Hat jemand Erfahrung mit Heilpraktiker-Schulen (möglichst Großraum Nürnberg)?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Heilpraktikerschulen sind nie "ganz billig". Deine Bekannte sollte bedenken, dass das Hauptgeschäft in der Heilpraktikerszene nicht von den Heilpraktikern, sondern von den Heilpraktikerschulen gemacht wird. Dort wird vor allem theoretisches Wissen von oft zweifelhaft ausgebildeten Ausbildern vermittelt, welches man sich mit etwas Fleiß auch selbst viel besser anlesen kann.

Eine fundierte praktische Ausbildung darf man sich von einer HP-Schule nicht erwarten. Echte Patienten zur Untersuchung und Behandlung gibt es so gut wie nicht, man übt halt gegenseitig.

Und eines muss deine Bekannte auch wissen: nur die wenigsten Schüler an einer HP-Schule schaffen es bis zur eigenen Praxis, die sich auch amortisiert.

Mein Tipp: Deine Bekannte sollte vielleicht gleich eine Heilpraktikerschule eröffnen. Das lohnt sich bestimmt. ;-)

Hallo ddestroyer,

eine Heilpraktiker-Ausbildung ist eine solide Sache. Es kommt nämlich
immer auf die Persönlichkeit des Therapeuten darauf an. So wie es halt
bei den Ärzte  auch ist: Es gibt Pfeifen und es gibt echte Kapazitäten,
es gibt monitär motivierte und es gibt Ärzte, die ihren klaren Auftrag im
Heilen von Menschen sehen!

Wer seinen Job als Heilpraktiker gut macht, wird in Zukunft keine Probleme
haben. Ganz im Gegenteil: Die Menschen wollen und brauchen Alternativen
zur Schulmedizin und wollen auf der anderen Seite aber keinen
esoterischen Quacksalber! Der Weg wird immer öfters zu guten Heilpraktikern
führen.

Übergens zum Preis für eine Heilpraktiker-Ausbildung: Hier findest du die
Angebote von verschiedenen Heilpraktiker-Schulen auf einen Blick:
https://www.fortbildung24.com/heilpraktiker-ausbildung-heilpraktikerschule/suchergebnisse.html

Viel Erfolg für deine Bekannt

Harry

Hallo! ich kann dir die Schule von Thomas v. Stockhausen und Grit Arndt empfehlen. Schau mal auf deren Webseite: www.heilpraktiker-kurs.de Die haben auch eine Schule in Nürnberg. Super nettes und kompetentes Team. Viel Erfolg und Freude beim Lernen, Steffie Gutsch

Auf jeden Fall ein Rat: Diese "Schnellkursschulen"...die würde ich meiden.

Meine Partnerin hat jetzt 2 Jahre eine sehr intensive Ausbildung gemacht. Und wenn man die Durchfallquote sieht, dann war das auch Notwendig.

2 Jahre sind meiner Meinung nach Minimum egal aus welchem Berufszweig man kommt. Meine Freundin ist Physio und vertraut mit einigen der Heilpraktiker Themen, aber die Prüfung war heftig.

es gibt private schulen, die verdienen viel geld und machen die leute meist nur fähig, die amtsarztprüfung zu überstehen, aber ob eine laufende praxis dabei herauskommt, ist nocfh die frage.

am seriösesten sind die schulen der berufsverbände. der älteste verband ist hier zu finden, und seine älteste schule ist die in münchen, die hat es schon vor dem 2. weltkrieg gegeben:

http://www.heilpraktiker.org/ausbildung.htm

Was möchtest Du wissen?