Wadenkrämpfe nach op

3 Antworten

Hallo, ich weiß es ist jetzt schon zu spät um einen Rat zu geben. Aber ich hoffe andere Betroffene lesen das noch :

Ich habe mir im April den MFK 5 gebrochen. Dies wurde operiert und der Fuß würde ruhi gestellt. Nach ca 3 Wochen bekam ich fürchterliche Wadenkrämpfe. Die Schmerzen waren schrecklich und hielten teilweise 30-60 Minuten an. Ich nahm Magnesium. Half nichts... Ich dachte es liegt an dem Schuh den ich als Ersatz zur Gipsschiene bekam.

Was ich Ende Mai erfahren hab war dass ich eine Thrombose bekommen hatte. Und ja, ich habe heparin ab Beginn an regelmäßig gespritzt. Dennoch kam es dazu. Bitte geht bei Wadenschmerzen zum Arzt! Mit einer Thrombose und deren Folgen ist nicht zu spaßen!!

Grüße

Bei wiederholten Wadenkrämpfen ist eine Behandlung angezeigt, die sich nach der Ursache richtet. Deshalb sollten Betroffene, die immer wieder unter den Verkrampfungen leiden, eine gründliche Untersuchung beim Arzt durchführen lassen. Im Übrigen sollte die Einnahme von Magnesium mit dem Arzt abgesprochen werden, denn unter Umständen sind Nebenwirkungen möglich.

Gruß rulamann

Das solltest du unbedingt deinemArzt mitteilen. Es könnte sein, dass der Gips zu eng ist oder so. Bitte nicht einfach Magnesium nehmen. Besprich das vorher mit deinem Arzt!

Schmerzen in der Wade bei Plantarsehnenentzuendung?

Seit 11. November habe ich schmerzen in der linken Fußsohle und zwar auf der Innenseite der Ferse. Ich hatte schon wiederholt einen entzündeten fersensporn und dachte zuerst, der würde mich wieder plagen. Da ich aber sehr gesunde Schuhe mit Einlagen träge, konnte es fast nicht sein. Ich bin zum Arzt, der schickte mich zum röntgen und der Arzt sagte mir, es sei nichts gebrochen, der Fersen Sporn sei reizlos und es müsse die Plantarsehne sein. Ich solle etwas entzündungshemmendes einnehmen und das bein oefters hochlegen. Nach drei Wochen warces kein bisschen besser und ich bekam einen Termin zum MRT. Der Arzt stellte fest, dass die sehnen unter der Ferse entzündet sind. Ich bekam arcoxia, die kenne ich ja schon, und es wurde langsam besser.. Allerdings bekam ich jetzt Muskelschmerzen und vom krummen laufen Rückenschmerzen. Ich ging zur Physiotherapie und der Ruecken wurde besser. Ich nahm keine arcoxia mehr, denn ich hatte mMuskelschmerzen als Nebenwirkung gelesen und die hatte ich im Oberschenkel und in den Armen. Seit heute mittag habe ich extreme Schmerzen in der linken Wade, es ist kein krampf und Bewegung hilft nicht. Am besten ist es, wenn ich die Wade reibe.Aber es hilft nur kurz. Die Wade ist nicht heiss, es gibt auch keine geschwollene oder gerötete stelle. Aber die Berührung ist schmerzhaft von der ferse bis in die Kniekehle. Und ich habe krampfadern. Einreiben mit voltaren hilft auch nicht. Was soll ich tun?

...zur Frage

Ziehender Schmerz in der Wade nach Anwinkel des Beins

Hallo zusammen,

Vor gut einer Woche habe ich beim Fußball eine Tritt gegen die Wade bekommen. Hab die Wade dann auch sofort gekühlt. An diesem und dem darauf folgenden Tag hatte ich bei Belastung ziemlich starke Schmerzen, was mich dazu bewog zum Arzt zu gehen. Dieser Stellte beim Abtasten keine Instabilität oder der gleichen fest. Er sagte es handele sich um eine starke Prellung, aber das sonst alles okay zu seinen schien. Nun gut, im Laufe der nächsten drei Tage wurde es auch besser, bis ich dann seit vorgestern mit Schmerzen beim Anwinkeln des Beins zu kämpfen hatte. Es fühlt sich auch nach einem anderen Schmerz an. Jedes mal wenn ich die Position ändere also anwinkel oder strecke tritt kurz danach ein ziehender Schmerz unterhalb der Stelle der Prellung auf, welcher sich in den Sekunden danach verstärkt und auch teilweise bis runter in die Fußgegend zu ziehen scheint. Nach ein Paar Sekunden hört der Schmerz wieder auf. Dieses Problem macht den Tagesablauf echt zur Qual.... Grundsätzlich sind keine Schwellungen oder Verfärbungen zu sehen, auch wärmer als das andere Bein fühlt es sich nciht an. Hab shcon das halbe Internet durchsucht und werde morgen auch nochmal zum Arzt gehen, aber vlt hat jemand von euch ja schon eine Idee womit es zusammenhängen könnte.

vielen Dank schon einmal für die Antworten,

...zur Frage

Ziehen in der Kniekehle + Wade

Hallo, hatte knapp vor 5 Wochen einen Außenmeniskus Riss am rechten Knie. Der wurde operiert und genäht. Hab eine Schiene für 6 Wochen bekommen mit 20kg teilbelastung.

Seit ca. einer Woche hab ich nun Probleme mit den linken bein. Anfangs hat es vom Oberschenkel bis zur Wade gezogen, nach mehreren einschmieren von Voltaren Schmerzgel hat sich das verbessert. Hatte nie wirkliche schmerzen immer nur ein ziehen, stechen.. Und das Bein fühlt sich immer schwer an, so als wäre ich 10km gelaufen..

Momentan zieht es nur noch in der Kniekehle und an der oberen hinteren teil der wade.. Laufen, auftreten usw ist alles kein Problem auch widerum keine Schmerzen, aber das Gefühl bleibt einfach.. Könnte das eine Überlastung sein? Weil momentan belaste ich das linke Bein einfach noch mehr wie das rechte..

Es ist weder angeschwollen, weder rot.. man sieht garnix, als wäre nichts..

Vielleicht hat jemand von euch eine Idee oder zumindestens eine Bestätigung das es nichts schlimmeres ist, keine Lust jetzt auch noch am linken Fuß operiert zuwerden :(

danke im vorraus..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?