Was heißt das nun?

1 Antwort

Mit „Osteochondrose" bezeichnet man eine Überlastungsreaktion der Knorpel- und Knochenzellen an der Grenze der Bandscheiben zu den Wirbelkörpern. 

C4/5 und C5/6 (Halswirbel 4/5, 5/6) zeigen schon knöcherne abstützreaktionen.

C4/5 zeigt eine knöcherne Einengung am wirbelkanal, also dort wo die Nerven durchlaufen.

C5/6 dorsal links heißt : hinten links und mit dem Rest des Satzes kann ich nichts anfangen.

c6 chronische Irritation , ich denke eine chronische Nerven Reizung ist dort gemeint.

C3/4 ist eine links betonte Bandscheiben Vorwölbung ohne richtige Kompression.

NB heißt nebenbefund - mit dem neben Befund kann ich leider auch nichts anfangen 👍🏻

Kann mir vielleicht jemand meinen Befund vom MRT übersetzen?

Steilfehlhaltung der HWS.Es zeigen sich initiale Osteochondrosen,initiale Spondylosen sowie Bandscheibenvorfälle im Segment HWK5/6 und 6/7.Im Segment HWK5/6 mediolateral linksseitger BSV und begleitender dorsaler Spondylophyt,die C6 Wurzel links wird erreicht und diskret verlagert,kein eindeutiger Nachweis einer relevanten Kompression,eine Nervenreizung ist jedoch zu vermuten.Der Duralschlauch wird von rostral pelottiert,das Myelon eben erreicht,soweit bei Bewegungsartefakten beurteilbar:Kein Nachweis einer Myelomalazie.Bei erhaltenem Liquorsignal kein Nachweis einer relevanten Spinalkanalstenose.Die Intervertebralforamen werden mittelgradig eingeengt,eine zusätzliche intraforaminale C5 Nervenreizung wäre beidseitig denkbar.Im Segment HWK6/7 mediolateral linksseitiger BSV ohne wesentlichen Raumforderungseffekt.Die C7 Wurzel links wird erreicht,eine Nervenreizung ist denkbar,relevante radikuläre Kompressionen zeigen sich jedoch nicht.Ausreichende Weite des Spinalkanals sowie der Intervertebralforamen. (den BSV HWK6/7 habe ich seit 2010 ) Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

op ja oder nein ?

hallo zusammen,

ich habe volgenden CT Befund vorliegen ( welcher durch MRT bestätigt wurde )

Osteochondrose C5/6 und C6/7. Dorsale nach rechts betonte Diskusprotrusion mit beginnender spondylotische Abstützreaktion in beiden Etagen, jeweils mit Kontakt zum Myelon. Zudem sind die Neuroforamina rechtsbetont durch uncarthrotische Anbauten eingeengt ,it möglicher Irritation der austretenden C6- bzw. C7- Wurzel. Die übrigen Bandscheibenfächer sind unauffällig. Mäßige arthrotische Veränderungender Facettengelenke, betont bei C4/5 linksseitig. Keine knöcherne Einengung des Spinalkanals. Beurteilung: Osteochondrose mit dorsaler nach rechts betonter Diskusprotrusion, Retrospondylose und rechtsbetonter Neuroforamentstenose in den Segmenten C5/6 und C6/7 ich würde mich freuen wenn mir das jemand Überstzen könnte und etwas wegen einer mir schon angeratenen OP sagen könnte.

mfg

manni

...zur Frage

Bericht der MRT - Halswirbelsäule

Guten Tag, seit einer Erkältung, anfang Februar 2013, habe ich starke bis heftige Schmerzen an der linken Schulter bis zum Daumen ausstrahlend. Nach einer MRT der Halswirbel kam es zu einer Überweisung zu einem Neurologen. Der Neurologe hatte, aus Zeitgründen?, den Bericht nicht richtig gelesen und die Bilder der MRT gar nicht angeschaut. Selber habe ich nun den MRT - Bericht von der Radiologie eingeholt. Hier der Bericht: Partielle Verblockung C5/C6 bei Osteochondrose. Kleinere Bandscheibenvorfälle von 2 mm bei C3/C4 und C4/C5. Kein Myelopathiesignal. Die Schrägaufnahmen der Neuroforamina lassen bei z.T. erheblicher Arthrose der kleinen Wirbelgelenke mittelgradige neuroforaminale Engen C4-C7 rechts erkennen. Die linke Seite ist höhergradig eingeengt, C4-C7, Punctum maximum C6/C7 links von ca. 70-80%. Beurteilung: Multisegmentale Bandscheibendegeneration, gepaart mit Arthrose der kleinen Wirbelgelenke und mittelgradiger langstreckiger Einengung der Neuroforamina C4-C7, Punctum maximum C6/C7 links. Mein Neurologe will mich nun zur Karpaltunnel-OP. einweisen. Nach seiner Beurteilung läge der Schmerz eindeutig vom Karpaltunnelsyndrom. Vor 25 Jahren hatte man auch schon diese Einengung festgestellt. Jedoch hatte mir das keine Schmerzen oder Einschränkungen verursacht. Als Schmerzmittel verordnete er mir Tegretal-Saft und Tramadol. Mein Hausarzt verordnete Ibu mit KG. u. Traktionsbehandlung. Ich denke, dass das neurologische Urteil fragwürdeg ist, hätte aber gerne von den Experten im Forum mehr erfahren! MfG. ottelli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?