Bachblüten oder Globuli für Kind (Eifersucht auf Baby)

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.natuerlich-heilen.at/Bachblueten/Bewaehrte-Bachbluetenmischungen/Bachblueten-fuer-Kinder/Bachblueten-Mischung-fuer-die-Erstgeborenen.html

Hier kannst du eine fertige Mischung kaufen, die auch auf Kinder abgestimmt ist, da sie nicht auf Alkohol, sondern auf Obstessig basiert.

super vielen lieben Dank

@schtefanie

Und Du hälst das wirklich für richtig?

Wäre es nicht viel besser, mit Deiner Freundin über ihr Vorhaben zu reden?

Erst einmal widersprechen Bachblüten, die ja eine Variante der Homöopathie sind naturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Eine Wirksamkeit über Placebo ist demnach nicht nur "unplausibel" oder "noch nicht verstanden", sie steht tatsächlich im Widerspruch zu unserem sich bestens bewährenden Wissen. Würdest Du Deiner Freundin empfehlen, ein perpetuum mobile zu bauen, um Energie zu sparen? Oder Alchemie zu betreiben, um Gold herzustellen? Nein? Nun, hier ist es dasselbe, nur ist dies weniger bekannt.

Zweitens ist es moralisch höchst bedenklich, das Verhalten eines Kindes durch Medikamente beeinflussen zu wollen (wenn nicht wirklich eine schwere psychische Störung vorliegt. Eifersucht zwischen Geschwistern gehört nicht dazu) Würdest Du das Verhalten Deiner Freundin auch für harmlos halten, wenn sie ihren Kindern schwere Psychopharmaka geben würde, um sie ruhig zu stellen? Eher nicht.

Das Prinzip bleibt jedoch bei nebenwirkungsfreien Placebos dasselbe. In beiden Fällen ist die Gabe eines Medikamentes der Ausdruck des Wunsches, man könne sich seine Welt - in diesem Falle die Kinder - auf einfache Weise (durch Gabe einer Pille) so gestalten, wie es der eigenen Lebensvorstellung entspricht. Was die Kinder wirklich brauchen sind keine Pillen - egal ob echte Psychodroge oder Placebo - sondern eine Mutter, die beide versorgt und beiden das Gefühl gibt, wichtig zu sein, gebraucht und lieb gehabt zu werden. Die beiden vermittelt, wie wichtig es ist, füreinander da zu sein.

Sich vor dieser zwischenmenschlichen Aufgabe eines Erziehungsberechtigten (und -verpflichteten!) zu drücken oder sie sich auch nur durch Medikamente erleichtern zu wollen, ist moralisch nicht argumentierbar, zumal dies den Kindern ein falsches Signal setzt: Dass man nämlich jedem Wunsch mit einem Pillchen näher kommen kann. Krise? Na, dann liebes Kind werfen wir halt wieder etwas ein...

Sorry.

@uteausmuenchen

Wenn ich deinen Kommentar lese, könnte ich nur noch lachen. Weißt du eigentlich auch nur im Mindesten wovon du redest? Homöopathie basiert auf natürlichen Wirkstoffen, es handelt sich nicht um verschreibungspflichtige Medikamente. Im Übrigen wirkt Homöopathie ganz sanft. Bachblüten wirken z.B. ganz sanft auf die Psyche, es handelt sich hier nicht um Psychopharmaka.

Das Kind muss die Gabe der Tropfen noch nicht einmal mitbekommen, da man diese in ein Getränk mischen kann. Merkt man nicht, da man nur 4 Tropfen auf einmal nimmt.

Es dürfte wohl jedem klar denkenden Menschen einleuchten, dass ein Säugling mehr Aufmerksamkeit und Fürsorge benötigt, als ein größeres Kind. Da muss regelmäßig gestillt, gewindelt usw. werden, da kommen die anderen dann halt mal zu kurz, so sehr man sich auch bemüht. Und bevor sich da eine Eifersucht entwickelt und das größere Kind dem Säugling etwas tut, kann man gegensteuern.

Alles was man nicht weissenschaftlich erklären kann ist deiner Meinung nach Mist? Dann bleibe bei deiner Meinung, aber lass doch andere damit in Ruhe. Die Fragestellerin fragte nach den Bachblüten und nicht nach einer Moralpredigt.

