Eine 2. Meinung kannst du dir immer holen, das ist dein Recht. Ich würde den Termin am 22.5. aufjedenfall wahrnehmen und ihm das genau so schildern, wie du es hier beschrieben hast. Also das dein Orthopäde sich keine richtige Zeit genommen hat zum untersuchen und das der Termin erst mitte Juli sei und du aber unbedingt vorher wissen möchtest, was mit deinem Knie sein könnte. Vielleicht kannst du ja vorher noch in deiner Umgebung ein MRT-Termin ergattern und falls du ein früheren bekommst, dann kannst du den anderen ja immer noch absagen. Und falls du mit dem Orthopäden zufrieden bist, dann würde ich dir empfehlen, bei ihm zu bleiben.
Viel Glück und gute Besserung.
Lg Doreen

...zur Antwort

Hallo. Ich denke das es normal ist, da sie ja eine Sehne entnommen haben. Die Sehne neben dem Knie geht ja auch bis in den Oberschenkel, also wurde da ja auch ein stückchen im Oberschenkel rum gewürcht. Durch die Physio sollte sich das aber bald geben. Habe das ganze auch vor 6 durch. ;)

Wünsche dir gute Besserung.

Lg Doreen

...zur Antwort

Das hat nicht viel zu sagen. Auf meinen MRT-Bildern sah es auch ganz aus und bei der ASK die ich letzte Woche hatte, ist meine Kreuzbandplastik total überdehnt und muß wahrscheinlich erneuert werden.

Wenn du das Gefühl hast oder merkst das dein Knie instabil ist, dann musst du das deinem Orthopäden sagen, auch wenn die Bilder in ordnung sein sollten.

Viel Glück und Gute Besserung

Lg Doreen

...zur Antwort

Da bildet sich ein Abszeß. Nur nichts dran machen. Gehe morgen oder spätestens nächste Woche dringend zum Arzt damit. Hatte sowas am Hals/Unterkiefer gehabt und hab damit sehr lange gewartet. Am Ende war die ganze Hals hälfte geschwollen und hatte kaum noch luft bekommen und mußte in die Notaufnahme, wo ich erstmal zusammen geschissen wurden bin, weil ich so spät kam und dann wurde es chirurgisch entfernt. Paar minuten später, wäre ich tot gewesen, hat der zu mir gesagt und da wurde es mir ganz anderst.

Also mach dich zum doc. Die Dinger können gerade im Gesicht scheiße gefährlich werden.

Gute Besserung.

Lg Doreen

...zur Antwort

Könnte eine beginnende Arthrose sein. Der Innenmeniskus könnte eingerissen sein. Aufjedenfall solltest du mit einem Besuch beim Orthopäden nicht all zu lange warten. Machst es nur schlimmer kaputt.

Bestes Bsp. Ich hatte mir Mai 2008 auch das Knie verdreht, war auch Innenmeniskus und-Innenband angerissen, was auch erfolgreich operiert wurde per ASK, Arthrose wurde ebenfalls diagnostiziert. Dez. 2011 hatte ich dann am gleichen Knie ein Kreuzbandriss und das ohne Sport. Ich hatte auch immer schmerzen an dem eh schon kranken Knie gehabt und auch immer zu spät zum arzt und dann der Kreuzbandriss.

Wenn er dich in die Röhre stecken sollte und es ist alles ok, bzw. "nur"  Arthrose, dann wird er dir bestimmt Physiotherapie verschreiben und dir raten einen anderen Sport zu treiben, der knieschonend ist.

Gute Besserung und viel Glück.

Lg Doreen

...zur Antwort

Sei froh,wenn du nicht operiert werden mußt.Nach Operationen hat man meistens mehr Probleme wie vorher.Damit wirst du nicht glücklicher,glaub mir.Du kannst auch die Hochleistungssportler nicht mit uns normalen Leuten vergleichen.Die Hochleistungssportler haben viel mehr Muskeln,was den Heilungsprozeß deutlich beschleunigt.Deshalb wird ja nach einer OP,meistens Physiotherapie verschrieben um den Muskelaufbau wieder herzustellen.Bei kaputten Knie'n braucht man Geduld.Mein Innenband wurde damals auch nicht operiert,ich habe auch nur eine Orthese verschrieben bekommen.

