brille bestellt, noch nicht abgeholt, kann ich sie beim optiker liegen lassen und vor dem abholen nochmal die gläser ändern lassen mit werten vom augenarzt?

4 Antworten

Nur weil es ein Arzt ist, heißt es nicht dass dieser besser misst. Es kommt nicht selten vor dass die Werte vom Augenarzt nicht korrekt sind und am Ende der Optiker nochmal misst und dessen Werte besser verträglich sind. Von daher schlage ich dir vor, die Brille mal auszutesten. Nimm sie doch sogar mit zu deinem Termin, da wird dann nochmals überprüft ob die Stärke zu dir passt.

Hallo Smudo1284,

wahrscheinlich wusste von Deinen Bekannten keiner, dass beim Studium der Augenärzte die Refraktion (Ausmessen der Glasstärke) schon lange nicht mehr gelehrt wird. Wenn es einer lernen möchte, muss er sich freiwillig darum kümmern und wird dann meistens von einem Augenoptikmeister unterrichtet, weil diese es in ihrer Meisterausbildung sehr intensiv lernen. Viele Augenärzte schreiben dann auf ein Rezept noch drauf, dass der Optiker die Werte überprüfen oder neu ausmessen soll. Also, wozu dieser Umweg über den Augenarzt. Vertrau besser Deinem Optiker, er ist wirklich der Fachmann dafür.
 

ich kenne wen, dem wurden beim optiker die augen zerstört indem immer schlechtere werte in die brille gemacht wurde.

ich war beim augenarzt mal, hatte kaum sehschwäche und die haben trotz dass ich ein rezept dabei hatte, nachgemessen und mir schlechtere werte verpasst.

ich gehe nur noch zum augenarzt, die haben da bestimmt bessere geräte.

ein optiker möchte nur verdienen, aus meiner sicht.

@Smudo1284

ein optiker möchte nur verdienen, aus meiner sicht.
was glaubst Du, was der Augenarzt will? der möchte nur verdienen, deshalb kostet jeder Handschlag bei ihm extra.

@euphonium

der augenarzt hatte mir mal ein rezept gegeben mit fast keinen werten. mit den werten bin ich dann zum optiker und die haben trotzdem nochmal nachgemessen, obwohl ich ein rezept hatte.

und die werte vom optiker waren dreimal so schlecht wie die vom augenarzt auf einem auge. in meinem bekanntenkreis und auch familie hat jeder die tage gesagt, ich sollte nur dem rezept des arztes vertrauen.

Ich kann dir versichern, dass der Optiker den sorgfältigeren

Sehtest macht als der Augenarzt. Deine Bedenken sind unberechtigt. Lass
dich nicht von einem Doktortitel blenden, und fall nicht auf
irgendwelche Stammtischweisheiten oder ein funkelndes Equipment herein.
Die Tatsachen sehen folgendermassen aus:

- Ein AA ist Mediziner, kein Augenoptiker. Fehlsichtigkeiten haben
nichts mit einer Augenkrankheit zu tun und sind daher nicht sein
Fachgebiet.

- Das Refraktionieren (Sehtest machen) erlernt der AA während einem
Wochenendseminar auf freiwilliger Basis. Es ist kein Bestandteil des
Medizinstudiums. Diese Kurse werden üblicherweise von Optikermeistern
abgehalten.

- Beim Augenoptiker ist dies der Studienschwerpunkt (wie es der Name
schon sagt). Er ist damit der Fachmann fürs Refraktionieren und für die
Versorgung mit Sehhilfen. Das hat er jahrelang erlernt und
perfektioniert, und nebenbei ist auch die Kommunikation und Beratung
meist besser als beim gestressten Arzt. Denn der hat mit Patienten, und
nicht mit Kunden zu tun. Grosser Unterschied!