@YK1972

Weißt du eigentlich auch nur im Mindesten wovon du redest?

Ja. Ich darf die Frage zurückgeben.

Homöopathie basiert auf natürlichen Wirkstoffen,..

Blei, Arsen, Plutonium, Hunde-AA, Berliner Mauer, Positronium,... soll ich noch ein paar weitere "natürliche" Wirkstoffe aufzählen, die in der Homöopathie Verwendung finden?

es handelt sich nicht um verschreibungspflichtige Medikamente.

Richtig. Es handelt sich um registrierte (nicht zugelassene) Präparate einer "besonderen Therapierichtung". (§§38, 39 AMG) Als solche haben sie weder Wirksamkeits- noch Unschädlichkeitsnachweise hinter sich, bevor sie in Apotheken gehandelt werden. In die Apotheken kommen sie über §44 AMG, in dem festgelegt ist, dass sie in Apotheken gehandelt werden müssen, wenn der deutsche Name der Zutaten fehlt und Alkohol enthalten ist.

Im Übrigen wirkt Homöopathie ganz sanft.

Ja, als Placebo. Eine darüberhinausgehende spezifische Wirkung widerspricht gesicherten naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und konnte in sauberen Studien nie eindeutig und reproduzierbar nachgewiesen werden.

es handelt sich hier nicht um Psychopharmaka.

Habe ich auch nicht behauptet. Bitte genau lesen. Ich wies lediglich darauf hin, dass es sich vom moralischen Prinzip her nicht unterscheidet, mit welchem Pillchen man sein Kind ruhig stellen möchte.

Das Kind muss die Gabe der Tropfen noch nicht einmal mitbekommen, da man diese in ein Getränk mischen kann.

Und was genau macht es in Deinen Augen moralisch wertvoller, wenn man sein Kind noch nicht einmal darüber informiert, dass man es mit Pillchen/Tröpfchen oder was auch immer ruhig stellen möchte? Was würdest Du zu jemandem sagen, der Dir ohne Dein Wissen Medikamente in Dein Getränk schüttet, von deren Wirksamkeit zumindest er überzeugt ist?? Ich fände so etwas ziemlich fies, selbst wenn es "sanfte" Medikamente wären.

Alles was man nicht weissenschaftlich erklären kann ist deiner Meinung nach Mist?

Habe ich nicht gesagt. Ich sprach von Widersprüchen zu naturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Again: Bitte genau lesen.

Dann bleibe bei deiner Meinung, aber lass doch andere damit in Ruhe.

Und schaue in Zukunft weg, wenn man Kindern hinter ihrem Rücken Medimkamente (an deren Wirksamkeit man selbst glaubt) ins Getränk schüttet....

Die Fragestellerin fragte nach den Bachblüten und nicht nach einer Moralpredigt.

Da hast Du wahrscheinlich recht. Aber hier geht es um einen guten Rat.

@YK1972

Die Frage ist doch vielmehr, warum man einem Kind irgendetwas einflößen soll! Ein Kind, das ein Geschwisterchen bekommt, braucht weder Medikamente noch Zuckerkügelchen. Du schreibst doch selbst, was es braucht: Aufmerksamkeit und Fürsorge. Wieso greifst du hier jemanden an, der sachliche Informationen gibt, die noch nicht einmal für DICH bestimmt sind?

@uteausmuenchen

*Bachblüten wirken z.B. ganz sanft auf die Psyche, es handelt sich hier nicht um Psychopharmaka.

Das Kind muss die Gabe der Tropfen noch nicht einmal mitbekommen, da man diese in ein Getränk mischen kann. Merkt man nicht, da man nur 4 Tropfen auf einmal nimmt.*

Wenn ich das lese, bekomme ich das kalte Grausen! Schau dir doch mal an, was du da schreibst. Sie wirken auf die Psyche? Wenn sie das täten, würden sie hoffentlich sofort aus dem Verkehr gezogen werden!

@Bennykater

Dieser Kommentar geht an YK1972.

@Bennykater

@Bennykater, weil hier nicht danach gefragt wurde, sondern nach etwas anderem.

Sie wirken auf die Psyche,indem sie den negativen Zustand in einen positiven verkehren. Aber auf sehr sanfte Art und Weise. Aber wenn man keine Ahnung hat, dann kann man viel schreiben.

@uteausmuenchen

Ja. Ich darf die Frage zurückgeben.