Lg Doreen und gute Besserung

...zur Antwort

Hallo. Ich war 5 Tage im Krankenhaus.Frühs wurde ich operiert und zum Abendbrot sollte ich bereits meine ersten Schritte in den Aufenthaltsraum machen.War alles super,hatte überhaupt keine Probleme gehabt,beim Laufen.Im Krankenhaus wurden mir 3 REHA-Kliniken vorgeschlagen,wo ich mich für eine entscheiden sollte.Dann war ich gerade eine Woche zu Hause und dann folgten 5 Wochen REHA-Aufenthalt.Insgesamt war ich 3,5 Monate krankgeschrieben.Die OP war 2008.Letztes Jahr bekam ich ein ärztliches Gutachten,wo drin stand,das ich gelegentlich stehende und sitzende Arbeiten ausführen kann.Also komplett 8 Stunden ist bei mir nicht drin.Schwer Heben darf ich ebenfalls nicht. Aber jeder Körper reagiert und heilt halt anders.

Lg Doreen und gute Besserung

...zur Antwort

Das ist unterschiedlich.Jeder Körper ist anderst. Mir ging es den Umständen entsprechend gut.Bei mir war es so ähnlich,wie eine Arthroskopie,also ein kleiner Schnitt und dabei haben sie meine Bandscheiben repariert.Ich sollte nach meiner LWS-OP gleich wieder aufstehen und Stück für Stück laufen.Ich hatte ein 5 Tage KH-Aufenthalt und 1 Woche später war ich 5 Wochen zur REHA.Insgesamt war ich 3,5 Monate zu Hause.Die OP war 2008,heute zwickt es zwar noch ab und zu,aber das ist minimal.Aufjedenfall kann ich wieder besser laufen. Also Kopf hoch,du packst das schon.

Lg und vor allem gute Besserung, Doreen

...zur Antwort

Stechende Schmerzen beim Auftreten in der rechten Knie Innenseite

Hallo. Hatte im März 2012 eine Knie-OP rechtes Knie ( 2 Knorpelschaden IV. Grades). Seit Mai mache ich Physiotherapie D1. Vor ca. 3 Wochen habe ich bei der Physio wohl ein bischen übertrieben,weil ich ausnahmsweise mal kaum Schmerzen verspürte (ich dachte es geht wieder aufwärts). Als ich auf dem Wackelbrett meine Übungen machen sollte, habe ich ein kleinen kurzen Stich gemerkt und habe auch sofort Pause gemacht,dann war ich an der Beinpresse und habe beim abdrücken diese stechenden Schmerzen erneut gespürt. Nun habe ich seit dem stechende Schmerzen in der rechten Knie Innenseite beim Auftreten. Ab und zu knick ich auch voll ein, als ob mir jemand ein rießiges Messer in die Innenseite reinwamst. Dann spüre ich, wie es beim laufen so komisch knackt (als wie wenn was überlappt im Knie). Kann das der Innenmeniskus sein,der mir da jetzt probleme macht? Und das komische Knacken im Knie, kann das evtl wieder ein Knorpelschaden sein? Wie gesagt, Knorpelschaden - OP hatte ich erst im März. Ich habe am Donnerstag ein Termin beim Orthopäden, aber eigentlich nur zur Nachkontrolle.Trau mich langsam nichts mehr zu sagen beim Orthopäden,weil ich schon so oft da war und Schmerzen angeben musste,wo ich dann auch nie um eine OP drum rum kam. Nun hab ich auch Angst, das er mich nicht mehr ernst nimmt.Habt ihr villeicht irgendwelche Ideen und Tipps was das nun schon wieder sein kann. Bin doch erst 29 Jahre.