- Die Gerätschaften haben keinen Einfluss auf die Messqualität. Für
genaue Ergebnisse sind die Fertigkeiten des Prüfers, und die
Zusammenarbeit mit dem Prüfling entscheidend. Es ist sogar so, dass die
Refraktion mit der Messbrille das grössere Talent erfordert, als an
einem Vollautomatischen Phoropter (Sehtesteinheit), bei dem man kaum
noch Fachwissen benötigt.

- Tatsächlich haben aber die meisten Optiker sogar die moderneren
Geräte. Auch für die Linsenanpassung sind gewisse Geräte erforderlich,
die sich AA gar nicht erst anschaffen, da sie von Linsen wenig Ahnung
haben.

- Doch ein Hauptargument ist, dass derjenige der dir die Brille
verkauft, das grössere Interesse an einer korrekten und verträglichen
Brille hat. Er steht dafür mit seinem Namen und garantiert dir deswegen
auch diese Zufriedenheit. Und falls es doch Probleme geben sollte, wirds
womöglich umständlich, eine Brille nach falschem Augenarztrezept ändern
zu lassen (kommt öfter vor)

Als Tip: Lass die Brille erstmal machen und vertrau dem Optiker. Der
wird das Spielchen nämlich nicht mitmachen, die fertige Brille zu
ändern, wenn du sie noch gar nicht getragen hast, wäre auch Quatsch. Du
hast da nichts zu verlieren und die besseren Chancen auf eine gute
Brille. Den AA-Termin kannst du unabhängig davon trotzdem wahrnehmen
oder auch nicht, aber der soll nur seine medizinische
Routineuntersuchung durchführen. Den Sehtest braucht der nicht zu
machen, denn das würde nur Verwirrung stiften. In jedem Sehtest findet
man tagesformabhängige Schwankungen in den Werten, daher wird dich
dieses Ergebnis nur verunsichern. Aber sei nicht so misstrauisch und geh
nicht schon im Vorfeld davon aus, dass da irgendwas schief läuft. Denn
das ist die Ausnahme. Und glaub mir, Augen lassen sich nicht mit
irgendwelchen Gläsern zerstören. Da hat dir einer ganz grossen Mist
erzählt und seine Unzufriedenheit ganz schön ausgeschmückt. Bei dem
Thema werden sehr viele falsche Schlüsse gezogen und Ammenmärchen
verbreitet. Glaub einfach dem Fachmann

klar, wenn die optiker immer schlechtere gläser verschreiben über die jahre, als man hatte und man irgendwann bei - 5,5 angekommen ist, hat man seine augen zerstört und ist ohne sehhilfe ein blindfisch.

das ist jemandem, den ich kenne so passiert und da hat der augenarzt auch gesagt, dass die optiker nicht immer schlechtere werte hätten nehmen müssen. dieser bekannte hatte anfangs auch mal sehr niedrige werte.

einmal bin ich mit einem rezept vom augenarzt in den optiker rein und hatte fast keine sehschwäche, sehr niedrige werte und der optiker hat nochmal nachgemessen und hat mir viel schlechtere werte gegeben.

ich gehe in zukunft nur noch zum augenarzt, ein optiker möchte nur brillen und gläser verkaufen und sind die augen erstmal richtig schlecht, verdient der optiker an den gläsern am meisten.


@Smudo1284

Und ich habe heute beim Optiker angerufen, habe mich nach der Zufriedenheitsgarantie erkundigt, ob ich die Gläser ändern lassen könnte. ich kann die Brille bis nach meinem Arzttermin da liegen lassen und mit den Werten vom Augenarzt kommen.

Wenn die gewollt hätten, dass ich die Brille erst abhole und dann meine Garantie wahrnehme, hätte ich das auch getan.

Für mich wäre es nur überflüssig, die Brille abzuholen um sie ne Woche in die Ecke zu legen und dann erneut die Brille ändern zu lassen.

Habe denen auch am Telefon gesagt, wenn die Werte vom Augenarzt identisch sind mit deren gemessenen Werten, würde ich die Brille so wie sie ist am 10 ten abholen.

