hefepilz nach antibiotikum/ häufiger stuhlgang

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo susbert!

Mir ging es nach Antibiotika immer genauso, Scheidenpilz und Durchfall. Hat dir dein Frauenarzt nur Salbe gegeben? Ich denke das wird nicht reichen ist ja nur zur äußerlichen Anwendung. Ich habe mir immer in der Apotheke ein Kombipräparat geholt (Canesten gyn) bestehend aus Vaginalzäpfchen und Salbe das hat immer gut und schnell geholfen. Vermutlich wird sich das mit dem häufigen Stuhlgang in den nächsten Tagen wieder normalisieren, du kannst auch versuchen was leicht "stopfendes" zu essen, Bananen z.B. Aber unschlagbar bei sämtlichen Magen Darm Beschwerden sind Heidelbeeren, die kannst du wenn du dich nicht im Sommer bevorratet hast, getrocknet in der Apotheke kaufen.

Ich wünsche dir alles Gute!!

5

cool danke, das probiere ich dann gleich mal, hoffentlich hilft es mir auch :) schönen tag dir :)

1

Ja, dein Darm ist voller Pilze, ganz einfach,antibiotika hat gute und schlechte Bakterien getötet ,Diese frei . .. Fl.äche ist von Pilzen besiedelt worden......Nun musst du die Pilze durch gute Bakterien verdrängen........jeden Tag jogurt mit Lakto- bacillus essen, braucht 3 Monate wieder in normaler Zustand zu bekommen.

Hilft Pantoprozol auch gegen Verstopfung oder wurde mir was falsches Verschrieben?

Hallo,

ich habe bedingt durch das Absetzen von Antidepressiva (Trimipramin, 150 mg seit 3 Jahren, ohne Runterdosieren) Verstopfung und einen Blähbauch. Richtig schmzerhaft ist es seit letzter Woche Donnerstag. Ich kann ab und an mal (vielleicht 3-5 mal seit Donnerstag) auf Toilette gehen, aber es ist nicht besonders viel und dann nehmen die Schmerzen nach einer Weile wieder zu. Ich versuche schon möglichst wenig zu essen.

Jedenfalls war ich deswegen heute beim Arzt meines Vertrauens und es war leider nur eine Vertretung da, diese machte keinen besonders kompetenten und interessierten Eindruck.. Jedenfalls hab ich ihm das Problem geschildert und er hat mir Pantoprozol verschrieben. Als ich mir die Packungsbeilage angesehen habe war ich etwas verwunderrt weil es ja eher bei Problemen mit der Magensäure verwendet wird und da null von Verstopfung steht. Ich habe jetzt eine ganze Weile im Internet gesucht und das einzige was ich finde sind Erfahrungsberichte von Leuten die wegen Pantoprazol Verstopfung bekommen haben. Erscheint mir auch irgendwie logisch weil das Essen ja durch Magensäure zersetzt wird.

Deswegen, ist das wirklich das richtige Medikament für meinen Fall? Ich bin stark verunsichert und habe oft genug schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht um zu wissen, dass diese nicht unfehlbar sind.

Vielen Dank schon mal. :-)

Gruß Suchenderr

...zur Frage

Antidepressiva. Ja oder Nein? (Gladem)

