Doppel Helix entzündet was nun?

 - (Gesundheit und Medizin, Schmerzen, Piercing)

5 Antworten

Alle möglichen Mittelchen zusammen anzuwenden macht es nicht besser, aber möglicherweise schlimmer aufgrund von Wechselwirkungen. Ein Betaisodonasalbenverband ist unter den diversen aufgezählten Mitteln sicher das Beste und wirkt alleine auch viel besser.

Google mal Perichondritis und vergleiche das mit deinem Ohr - und wenn das passt mußt du zum Arzt weil du orale Antibiotika brauchst.

Außerdem mußt du auch zum Piercer - auch wenn du weiter fahren mußt - die Stecker müssen in längere ausgetauscht werden damit der Eiter ablaufen kann.

Falls es der nickelhaltige Chirurgenstahl in deinem Ohr ist, sollte unbedingt auf Titan ausgewechselt werden.

Und ich würde mir einen seriöseren Piercer suchen, ein guter Piercer benutzt nämlich keinen Stahl als normalen Ersteinsatz.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin seit 1989)

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Vielen dank🙏🏻

Puh, dass ist ja echt mega entzündet. Aber ich habe trotzdem ein paar Tipps für dich:

1. Octenisept. Falls du es noch nicht hast, dann lass dich nicht von dem Preis abschrecken-es lohnt sich. (ist eine Wunddesinfektion)

2. Wasserstoffperoxid. Ich weiß, das hört sich EXTREM giftig und alles an, aber das Zeug ist auch in Mundwasser drin, also kann es ja wohl nicht so giftig sein 😉 (gibt es in der Apotheke)

3. Mach das nur, wenn du dir sicher bist, dass du es nicht noch schlimmer machst: Beide Helixpiercings rausnehmen und zwei überlange rein machen. Da ist die Haut und das Fleisch nicht so 'eingeengt'.

Ich wünsche dir gaaaanz viel Erfolg! Und, falls man das auch in diesem Fall sagen kann : Gute Besserung 😉😊

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dankeschön 🙏🏻

Tyrosur (ein antibiotisch wirkendes Protein) und Betaisadona (Iod) bitte nicht mischen, das Protein wird durch Iod oxidiert, wirkungslos, und Iod verschwindet dabei, wird wirkungslos. Nur entweder / oder!!!

Wobei Betaisadona, mehrnals am Tag wilde Infekte klein kriegt.

Alternativ kannst noch Teebaumöl probieren, dieses ginge plus Octenisept. Auch damit gute Erfahrung.

Aber... ist das Überhaupt ein Infekt? Also pflegen, so wie gesagt musst du allemal, der Zustand deutet Anfälligkeit an. Aber bedenke Materialunverträglichkeit, Nickel?

Wechsle das Zeug gegen Titan (lass, beim Piercer, selbst wirst das nicht schaffen, weils weh tun wird).

Bei Verdacht auf Knorpelinfekrion... Arzt, harte Antibiose!!! Sonst bekommst du Schlappohr

Mir hat es immer geholfen, vorsichtig etwas Jodsalbe mit einem Wattestäbchen aufzutragen. Das am besten mehrmals täglich. Die Jodsalbe sollte aber nicht mehr als ein paar Tage am Stück verwendet werden.

Das Ohr auch weiterhin kühlen und desinfizieren, wenn es in ein paar Tagen immer noch nicht besser ist, ab zum Piercer oder zum Arzt.

Gute Besserung!

Hallo,

ist in dem besagten Piercing-Studio denn ein Medinziner beschäftigt?

Wenn nicht: "Der Arztberuf beschäftigt sich mit der Vorbeugung (Prävention), Erkennung (Diagnose), Behandlung (Therapie) sowie Nachsorge von Krankheiten, Leiden oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen"

https://de.wikipedia.org/wiki/Arzt

So eine Arztpraxis wäre vielleicht eine bessere Adresse für dein Problem.

Besser ist immer jemand, der sich mit der Materie auch auskennt - also ein gut ausgebildeter Piercer...

Was möchtest Du wissen?