Ich kann weniger Luft einatmen?

5 Antworten

ich habe  früher  selber gekifft, mache es aber seit Jahren nicht mehr. Ein Hauptgrund (neben den ganzen Problemen durch die Justiz) wieso ich aufgehört habe war eben der dass ich irgendwann auch Probleme mit der Atmung bekommen habe, bis hin zur akuten Atemnot. Die Sache ist auch die dass sich die Bronchen durch Cannabis weiten, was eigentlich gut ist, gleichzeitig inhalierst du aber wirklich giftigen Rauch und das zerstört die Lungenbläschen wieder, was schlecht ist. Mein Vorschlag, besser du isst oder trinkst es als Tee als es zu rauchen. Dabei musst du auch bedenken dass durch die Verbrennung ein Großteil des Wirkstoffes sowieso zerstört wir, du also wenn du es isst oder trinkst nicht so viel brauchst. So ist der Rausch auch viel positiver und angenehmer!  Ich bin aber kein Moralapostel, mach was du willst, ich habe hier nur mal meine Erfahrung mitgeteilt.

du atmest definitiv nicht mehr so viel Sauerstoff ein. Mit jedem Joint zerstörst du dein Lungengewebe immer ein Stückchen mehr, Ein Joint (ohne Filterung) ist ungefähr so schlimm wie 10 Zigaretten!!! Das sollest du auch bedenken! Es gibt aber schon gute Aktivkohlefilter oder andere. Trotzdem, es zu rauchen ist nicht die beste Methode, wie ich unten schon beschrieben habe ist die Einnahme durchs Essen oder Trinken viel positiver, vor allem auch deshalb weil du 1. keine Giftstoffe zu dir nimmst und 2. du wie vorher genau so viel Sauerstoff zu dir nimmst. Der Atmen wird nicht umsonst in vielen Kulturen und Religionen als heilig beschrieben und das stimmt!

Liegt am Rauch.

Kauf dir einen Vaporizer, wenn du weiter konsumieren möchtest. Das ist die schondendste Art. (ausgenommen essen)

Du solltest auf den Tabak verzichten. Warum? Lies hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Tabakzusatzstoff
Cannabis pur ist geeignet die Bronchien eher zu weiten und mehr Atmung zuzulassen. Früher war Cannabis ein gebräuchliches Asthma-Mittel.

Wenn du es nicht zufällig schon 2 Jahre machst , dann Nein 

Was möchtest Du wissen?