Lg Doreen und danke für eure Antworten.

...zur Frage

Habe ich oben noch vergessen zu erwähnen. Ich bekomme bei der Physio immer für 15 min. Strom und heute ist es mir aufgefallen das die Innenseite leicht blau angelaufen ist und auch beim Strom konnte ich heute nur bis 5.2 gehen durch die Schmerzen.Sonst war ich immer im Bereich von 7-12,8 oder so. Das war heute das niedrigste,obwohl ich da auch noch Schmerzen hatte,aber eben nicht mehr so schlimm. Hat das irgendwas zu bedeuten,mit dem blau anlaufen und mit der der niedrigen Stärke vom Strom?

...zur Antwort

Kaputtes Knie - Meniskusrisse - zahlreiche Ops und immernoch starke Schmerzen...Hilfe!

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine wichtige Frage, ich bin schon völlig am verzweifeln... Es geht um mein Knie! Kurz zur Vorgeschichte: Kreuzbandriss + Meniskussriss + Innenbandriss 2007, nach der Op war ich vier Jahre beschwerdefrei und konnte ohne Probleme weiter Handball spielen. Letztes Jahr im Sommer verdrehte ich mir erneut leicht das Knie, ein MRT zeigte eine Aufhellung am Meniskus, der Arzt deutete es aber als eine leichte Verdrehung des Knies mit leichter Dehnung des Meniskusses. Ich spielte weiter Handball und klemmte mir 9-10 mal innerhalb weniger Wochen den Meniskus ein und bekam ihn immer wieder gelöst. Kein Arzt nahm mich ernst, es hieß immer, es ist alles in Ordnung. Eines Abends klemmter er wieder ein und er löste sich nicht mehr. Notaufnahme -> Notoperation in der Nacht -> genähter Meniskus -> 6 Wochen Teilbelastung. Ich begann wieder mit leichtem Sport mit meinem Hund und gab das Handball spielen auf. nur einen Monat später drehte ich mich abends im Bett um und da war es wieder passiert - Meniskus eingeklemmt, Notoperation, Meniskus nicht genäht sondern verankert. Wieder Krankenhaus und 6 Wochen Teilbelastung. Der normale Meniskusriss ist fixiert worden, jedoch teilte mir mein Operateur mit, dass mein Meniskus zusätzlich auch noch horizontal gerissen ist, das könne man aber nicht mehr "reparieren". Die letzte Op war also Anfang Februar und ich habe bis heute höllische Schmerzen. Ich bekomme regelmäßige Physiotherapie, wobei regelmäßig die Kräftigungsübungen ausfallen müssen, da mein Knie so sehr anschwillt, dass ich es nicht mal mehr um 90 Grad beugen kann und wir nur Lymphdrainage machen können...der Arzt sagt ich solle abwarten, mit der Zeit werden die Muskeln stärker und die Schmerzen gehen zurück. Pustekuchen...von Tag zu Tag werden die Schmerzen schlimmer, das Knie schwillt so sehr an, dass ich noch nicht mal meine Schiene oder Bandage umbinden kann. Ich knicke regelmäßig weg beim Gehen und es sticht mir in die Kniekehle, dass ich jedes mal fast auf dem Boden liege vor Schmerzen. Die Schwellung ist am stärksten über dem Knie Richtung Oberschenkel, da die Flüssigkeit im Knie scheinbar nicht mehr weiß wo sie hin soll... Die Schmerzen sind jetzt nicht mehr nur auf der Innenseite am Gelenkspalt wo es sonst immer nur weh tat bei meinen kaputten Menisken - sie sind jetzt überall im Knie, rechts, links, oben, unten, mittendrin...