Hi. Also meine Freunden leidet seit längerem Zeitraum an Magenschmerzen, Übelkeit, usw(Hier näher beschrieben: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/bauchschmerzen-uebelkeit-unregelmaessiger-stuhlgang-seit-laengerem-zeitraum). Sie hat eine Histamin und Fruktose Lebensmittelunverträglichkeit. Außerdem leidet sie an Emetophobie und hat Angst sich irgendwo etwas einzufangen. Sie hat von einem Psychiater Antidepressiva verschrieben bekommen und meinte sie solle es mal probieren, was nicht sehr überzeugend klingt. Bei einer örtlichen Apotheke die sich mit solchen Problemen auskennen und bei einem anderen Doktor wurde ihr davon abgeraten. Was soll sie jetzt tun? Woher soll sie wissen was richtig ist? Der Wirkstoff von Gladem ist Sertralin und hat als Nebenwirkungen:* Häufig können unter Sertralin zentralnervöse Störungen wie Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und Schwindel, Störungen des Magen-Darm-Systems wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sowie Störungen des vegetativen Nervensystems wie Mundtrockenheit beobachtet werden. Auch erweiterte Pupillen, Sehstörungen und sexuelle Funktionsstörungen zählen zu den häufigen Nebenwirkungen. Es kommt ebenfalls häufig zu Herzklopfen und Schmerzen in der Brust, weitere Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem wurden im Vergleich zu trizyklischen Antidepressiva nur selten beobachtet.* || Sie ist Suizidgefährdet. (Sie ist 17; bei weiteren Fragen bitte melden) Brauchen dringen Hilfe!!

...zur Frage

Erfahrungen mit Clostridien-Infektion?

Hallo!

Heute muss ich mich mal wieder aus dem Krankenhaus melden und eine Frage stellen.

Ich bin ins KH gegangen, weil ich immer morgens Durchfall hatte. Das hatte ich eigentlich auf meine Sondennahrung geschoben. Denn wenn ich die mal eine Nacht weggelassen hatte, hatte ich auch keinen Durchfall am nächsten Tag. Nur weichen Stuhlgang. Gleichzeitig hatte ich wieder zunehmend Probleme mit dem Essen. Die Portionen wurden immer kleiner und immer öfter muss ich mich nach dem Essen übergeben. Deswegen meinte meine Ernährungsberaterin, ich soll stationär kommen und das abklären lassen. Die Sonde liegt aber einwandfrei.

Daraufhin musste ich wegen des Durchfalls Stuhlproben abgeben. Dabei kam nun heraus, dass ich wohl Clostridien habe und wurde sofort isoliert. Leider war ich bei der Visite dann etwas vor den Kopf geschlagen, so dass ich viele Fragen vergessen habe.

Wisst ihr, wie lange so eine Behandlung (ich soll Infusionen bekommen und erstmal nichts essen) dauert? Ich will eigentlich Sa. oder So. in Urlaub.

Das hat ja irgendwas mit Antibiotika zu tun, wenn ich das, was ich schon gelesen habe, richtig verstanden habe. Wird das dann trotzdem wieder mit einem Antibiotikum behandelt?

Und wie hoch ist die Gefahr einer möglichen Darmentzündung? Eine Spiegelung wird Freitag erst gemacht. Wie würde ich so eine Entzündung merken?

Danke! Lexi

...zur Frage

Morbus Crom, Colitis ulcerosa, Arthritis

Hallo zusammen. Hab schon viel Gegoogel, hoffe auf Erfahrungsberichte. Meine Frage, kann man auch Morbus Crom, Colitis ulcerosa haben ohne starken Durchfall?