Ja, das weiß ich durchaus, da ich mich seit etlichen Jahren damit auseinander setze und mich damit beschäftige. Bei Bachblüten handelt es sich, wie der Name schon sagt um Blüten hier einige Beispiele: Ackersenf (Mustard), Eiche (Oak), Wild Rose (bekannt als Hagebutte, darf man dann auch keinen Hagebuttentee mehr trinken?) usw. Es wäre ziemlich viel verlangt hier jetzt alle 38 Blüten aufzuzählen.

Fakt ist für mich, die von allen so sehr als Placebo verschrieene Homöopathie hat mir als Kind einmal das Leben gerettet, sonst wäre ich gestorben, weil die Schulmediziner mich bereits aufgegeben hatten. Es hieß, es gäbe keine Rettung mehr. Und siehe da, ich lebe immer noch.

Und noch etwas. Mittlerweile werden z.B. Bachblüten auch in den RTW mitgeführt und bei einem Schockzustand verabreicht (Rescue).

Und Berliner Mauer als Inhaltsstoff ist doch etwas weit hergeholt, findest du nicht? Übertreiben kann man immer, auch ohne jegliches Wissen,das ist mir durchaus bekannt.

Noch etwas, den deutschen Namen der Blüten kann man ohne weiteres leicht herausfinden. Und Mischungen für Kinder werden mit Obstessig hergestellt, nicht mit Alkohol.

@YK1972

Mit Aufmerksamkeit und Fürsorge hatte ich das Baby gemeint, welches darauf ja nunmal angewiesen ist und zwar in erheblich größerem Umfang als ein bereits größeres Kind. Da kann es ziemlich schnell mal zu eifersüchteleien kommen.

@YK1972

muss es denn sein? weil ein geschwisterchen auf die welt kommt u man angst vor eifersucht hat? wenn man es dem kind beibringt, mit ihm drüber spricht, was abgeht, wenn das baby da ist u das größere mit einbezieht, dann wird das schon. ja es wird in bestimmten momenten eifersüchtig sein, aber ganz ohne eifersucht geht es eben nicht. sie soll doch erstmal paar wochen probieren auch wenns nicht klappt, würde ich ihr keine globuli usw. geben

@minausberlin

Sich nach etwas erkundigen heißt auch noch nicht, dass sie es zwingend anwenden muss, oder?

@YK1972

Und noch etwas. Mittlerweile werden z.B. Bachblüten auch in den RTW mitgeführt und bei einem Schockzustand verabreicht (Rescue).

Das muss dann aber wohl ein RTW vom Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke gewesen sein... :-)

Und Berliner Mauer als Inhaltsstoff ist doch etwas weit hergeholt, findest du nicht?

gibt es hier als Globuli zu kaufen :-)

https://www.helios.co.uk/cgi-bin/store.cgi?action=link&sku=Berl

Übertreiben kann man immer, auch ohne jegliches Wissen,

Ich finde auch das es Homöopathen gewaltig übertreiben. Zumal sie ja ohne jegliches Wissen sind.

Oder kennst Du auch nur eine einzige Erkenntnis auf dem Gebiet der Homöopathie, welche einer objektiven Überprüfung standgehalten hätte....

@Hoppalla2013

Ich hasse es zwar, mich immer zu wiederholen und meine Geschichte hier offen zu legen, aber mir hat die Homöopathie und zwar nur diese vor 33 Jahren das Leben gerettet, als die Schulmedizin keinen Rat mehr wußte. Und das ist für mich Grund genug.

Und die Seite zu deinem Link da ist wohl kaum ernst zu nehmen.

@YK1972

Zunächst einmal

Und Berliner Mauer als Inhaltsstoff ist doch etwas weit hergeholt, findest du nicht? Übertreiben kann man immer, auch ohne jegliches Wissen,...

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/826392/berliner-mauer-pulver-soll-helfen.html

Nett, wäre, wenn Du jetzt zugibst, dass ich besser informiert bist als Du...

Fakt ist für mich, die von allen so sehr als Placebo verschrieene Homöopathie hat mir als Kind einmal das Leben gerettet...

Fakt ist, dass man überall auf solche unüberprüfbaren Erfolgsgeschichten stößt. Das macht sie aber nicht zu etwas anderem als sie sind: Unüberprüfbare Anekdoten. In sauberen Studien ereignen sich dagegen nie solche Wunder. Verblindet und randomisiert sinkt die Wirksamkeit der Mittelchen auf Placeboniveau ab.

