unverträglichkeit chinesisches essen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe auch ab und zu beim Chinesen gegessen. Seit wir aber mit meinem Mann todkrank über die Kloschüssel hingen (es ging mal oben - mal unten), die ganze Nacht in Abwechslung, machen wir einen riesigen Bogen um diese Läden. Die Läden hier in Deutschland haben nicht mal das geringste von der echten chinesischen Küche, in den Gewürzen sind Unmengen Glutamat,den du auch riechen kannst (duftet stark nach Maggi). Ich habe für ernsten Fall von meinem Arzt eine Packung Betablocker bekommen, falls ich mich wieder mal "vergiften" sollte. Also, wenn du dich unwohl fühlst, wieso gehst du noch hin? Es gibt so vieles, was man mit Freude essen kann.... Ich achte sehr auf das was ich zum Essen kaufe, weil ich Allergiker bin und man weißt nie... Kannst dir mal vielleicht mal beim Allergologen auch einen Test machen lassen, um sich zu vergewissern. Wenn du gerne Bratnudeln ißt, kannst du die leicht auch selber zubereiten, ist kein Zauber...

naja war insgesamt 3 mal beim chinesen. beim 1. mal war alles ok beim 2. mal war mir dann schlecht+bauchschmerzen..da hätt ich mir gedacht jaa das eine mal dann wars aber nach dem 3. mal auch wieder - seit dem kein chinese mehr ;)

0

Das geht vielen Menschen so. In chinesisches Essen wird gern und viel Glutamat gemischt, worauf viele allergisch reagieren. Ich habe mal gehört, dass Reis die unangenehme Wirkung von Glutamat ausgleicht. Ob es stimmt, kann ich aber nicht beurteilen. Vielleicht solltest du das bei deinem nächsten Besuch beim Chinesen mal ausprobieren.

Was möchtest Du wissen?