Habe seit einem Jahr immer stärkere Gelenkbeschwerden und schleimiger, blutiger Stuhlgang. Darmspieglung letzten Aug. bei erstmahliger blutung, keine Polypen, Schleim und Blut wahrscheinlich von hämorrhoiden. Gelenkentzündungen laut Rheumathologe Seronegetative Arthritis. Darmbeschwerden intressierten ihn nicht. Kurze Zeit Salazoperin und Vit D Tropfen ( leichter Mangel ). Nach 6 wochen abbruch da nach kurzer Zeit bereits besserung, vermutlich durch das Vitamin D, Salazoperin hätte erst nach 6 wochen wirkung gezeigt, dafür starke Magenbeschwerden da kein Magenschoner bekommen. Nach Magenschoner und einer Woche Fasten besserung.Nach späterem Rückfall wurde Morbus Bechterwe ausgeschlossen. Mitlerweilen täglich gegen Abends mehrer Gelenke entzündet und mehrmals täglich blutabgang auf der Toilette aber nicht wirklich Durchfall, oft Magen o. Darm schmerzen und blähungen.Vom Hausarzt Irfen 800 bekommen, nützte nichts, musste wieder mit dem Magenschoner beginnen. Dann Lodine die nützen, nehme aber nur selten wegen dem Magen. Hatte die Nase voll von den angeblichen Hamorrhoiden und wollte die beim Arzt veröden lassen und siehe da es sind garkeine vorhanden!!! Die Darmschlaumhaut wuchert und ist entzündet, wegen dem Risiko eines Darmdurchbruchs wollte der Arzt keine Probe nehmen. Bekam einen Kortison Schaum den ich jetzt seit einer Woche nehme. Blutungen sind weg, der Rest ist immer noch gleich. Habe morgen einen Termin, da wird weiter geschaut, vorallem eine überweisung zum Spezalisten damit man wirklich mal eine richtige klare Diagnose bekommt aber das kann dauern.Könnte das was mit Morbus Crom oder Colitis ulcerosa zutun haben auch wenn ich nicht wirkliche Schübe habe, sonder seit einem Jahr immer schlimmer und auch nur 2x richtig Durchfall? Kennt das jemand so? Danke schon mal und liebe Grüsse

...zur Frage

Bakterien und Pilze im Mund?

hallo, ich hab seit ca einem halben jahr probleme mit meinem zahnfleisch. hatte bis juni 2014 eine zahnspange, wodurch meiner meinung nach das ganze angefangen hatte. ich will euch zuerst meinen 1. befund des wundabstriches geben, danach wurden mir cyprostax und kautabletten(Amphomoraonale) gegen den pilz verschrieben. Bitte um Hilfe, da meine Ärztin gerade auf Urlaub ist und die Vertretung heute nicht viel sagen hat können:

Befund vom September 2014:

Mikrobiologie Grampräparat: Detritus und Fibrin Epithelzellen +++ grampositive Kokken + gramnegative Stäbchen +++ Oidien +++

Kultur auf Bakterien 1. Enterobacter asburiae 2. Vergrünende Streptokokken ad 2) Normale Mundhöhlen- und Rachenflora, Antibiogramm (+empfindlich, - restistent, +/ intermediär, / nicht getestet, n nicht indiziert) Ampicillin (Standacillin) - Amoxic. +Clav. säure (augmentin) - Aztreonam (Azactam) + Imipenem (Zienam) + Cefazolin (Kefzol) - Cefuroxim (Curocef) - Cefotaxim (Claforan) n Cefepim (Maxipime) + Gentamicin (Refobacin) + Amikacin (Biklin) + Sulf + Trim (Cotrimoxazol) + Ciproflox (Ciproxin, Ciprostad) +

Pilzkultur 3. Candida albicans reichlich - Amphomoraonale Lutschtherapie.

danach 10 tage antibiotika - ciprostad sowie diese lutschherapie.

  1. Test Ende Oktober 2014:

Mikrobiologie Grampräparat: Detritus und Fibrin Epithelzellen ++ grampositive Kokken +++ Oidien ++

Kultur auf Bakterien 1. Streptoccoccus anginosus mäßig 2. Streptococcus salivarius mäßig 3. Streptococcus mitis mäßig

ad 2+3) Normale Mundhöhlen- und Rachenflora, Antibiogramm (+empfindlich, - restistent, +/ intermediär, / nicht getestet, n nicht indiziert) Penicillin G (Retarpen, Ospen) + Ampicillin (Standacillin) + Amoxic. +Clav. säure (augmentin) + cefoazolin (kefzol) + Gentamicin (Refobacin) - Erythromyc. (Klacid, Josalid) + Clindamycin (Dalacin) + Vancomycin (Vanococin) + Doxycyclin (Vibramycin) + Linezolid (Zyvoxid) + Teicoplanin (Targocid) +

Pilzkultur 3. Candida albicans mäßig

Bitte meine Fragen: 1. hab davor auch schon 1 Antibiotikum bekommen, ist es jetzt sinnvoll noch eines zu nehmen? 2. Ist der Pilz nun weg? das Wort mäßig kann ich nicht so richtig deuten winking smiley 3. Was kann ich noch tun ausser Chlorhexamed, Ölziehen, etc ??