Vielleicht hattest Du nur einen schlechten Arzt, der Deinen Zustand falsch diagnostiziert hatte? Es gibt viele Möglichkeiten. Und von all diesen ist die Unwahrscheinlichste, dass Dir wirkstofffreie Zuckerkügelchen, deren spezifische Wirksamkeit über Placebo naturwissenschaftlichen Erkenntnissen widerspricht, das Leben gerettet haben.

@YK1972

Und die Seite zu deinem Link da ist wohl kaum ernst zu nehmen.

Die ganze Homöopathie kann man wohl kaum ernst nehmen.

Aber bitte - wenn dir Berliner Mauer als homöopathisches Mittel nicht gefällt wie wäre es stattdessen mit Cyclohexansulfamidsäure als homöopathisches Mittel?

Vielleicht etwas bekannter als synthetisch hergestellter Süßstoff Cyclamat oder E952. Summenformel: C6H12NNaO3S

Als homöopathische Globuli gibt es diesen künstlichen Süßstoff Cyclohexansulfamidsäure bei diversen bekannten Lieferanten homöopathischer Mittel - z.B. bei Remedia:

http://www.remedia.at/de-at/homoeopathie/E-952/a5972.html

Ich hätte noch einen Rat!

Bei Eifersucht auf ein jüngeres Kind würde ich das ältere Kind bzw. die Person, die mir gegenüber offensichtlich zeigt, dass ihr die Aufmerksamkeit von früher fehlt fragen, ob sie sich die selben Sachen wieder zurück wünscht, falls die Vorschläge von Nordseefan nicht helfen sollten. Wenn sie es zugibt, sollte man den älteren Part auf die Stufe des Jüngeren zurück stellen, dann aber mit möglichst vielen Konsequenzen, dh, der Ältere würde wieder gewickelt, gefüttert werden wie der Jüngere, in den Buggy durch die Gegend gefahren, bekäme das gleiche Spielzeug und die selben Schlafenszeiten, bis er sich im Glücksfall wieder meldet, dass er die Nase voll von Klein sein hat und zur Erkenntnis kommt, dass ein älterer Mensch viel mehr Freiraum hat als ein junger Spund. Ich habe mir durch die Seite http://www.rund-ums-baby.de/erziehung/Regressives-Verhalten_17385.htm vieles abgeschaut, da ich nur als Laie antworte und die Erfahrungen mit Eifersucht auf Jüngere am eigenem Leib spüre und mich solche Beschreibungen von Erziehungsmaßnahmen sehr beschäftigen.

Mir fehlt nur noch jemand, der es mit mir so machen würde, wenn mal meine Macken vor Babys und Kleinkindern durchkommen, die auf Eifersucht hinweisen.

Und du bist tatsächlich der Meinung, dass solche Methoden schadlos an dem Kind vorbei gehen? Kopf schüttel...

@YK1972

Nein, dann doch wirklich lieber Tropfen einflößen, die auf die Psyche wirken! Sind ja natürlich. Und beliebig austauschbar.

@Bennykater

Immer noch besser als das da oben. Wenn ein Kind dann anfängt wieder in die Windeln zu machen, weil diese ja gerade da ist und nachher über Jahre hinweg nicht mehr trocken wird, das schadet der Psyche sicher mehr.

das ist erniedrigung u das aller letzte. sorry, aber leute, die sowas tun, sind einfach nur mega ar...

Als Psychiater und Therapeut bin ich da anderer Meinung. M. E. bringen die Bachblüten und Globuli gar nichts. Ich bin überzeugt, dass es viel entscheidender ist zu versuchen beide Kinder zu verstehen und dann entsprechend zu handeln. Das ältere Geschwister erlebt die Enttthronung, weil plötzlich sehr viel Aufmerksamkeit von ihm abgezogen und dem jüngeren Geschwister gegeben wird. Das jüngere Geschwister spürt die Eifersucht des älteren und bekommt sie ggf. auch zu spüren. Ältere Geschwister erkämpfen sich oft etwas von den Eltern, was den jüngeren später ohne Mühe in den Schoß fällt. Man hüte sich eine evtl. bestehende Konkurrenz zwischen beiden dadurch anzuheizen, dass man das eine dem anderen allzu heftig alsgutes oder schlechtes Vorbild vorhält.

