AKTIV WIRTSCHAFTSZEITUNG (Arbeitgeberzeitung) wie wirksam abbestellen?

2 Antworten

Die Zeitung wird üblicherweise von Unternehmen für ihre Beschäftigten bestellt. Der Vetrtrieb der Zeitung (Impressum auf der letzten Seite) wird Betroffenen die entsprechende Auskunft geben. Man kann sich dann direkt an den Auftraggeber der Zeitung wenden, der den Auftrag zur Zustellung zurück nimmt. Alternativ sagt man dem Verlag direkt, dass man die Zeitung nicht mehr will - per Telefon oder Mail an datenschutz@aktiv-online.de (auf der Internetseite www. aktiv-online.de gibt es unter "Kontakt" auch ein Mailformular dazu). Dann bekommt man eine vorbereitete Erklärung, die man unterschrieben und unfrei zurücksenden muss (per Fax oder Scananhang an eine Mail tut's auch): Der Verlag hält sich genau an die gesetzlichen Vorschriften, die verantwortliche Stelle ist eben das auftraggebende Unternehmen. Man sollte aber immer die Vertriebsnummer auf dem Etikett angeben, damit die Adresse dort auch eindeutig gefunden wird.

Es sollte durch einen Anruf beim Vertrieb doch durchaus möglich sein, diese Zusendungen zu stoppen.

Ich habe gern auch bei solchen Zusendungen einen Backstein in diese Schmierenblättchen eingewickelt, alles gut in ein Paket verpackt (frei erfundene Absenderadresse auf das Paket) und alles UNFREI per Post an den Absender dieser Schmierenpostillen gesendet. Dann kostet es wenigstens einmal 12 Euro Nachporto.


AKTIVonline wird realisiert und produziert im Verlag der Institut der deutschen Wirtschaft Köln Medien GmbH • Postfach 10 18 63, 50458 Köln, Konrad-Adenauer-Ufer 21, 50668 Köln

Vertrieb

Tel. +49 (0)221 4981-216 Fax +49 (0)221 4981-298

Entweder zur Post gehen (kostet Zeit) oder ein Anruf der nicht funktionieren wird weil ja da jeder im Namen eines Anderen anrufen könnte.
Bitte eine Lösung die funktioniert hat.

Was möchtest Du wissen?