Hallo ich hätte da mal eine Frage mein Hund hat Diabetes und wir haben immer Trockenfutter vom Tierarzt bekommen kann man auch selber was kochen?

5 Antworten

Für einen Diabetes kranken Hund sollte man niemals selber kochen!
Seine Insulineinheiten richten sich nach seinem Futter und dessen Inhaltsstoffen. Es muss nicht unbedingt ein Futter vom Tierarzt sein, jedoch empfehle ich dir ein Fertigfutter. Die Inhaltsstoffe unterliegen da nur geringen Schwankungen. Falls du das Futter wechseln möchtest muss auch die Insulindosis neu eingestellt werden.

Ach und wenn ein Diabetes kranker Hund plötzlich nicht mehr richtig frisst, sollte man zum Tierarzt gehen. Es gibt nichts was mehr Hunger macht als Insulin. Wenn dein Hund also schlecht frisst ist er wahrscheinlich ernsthaft krank!

Durch euer dummes Fertigfutter werden die Hunde erst krank, FeFu gibts erst seit 60 jahren. Hunde fressen Fleisch!! Und innerhalb von 60 jahren stellt sich der Magen-Darm des Hunde nicht um , aussen Hund innen Wolf, denkt mal daran, aber ich werde eh gehatet, von Fertigfütterer. Gehn durch barf so viele Krankheiten weg .

Ich glaube da liegt ein Missverständnis bei dir vor - Hundefütterung ist keine Religion!

Ich kann dir Rohfleischfütterung genau berechnen.

Man weiss hier ja nicht ob dieser Hund an Insulin hängt oder ob er mit Tabletten unsterstützt wird.

Die die mit Tabletten unterstützt werden sollten eigendlich ganz normales Fleisch fressen können ohne das sie dadurch Probleme bekommen.

Insulinabhängige Diabetiker kann man auch mit Rohfleisch und Nassfutter ohne Probleme einstellen.

Mein Rohfleisch unterliegt auch nur geringen Schwankungen - allerdings heisst das Arbeit und die macht sich nicht so gerne jeder.

Ein Diabetiker-Hund darf alles fressen, nur ist es bei wechselndem Futter schwieriger, die Insulin-Einheiten anzupassen. Aus diesem Grunde würde ich nur ein Mal pro Woche das Futter wechseln und dann auch frisches Fleisch geben. Man kann das Trockenfutter aber auch aufpeppen, indem man etwas vom eigenen Essen dazugibt, also gegartes, noch ungewürztes Gemüse, Hüttenkäse, etc..

Auf alle Fälle sollte man regelmäßig vor dem Fressen und etwa 2 Stunden nach der Insulingabe den Zuckerwert kontrollieren, insbesondere bei einem anderen Futter.

Der Diabetes kommt vermutlich vom Trockenfutter, warum also immer noch Trockenfutter geben? Das Zeug vom Tierarzt kann man zu 99,9 % in den Müll geben aber nicht in den Hund.

Hunde sollten Nassfutter bekommen - noch besser rohfleisch. Ein kochen braucht es nicht.

Wenn ein Hund kein Rohfutter gewöhnt ist kann man ihn umstellen indem man die Garzeit immer weiter verringert.

Ein Diabetikerhund braucht artgerechtes Futter und je nach Diabeteszustand Tabletten oder Spritzen.

Zunächst sollte erstmal nichts dagegen sprechen Fleisch zuzufüttern.
Ich würde mich wahrscheinlich trotzdem, bei einem Tierarzt beraten lassen. Der hat bestimmt auch Tipps zur Zubereitung.
Es gibt zahlreiche Kochbücher für Hunde, vielleicht gibt es ja auch speziell eins für Diabetiker?

Es braucht bestimmt keine "Kochbücher" für den Hund - was es braucht ist max. ein Nährstoffkundebuch - dann kann man jede Ration bis ins mg ausrechnen.

Rohfütterung ist hier immer noch die beste Fütterung.

@friesennarr

Rohfütterung ist nicht immer die beste Fütterung, schon gar nicht bei Geflügel. Ausserdem hat dieser Hund Diabetes und das bedarf dann schon einer spezielleren Ernähntung.

ich halte auch nicht viel davon, Hunden Gerichte zusammenzustellen und zu kochen. Aber wenn es dir Gesundheit nicht anders zulässt, finde ich es toll, dass es Menschen gibt, die für ihre liebsten diese Zeit finden

Was möchtest Du wissen?