Gibt es wirklich Probleme, wenn eine kleine Frau ein Kind von einem viel größeren Mann bekommt?

5 Antworten

Meine Hebamme erzählte damals im Geburtsvorbereitungskurs, dass es "ein enges Becken" gar nicht gibt, da der Beckeninnenraum unabhängig von der Körpergröße und Körperbau immer sozusagen genormt sei. Daher machen auch Größenunterschiede nicht viel aus. Die Körperlänge ist bei der Geburt eh das geringste Problem. Der Kopfumfang ist da eher von Interesse. Und da hatte mein Baby z.B. noch die Hand an seinen Quadratschädel gepresst - und ist trotzdem draußen angekommen. ;) Alles halb so wild.

nein, Probleme kanns geben, wenn deine Frau ein sehr schmales Becken oder ähnliches hat, ansonsten sollte es kein Problem sein. Das Baby ist ja nicht automatisch viel größer, nur weil du so groß bist.

Nein, nein - keine Sorge...

Wie groß das Baby bei der Geburt sein wird, richtet sich nicht allein nach der Größe (oder gar dem Größenunterschied) der Eltern.

Und selbst bei wirklich großen Babys muß es bei der werdenden Mutter nicht unbedingt zu Komplikationen kommen. - Das aber können dann der betreuende Frauenarzt und die Hebamme sicherlich gut beurteilen.

Da brauchst du keine Angst zu haben, meine Freundin ist auch 30cm kleiner als ihr Mann, und haben zusammen 2 süsse Tochter, und Komplikation gab es nicht, was auch der Arzt bestätigte.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgend welche Auswirkungen haben kann. Rein genetisch sind das menschliche Weibchen bzw. Männchen absolut kompatibel. Wenn wir uns mal die Mendel'schen Vererbungsregeln anschauen, kann es sein, dass euer Kind weder sehr klein noch sehr gross werden wird, sondern einfach normal gross.

Was möchtest Du wissen?