Nun will ich hier nicht noch mehr Leitsätze aufstellen. Eltern, die für ihre Kinder offen sind, werden sehr schnell spüren, wo es "schief" läuft, und dann das Richtige tun. Offen für die Kinder sein, heißt übrigens nicht den Kindern alles durchgehen zu lassen, sondern kann auch bedeuten mit Herz und Verstand Weichen zu stellen oder Grenzen zu setzen.

Vermutlich hat Deine Mutter diese Gabe gehabt und vielleicht habt Ihr dazu auch ein positives Selbstwertgefühl in die Wiege gelegt bekommen, das Euch die Eifersucht erspart hat. Wenn dann die Gabe von Bachblüten und Globuli an die Kinder den Eltern ein positives Vertrauen auf das Gelingen der Erziehung gibt, können sie ja auch hilfreich sein.

Ich bin Altersrentner und arbeite in Teilzeit weiter.

Du bist also Psychiater und Therapeut? Träum weiter.

Zuerst mal möchte ich darauf hinweisen das die Bachblüten nur zur Unterstützung eingesetzt werden sollten, wenn man trotz einfühlsamer Erziehung nicht weiterkommt. Die Tropfen vorbeugend zu geben finde ich nicht gut. Es ist nicht wahr das sie nicht schädlich wirken wenn man die falschen einnimmt oder wenn man eigentlich kein Problem hat. Auch wenn das in vielen Büchern so harmlos dargestellt wird. Sie können bei falscher Einnahme auch die Sache verkomplizieren.

Offensichtlich traut sich deine Freundin nicht zu,das auch ohne Hilfsmittel, nur durch Erziehung zu erreichen. Mit der Zeit kann das dazu führen das man für alles eine Bachblüte einsetzt und sich dann immer weniger zutraut. Sinnvoller fände ich wenn du deine Freundin durch Erziehungsratschläge bei Bedarf unterstützt und ihr die Blütenmittel nur einsetzt wenn wirklich übermäßige Eifersucht auftritt.

@ Marigoldi

Es ist nicht wahr das sie nicht schädlich wirken wenn man die falschen einnimmt oder wenn man eigentlich kein Problem hat. Auch wenn das in vielen Büchern so harmlos dargestellt wird. Sie können bei falscher Einnahme auch die Sache verkomplizieren.

Da hätte ich gerne einen Link auf die Studie, die dies belegt. Denn so etwas wäre ja nun wirklich ein Beleg für Wirksamkeit der Blüten über Placebo ... Ohne Quellenangabe ist so etwas allerdings nur eine leere Behauptung.

Man muss es so krass sagen: Die Tatsache, dass die Blüten rezeptfrei im Handel sind, sollte jedem vernünftigen Menschen eigentlich klar machen, dass sie ganz offenbar keinerlei Wirksamkeit über Placebo besitzen. Warum?

Glaubt hier wirklich jemand, Medikamente, die die Psyche von Kindern beeinflussen können, wären ohne Rücksprache mit einem Arzt für jedermann jederzeit erhältlich und könnten gänzlich ohne ärztlichen Rat einfach so angewendet werden?

Würden die Blüten das tun, was ihre Anhänger behaupten, dann wären sie ganz sicher und zum Glück(!) nicht im freien Handel.

Außerdem, Marigoldi: Wer so wie Sie an Homöopathie glaubt, der sollte den Bachblüten extremst skeptisch gegenüberstehen, das wissen Sie schon, oder?

;-)

deine frau soll doch erstmal das kind zur welt bringen. ichhab meinen sohn damals erklärt, dass, wenn das baby auf der welt ist, man sich mehr um ihn kümmern muss, weil es ja noch nichts kann. und dass er eben schon ein großer ist u der mama mit helfen kann. hab ihn dann auch mit einbezogen, z.b. beim wickeln hat er mir die pampers gegeben oder die feuchttücher, hat mit dem waschlappen über das köpfchen vom baby beim baden gestrichen, usw. hab mir dann aber auch zeit nur für ihn genommen als z.b. das baby schlief oder die oma es genommen hat. das hat ganz gut funktioniert. ich würde es erst mal so probieren

Was möchtest Du wissen?