Aus der Ferne ist das nun nicht wirklich zu sagen. Aber ich würde das nun nicht für ein Anfangsproblem halten. Wenn du wirklich das Gefühl hast du schielst mit der Brille solltest du zum Augenoptiker gehen und ihn das schildern. Kann sein das der Augenabstand in der Brille der falsche ist.

...zur Antwort

Hilfsmittel gibt’s da so einige. Was ganz wichtig ist und nicht mal viel kostet ist eine gute Lampe, den je heller es ist um so besser kann dein Opa dann lesen.

Des Weiteren empfiehlt sich wenn ihr bzw. dein Opa mal beraten lässt von einem Low Vision Berater. In so gut wie jeder Stadt gibt’s Augenoptiker, Augenarzte, Vereine für Sehbehinderte , Fachgeschäfte die sich auf Vergrößernde Sehhilfen spezialisiert haben und euch sicher gut helfen können.
Hilfsmittel gibt’s z.b einfache Lupen, Bildschirmlesegeräte, Fernrohrlupenbrillen, Lesepult mit Beleuchtung etc. pp.

Die Krankenkasse gewährt erst ab einem Visus ( Sehschärfe ) von unter 0.3 % cc ( also Sehschärfe mit Brille ) einen Zuschuss zu solchen Hilfsmitteln.

Preise sind schwer zu sagen Bildschirmlesegeräte kosten gut Geld dir können auch schon mal über den Tausender kosten. Es gibt aber gerade bei den Vereinen für Sehbehinderte oft die Möglichkeit sich solche Geräte zu leihen.

...zur Antwort

Wenn du wirkllich eine Winkelfehlsichtigkeit hast wird dir wohl auch nur ein Augenoptiker helfen können weil eine Winkelfehlsichtigkeit ist bei den meisten Augenärtzen nicht wirklich anerkannt ;) Die Metode um eine Winkelfehlsichtigkeit festzustellen hat ein Augenoptiker entwickelt und ist bis heute nicht wissenschaftlich fundiert daher bist bei den meisten Augenärzten falsch.

So nu mal zu deinem Anliegen. Such dir einen kleinen Optiker und lass dich von dem alt Meister da beraten die können das. Einfach mal paar Optiker abklappern und fragen ;)

...zur Antwort

Die Gesetzliche Krankenkasse gibt nur einen Zuschuss zu den Brillengläser und das auch nur wenn man noch nicht 18 ist oder eine Sehbehinderung der Klasse 1 nach WHO hat ( Visus mit Brille unter 0.3 )

Das Brillengestell ist nicht verordnungsfähig und muss immer selbst bezahlt werden. Bei den Brillengläser gibt es wie gesagt nur einen Zuschuss wobei es in der Regel so ist das wir Optiker das günstigste Brillenglas kostenlos für den Kunden abgeben. Ist aber kein muss.

...zur Antwort

Nach einer Schwimmbrille würde ich mal im Fachhandel schauen für Taucher, die sollten wohl eine gescheite Auswahl an solchen Brillen haben.

Du kannst aber die Schwimmbrille ganz weglassen und nur mit deinen Kontaktlinsen schwimmen gehen. Da würde ich dir dann zu Tageslinsen raten sollte es mal passieren das du eine verlierst.

Alternativ kannst auch mit Brille schwimmen gehen, ist die gut angepasst geht die auch nicht stiften. Kannst sie sonst auch noch mit deinem Sportband „sichern“ Du hast natürlich noch die Möglichkeit die Sportbügelenden an deine Brille machen zu lassen. ( Bild im Anhang ) Für die auf Bild eins solltest dir dann eine Zweitbrille zulegen, denn um diese Bügelenden zu befestigen wird dein Bügel ein Stück gekürzt und ein gekerbt so das die Normalen Bügelenden dann nicht mehr passen. Die auf Bild zwei kannst du selbst über die Normalen Enden rüber schieben.

...zur Antwort

Die Frage kann dir keiner Beantworten. Es kann sein das du nach einem Jahr ne neue brauchst oder erst Jahre später. Trainieren kannst du leider auch nix. Diese Alterssichtigkeit ( Presbyopie ) ist ein Natürlicher alterungsprozess der Augenlinse und beginnt aber der Geburt, macht sich aber erst so ab ca 40 - 45 Jahren bemerkbar. Die Augenlinse oder eher der Linsenkern verliert dabei ihre Elastizität wobei die Akkommodationsbreite für die Nähe abnimmt. Dieser Vorgang ist nicht zu beeinflussen, aufzuhalten oder umkehrbar.

Früher oder Später wirst du also wieder eine Neue Lesebrille brauchen.

...zur Antwort

kann eingewöhnungs Zeit sein muss aber nicht. Ferndiagnosen sind eh schwer und mit so wenig Infos garnicht Möglich.

  • Was für eine Brille ? Gleitsicht, Bifo, Trifo nur für die Ferne ?
  • Wenn bekannt Glastyp
  • Wenn bekannt PD der alten und neuen Brille
  • Erste Brille ?
  • wenn nein Stärke der alten Brille (sph/cyl/achse)
  • Stärke der aktuellen Brille
  • etc. pp.

Aus dem Bauch raus würde ich nu auf eingewöhnungszeit Tippen. Duch änderung in den Achslange des Cyl, duch einen deutlich stärkeren Cyl oder duch eine starke änderung der sph.

Aber der weg zum Optiker ist immer noch das Beste, da kann man dem Problem viel einfacher auf den Grund gehen als hier

...zur Antwort

Qualität hat seinen Preis das gilt auch für Brillengläser. Aber selbst Fielmann hat auch gute Gläser aber die kosten dann auch ihr Geld und sind dann nicht wirklich viel Günstiger als bei anderen Optikern, da die abnahme menge klein ist. Andersrum gibts das auch selbst vermeidlich teure Optiker werden günstige Gläser im Sortiment haben. Die meisten Glashersteller hatten bis vor Monaten auch empfohlene Verkaufspreise an die man sich meist gehalten hat. Dies ist zwar nun weg gefallen aber viel wird das nicht ändern.

Wenn wir nun zum Beispiel mal Brillengläser aus Kunststoff nehmen gibt es zwischen low budget und high budget natürlich unterschiede.

mal paar Beispiele für "billig" Gläser

  • Die Entspiegelung kann sich schneller lösen
  • die Hartschicht die vor Kratzern schützen soll ist nicht widerstandsfähig genug
  • es können mehr Abbildungsfehler auftreten ( schlechter Sehkomfort
  • das Material kann spröde sein und leichter brechen ( bei Randlosenbrillen ein Nachteil ) etc.
  • keine Verträglichkeitsgarantie ( bei Gleitsichtgläsern wäre sowas schon praktisch )

Gibt zwar auch man Aktionen wo man gute Gläser zum kleinen Preis bekommen aber in der Regel spiegelt der Preis bei einem seriösen Optiker auch die Qualität wieder.

...zur Antwort