Ich gehe in Zukunft nur noch zum Augenarzt und beim Optiker sollen sie gar nicht messen. Ich verstehe nicht, warum die einmal überhaupt nachgemessen hatten, als ich schon mit Rezept vom Augenarzt gekommen bin. Habe mich damals sehr geärgert und habe es vergessen, es in der Garantiezeit wieder ändern zu lassen in die Werte vom Augenarzt.


@Smudo1284

Du kannst das natürlich handhaben wie du möchtest, aber ich kann trotzdem nur nochmal betonen, dass du falsche Schlüsse ziehst. Es ist komplett unmöglich, sich -5.5dpt irgendwie heranzuzüchten. Korrekturwerte ändern sich nunmal, ob eine Brille getragen wird oder nicht, mit richtigen oder falschen Werten. Es hat keinerlei Einfluss. Aus diesem Grund funktioniert auch sowas wie "Augentraining" nicht. Du kannst auch nicht eine zu grosse Schuhgrösse tragen, und dadurch dein Fusswachstum beeinflussen... Was du dir da zusammenreimst ist nur beschönigtes Hörensagen, bei dem du die Zusammenhänge nicht kennst, nicht dabei warst, und ein Laie einem Laien irgendwelchen Tratsch geschildert hat.

Und der Vorwurf, der Optiker hätte nur den Profitgedanken und nicht das Kundenwohl im Kopf, ist ebenfalls aus der Luft gegriffen. Wenn du ihm nicht vertraust, dann ist das eine Sache. Aber solche Verallgemeinerungen sind unangemessen. So wie du das darstellst betreibt eine ganze Branche systematisch "Körperverletzung" und bereichert sich daran. Und glaubst du nicht, dass das sehr schnell auffliegen würde?

Die Branche ist längst nicht mehr die Goldgrube, wie du das vermutest. Ein Optiker kann heutzutage nur noch durch langfristige zufriedene Kundenbindung überleben. Irgendwelche "Machenschaften" kann er sich nicht leisten, das wäre betriebswirtschaftlicher Selbstmord.

Und wie gesagt, Augenoptik beherrscht nunmal ein Augenoptiker erwiesenermassen am besten. Und er gewährleistet dir auch die Korrektheit der Brille, darum versteh ich nicht, welche Befürchtungen du hast. Du lässt dich einfach von irgendwelchen Fremdmeinungen einlullen und machst es viel zu kompliziert. Ist aber letztendlich deine Sache. Viel Glück

Warum sagst du dem nicht gleich das du am 10. Januar einen Termin beim Augenarzt hast und du da vielleicht neue Werte hast?

Nur weil man eine Garantie auf was hat muss man ja nicht umsonst Zeit und Geld verschwenden.

ich habe vorgestern die brille ausgesucht und direkt gestern morgen einen termin beim augenarzt gemacht, habe erst nach dem besuch beim optiker mit mehreren bekannten gesprochen, dass man am besten nur die werte vom augenarzt nehmen sollte.

wie würdest du dich nun am besten verhalten?



was sollte ich am sinnvollsten tun? den optiker anrufen, die situation schildern? die brille einfach am 10 ten januar mit werten vom augenarzt ändern lassen und die brille da liegen lassen?

oder die brille abholen und im nachhinein ändern lassen, weil die zufriedenheitsgarantie klar sagt, dass ich innerhalb 6 wochen nach dem kauf die gläser ändern lassen könnte?



@Smudo1284

morgen dort anrufen und sagen das du am 10ten einen Termin beim Augenarzt hast und er noch mit der Anfertigung der Gläser warten soll

Was ist denn an der Entscheidung so schwer?

@Nordstromboni

die brille liegt schon fertig beim optiker. ich habe direkt beim optiker gesagt ich hole sie anfang januar ab.

Was möchtest Du wissen?