibt.

Einen Kolbenfresser durch zusätzliche Schmierung? Woher hast Du dein Wissen?

Was möchtest Du wissen?