DANKE für eure Antworten.

LG

...zur Frage

Starke Depressionen und Suizidgedanken.

Unzwar geht es mir seit einem jahr ziemlich schlecht, habe starke Depressionen, Suizidgedanken und Heulanfälle bekommen. Ich gehe davon aus das es an den häufigen niederschlägen liegt.

Hier die Zusammenfassung:

Letztes jahr habe ich meine Ausbildung angefangen und mir ging es den umständen entsprechent eig. gut, ich war froh eine Ausbildung bekommen zu haben da ich nie der Beste in der Schule gewesend bin. Nach einigen monaten gab es immer häufiger Stress auf Arbeit da ich in der Schule hinterher hing und immer unkonzentrierter wurde. Mein Cheff wie auch mein Stellvertretender fingen an mich zu mobben mit Beleidigungen etc. Ich kam überhaupt nicht mehr zurecht in der Schule und auf Arbeit. Immer häufiger hing ich heulend Zuahause rum, meldete mich nichtmehr bei meinen Freunden und fing an viel nachzudenken was ich besser machen könnte.

Ich bekam meine ersten Suizidgedanken da dass mobbing auf der Arbeit nich aufhörte. Ich fing an zum Alkohohl zu greifen.

Als ich mich letzten endes nicht mehr zur Arbeit traute wusste ich das es so nich mehr weiter gehen kann. Nach einiger Zeit hatte ich so viel Panik das ich einfach Zuhause geblieben bin und mich stark mit meinen Eltern gestritten habe da sie mich nich verstehen konnten. Also habe ich am gleichen Abend meinen Eltern die Situatuon noch geschildert und wir sind uns einig geworden das ich bis zum ersten Mai kündigen werde. Die restliche Zeit habe ich mich krankschreiben lassen und niewieder Auf arbeit gemeldet.

(Meinen 19'ten Geburtstag im April hab ich ebenfalls alleine verbracht.)

Nun stand ich wieder ohne alles da, ständig am trinken dabei hatte ich vorher nichts mit Alkohohl zutun. Dazu kam der stress das ich einem Klassenkamerad 700€im vertrauen geliehen habe, der ebenfalls die Ausbildung abbrach und sich nicht mehr bei mir meldete.

Der Freundeskreis änderte sich zu Leuten die oft zur Flasche wie auch zu Drogen griffen Meine Mam bekamm die ganze Sache natürlich mit, wir stritten wieder.(immer häufiger) Die Gedanken im Kopf zum Selbstmord und die Depressionen wurden immer schlimmer durch meine Arbeitslosigkeit. Ich wusste mir nicht mehr zu helfen und fing im Mai ebenfalls damit an Drogen zu nehmen.

Mittlerweile sitz ich nur noch Zuhause am heulen, kontakt zu den alten guten Freunden abgebrochen und keine Person mit der ich drüber sprechen kann. Ich fühle mich in letzter Zeit immer einsamer und habe langsam den Nullpunkt erreicht.. Habe auch angst vor Antidepressiva, wegen der psychischen Nebenwirkungen.

Ich habe alles versucht, mich bei jedem meiner alten Freunde durchzusetzten, durch das wissen vom Alkohohl und den Drogen zeigen sie kein Verständnis.

Ich werde so ziemlich bei jedem ausgegrenzt und finde kein mit dem ich über alles reden kann :(

Eine feste Freundin bzw. eine gute Freundin habe ich auch nicht der ich alles erzählen könnte.

Der ganze Druck macht mich fertig und hoffe ihr könnt mir helfen, ich weiß keinen Ausweg mehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?