helfen rescue bachbluetentropfen bei flugangst?

5 Antworten

Also von Schnaps würde ich euch mal abraten. Bin selbst Flugbegleiter und wir haben die Pflicht, stark alkoholisierte Personen vom Flug auszuschließen. Denn wenn wir wegen einem Betrunkenen notlanden müssten, würde es sehr teuer werden und natürlich würde es das Image der Airline beschädigen und auch alle anderen Passagiere nerven.
Hier ein Webtipp, den ich immer wieder gern an Bekannte schicke: http://www.keineflugangst.de/medikamente-gegen-flugangst/
Der Autor trifft die Sache schon ganz gut, in dem er ein ganzheitlichen Ansatz empfielt. Denn bei den meisten Menschen tritt die Flugangst nicht nur im Flugzeug auf, sondern schon lange VOR dem Flug. Und ihr könnt euch doch nicht teilweise schon Monate zuvor mit Medikamenten ruhig stellen?!

mir helfen die Tropfen und sie geben die Sicherheit, dass man etwas dabei hat. Wenn Du eine nette Flugbegleiterin in deiner Sektion hast, sag, dass Du Flugangst hast. Gute Flugbegleiter haben ein besonderes Augenmerk auf solche Passagiere und kümmern sich besonders...

Die beruhigen auf jeden Fall und wenn du solchen Mitteln ein Chance gibst dann helfen sie dir auch. Ich habe mal gelesen das man sogar Tieren bachblütentropfen gibt. Die machen sich bestimmt keine gedanken darüber und laut den Testergebnissen haben sie den Tieren auch geholfen.

ja wie gesag, die sind meine einzige chance, ich weiss sonst naemlich net was ich machen soll. ich koennt jetzt schon sterben vor angst...

Natürlich hilft das nur vorübergehend, wie eine Schmerztablette, nicht anders. Immer das Urproblem behandeln! Warum hast Du Flugangst - das muss behandelt werden und nicht "ich habe Flugangst." Mit dieser ganz besch...l.Symptombehandlung machst Du alles nur schlimmer und gibst der Heilung keine wirkliche Chance. Im Gegenteil. Es wird nur verschlimmert. Auch Naturprodukte sind gefährlich, genauso wie chemische Produkte. Eine große Verdünnung ist angesagt, außer bei Organschäden!

Ich hatte in einer schlimmen Lebensphase Panikattacken mit Hang zur Hyperventilation und in dieser Zeit immer ein Fläschchen Rescue-Tropfen dabei. Sie haben, in Verbindung mit einer guten Atemtechnik immer geholfen. Auch eine Freundin, die unter Asthma leidet, haben sie schon oft entspannt, bevor sich die Bronchien verkrampfen konnten. Wie lange vorher du sie einnehmen solltest, weiß ich nicht, aber auf alle Fälle nochmal, kurz bevor du in den Flieger steigst. Ich wünsch dir einen entspannten Flug!

och dankeschoen. eigentlich an alle ein dankeschoen die mir hier zur seite stehn. ihr seid wirklich klasse... die andren... naja ich denk mir lieber meinen teil...

Was möchtest Du wissen?