Frühzeitiger Mutterschutz wegen Rückenschmerzen?

5 Antworten

natürlich ist das möglich und die chancen stehen da sehr gut, erst recht, weil du ja auch schon beim artzt warst, der dich bis zum ende der ss krank schreiben kann. man sollte jetzt außerdem danach gehen, was das beste für das baby ist, nicht für den AG (wobei deine chefin dich ja selbst schon drauf angesprochen hat)

Frühzeitigen Mutterschutz gibt es nicht. Dein Arzt kann dich bis zum Ende der Schwangerschaft krankschreiben, wenn die Beschwerden im Zusammenhang mit der Schwangerschaft stehen und eine Besserung nicht zu erwarten ist. Du solltest es mit Physiotherapie versuchen. Wahrscheinlich "liegt" das Baby auf einem Nerv und das kann man mit Dehnen und Massagen ganz gut in den Griff bekommen. Hast Du schon eine Hebamme? Die kennen sich mit solchen Beschwerden bewunderswert gut aus.

Wenn du dich krank schreiben lässt bekommst du nach 6 Wochen kein Gehalt mehr sondern nur noch ein geringeres Krankengeld. Dein Arzt hat allerdings die Möglichkeit dir ein Beschäftigungsverbot zu erteilen, dann darfst du nicht mehr arbeiten, bekommst aber trotzdem dein normales Gehalt weiter und hast finanziell keinen Nachteil. Das Beschäftigungsverbot gilt bis zum Ende der Schwangerschaft, ob dein Arzt es dir ausstellt hängt aber von der Gefahr der Beschwerden für dich oder dein Baby ab. Alles Gute!

für deinen arbeitgeber ist es sogar günstiger, wenn du dich krankschreiben lässt, denn der muß nur die ersten 4 wochen deinen lohn zahlen. nach vier wochen zahlt die krankenkasse deinen lohn. sprich doch auch mal mit deinem frauenarzt. die sind da eigentlivh ganz kulant. es bringt ja nichts, wenn du nur von woche zu woche krank geschrieben wirst.

ja, das kannst du auf jeden fall, ich hatte bei meinem ersten kind auch ständig rückenschmerzen und bin auch im 5. monat schon in mutterschutz gegangen

Was möchtest Du wissen?