Erst am Donnerstag habe ich wieder einen Kontrolltermin beim Arzt, er wird mir sicher weitere Physotherapie verschreiben und mich mit der Anweisung, ich solle Geduld haben, nachhause schicken. Macht es Sinn nochmal ein MRT zu verlangen? Kann der Meniskus schon wieder gerissen sein? Mittlerweile wäre es mir sogar recht, dass sie mir den Meniskus einfach rausnehmen und ich dann keine Schmerzen mehr habe...auch wenn ich 20 Jahre später dann vielleicht Arthrose habe - die nach den vielen Ops wahrscheinlich sowieso nicht ausbleibt...

Bitte teilt eure Erfahrungen und euer Wissen mit mir! Vielen Dank!

...zur Frage

Hallo. Also ich kann dir nur eins sagen,selbst wenn der Meniskus draußen ist,kannst du Schmerzen haben.Bei mir ist es aufjedenfall so.Ich würde dir vorschlagen,das du dich nochmal bei einem anderen Orthopäde vorstellst und deine Beschwerden ihm mitteilst,also praktisch eine zweitmeinung einholen.Vielleicht hast du bei dem mehr Glück und er schaut sich dein Knie nochmal etwas genauer an.Kann ja auch sein,das dein Orthopöde eventuell was übersehen hat,was man natürlich nicht hoffen will. Wünsche dir aufjedenfall gute Besserung und viel Kraft.

Lg Doreen

...zur Antwort

Hallo.Es könnte evtl. eine Schleimbeutelentzündung sein.Ist die Stelle auch heiß?Ich geb dir mal ein Link wo du mal nachlesen könntest,ob die Symptome auf dich zutreffen. Ich würde dir trotzdem sehr empfehlen zum Arzt zu gehen und das abchecken lassen.Das kann viele Ursachen haben.

http://www.apotheken-umschau.de/Knie/Knieschmerzen-Schleimbeutel-63505_10.html

Gute Besserung,wünsch ich dir.

...zur Antwort

Ich würde dir auch raten, schnellst möglichst einen Orthopäden aufzusuchen.Du machst es nur schlimmer,wenn du die Schmerzen ignorierst. Du hättest auch damals nach dem Sturz gleich zum Arzt gehen müssen.Ein geschwollenes Knie hat auch eine Ursache,z.B. kann sich da Flüssigkeit gebildet haben,oder du hast dir den Meniskus verletzt oder ganz sogar die Bänder.Also wie gesagt,mach dich zum Orthopäden,vielleicht hast du ja wirklich Flüssigkeit im Knie und muss unbedingt punktiert werden.Weil durch die Flüssigkeit machst du evtl. noch mehr kaputt.Ich wünsche dir trotzdem gute Besserung.Lg Doreen

...zur Antwort

Hallo.Ich würde an deiner Stelle auch einen Augenarzt aufsuchen und ihm das so beschreiben.Der wird mit dir ein Sehtest machen (tut auch gar nicht weh ;~) und dann wird er es dir sagen,ob du eine Brille brauchst oder nicht.Kann ja auch eine Stärke von 0,... haben,also ganz minimal.Aber lieber früh erkannt als zu spät.Viel Glück.

...zur Antwort

Hallöchen.Mal noch ne Frage.Ich habe seit ca.anfang Dezember tierische Probleme beim Treppen steigen und runter laufen.Es ist nicht immer,aber wenn dann bin ich froh,wenn ein Treppengeländer in der Nähe ist,wo ich mich hochziehen kann,weil es dann im Knie schmerzt und keine richtige Kraft habe mich hochzudrücken.Den Schmerz kann ich leider nicht beschreiben,er ist komisch.Möcht mich beim Orthopäden aber auch nicht lächerlich machen,deshalb frage ich euch erstmal,ob jemand eventuell weiß was das sein könnte?Achso,vielleicht ein kl.Hinweis:habe Athrose.Lg und vielen Dank für eure antworten.

...zur Antwort

Hallo.Das könnten die Mandeln sein (Mandelentzündung).Geh aber am besten zum Arzt und lass es abklären.Vielleicht bekommst du was zum Gurgeln oder aber auch Antibiotika.Ich wünsch dir gute Besserung.

...zur Antwort