darf man eigene Medikamente mit ins Gefängnis mitnehmen ?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

nein 100%
ja 0%

5 Antworten

nein

nein, da alle deine Medikamente durch deinen Arzt an die JVA gemeldet werden sollten bzw diese sich bei deinen Ärzten darüber erkundigen und diese dann selbst und unter Aufsicht an dich ausgeben.

woher soll eine JVA wissen, welche Tabletten du da mitbringst und was da an Wirkstoff drin ist, wieviel, wogegen und wofür er sonst noch so verwendet werden könnte.

es gibt nicht mal Kopfschmerztabletten einfach so auf Zelle zur Verfügung, sondern man muss zum Stationsbüro gehen und diese beantragen und abholen und auch begründen. und dann gibt es da nicht gleich eine Wochenration sondern nur eine einzige, es sei denn bei chronisch kranken Ausnahmefällen dann eine Tagesdosis.

wenn also geplant ist, einen Gefängnisaufenthalt absitzen zu müssen, sollte man sich rechtzeitig mit seinen Ärzten in Verbindung setzen und diese sollten dann schnellstmöglich eine Auflistung der nötigen Medikamente und Behandlung erstellen und evtl gleich an die zuständige JVA übermitteln, oder dem Betroffenen mitgeben.

Im Gefängnis hast Du eine entsprechende medizinische Betreuung und wenn Du auf Medikamente angewiesen bist, dann bekommst Du die dort auch.

Würde vor dem Haftantritt klären, wie das läuft, also ob Dein behandelnder Arzt Dir eine Bescheinigung ausstellen muss oder so.

Hi recht55,gemeint sind da kardiovaskuläre BetaBlocker wie Carvedidol-Genericum gemeint.Einfach bei Aufnahme im Strafvollzug das vorbringen.Dann wird der Gefängnisarzt entscheiden.Vgl die gegebenen Antworten!LG Sto

Nein, im Knast meldest du dich beim Arzt an, die medis bekommst du vom Doc. Aber nicht auf Zelle, sondern jeden Tag einzeln. Weshalb ? Damit du keinen Handel treibst.

Die werden dir besteht welche Bereitstellen. Die haben ja einen Knastarzt, der sich darum kümmert.

Was möchtest Du wissen?