Warum dürfen moslemische Babys 40 Tage nach der Geburt nur von den Großmüttern gesehen werden?

3 Antworten

Ich höre sowas zum ersten mal.. aber beim googeln hab ich ziemlich viel gefunden was darauf hindeutet, dass ein baby erst nach 40 tagen bestimmtes machen kann. In erster linie weil eine frau im islam als unrein betrachtet wird, bis 40 tage nach der geburt. sie darf das haus nicht verlassen (naja, zu dieser zeit liegt man ja sowieso im bett) und daher das kind auch nicht, weil es ja bei der mutter bleiben muss. Zu dieser zeit, besuchen sie nur engste familienmitglieder und kümmern sich um sie. Der grund wird wohl ein hygienischer sein (hygiene und sauberkeit spielen im islam eine bedeutende rolle).. im wochenbett sind die frauen meist sehr geschwächt, sie sind empfänglich für infektionen und sollen daher eben auch liegen. jmd der von draußen kommt, birgt wohl die gefahr einer solchen infektion.

nach 40 tagen wird ein fest gefeiert, das kind wird beschänkt.. eine art waschung.. womöglich denkt man dann, dass es über den berg ist, wenn man sich die todesrate nach geburten zu damaligen zeit mal anschaut..

ich bin muslim und habe noch nie von so etwas gehört

hallo dankne für deine antwort. nun , es handelt sich um eine kasachische frau, die mit einem österreicher verheiratet ist. und man sagte uns , dass 40 tage das baby nur von den großmüttern betreut werden darf. d.h. wir konnten das baby nicht besuchen. ich habe schon nachgegoogelt, aber außer dem " bösen blick " den man nach der geburt fürchtet hab ich eignetlich nichts gefunden.

viellciht kann mir jemand doch noch eine antwort geben. danke und liebe grüße aus wien

Unter Eltern.de werden traditionell 40 Tage als Schonzeit für die Mutter angegeben und Ratschläge erteilt.

Doch an solche diktatorischen Regeln sollte sich keiner halten. Am besten, frag direkt nach, was der Grund ist.

Was möchtest Du wissen?