Wieso kann man den Totraum nicht erheblich vergrößern?

2 Antworten

Richtig. Das Atemzugvolumen beträgt max. 3,5l (beim trainiertnm erwachsenen Mensch) ... D.h. wenn der Totraum mehr als 3,5l hat (dein Bsp. mit dem langen Rohr), reicht das Atemzugvolumen nicht aus um die sich im Totraum befindliche 'Abluft' mit erhöhtem CO2-Gehalt auszutauschen. Demnach würde man stehts die Abluft wieder einatmen und letztlich ersticken...

Du schreibst selber, das mit vergrößertem Totraum die Sauerstoff-Konzentration in den Alveolen sinkt, und die des CO2 steigt. Dies führt zu Hyperkapnie im Blut und gleichzeitig zu Hypoxämie. Dies wiederum verursacht Azidose, pulmonale Hypertonie und mit etwas Pech myokardiale Hypoxie. Das ganze steigert sich mit zunehmendem Totraum, da der Anteil neu zugeführter Druckluft beständig sinkt. Ist der Totraum dan so groß wie das maximale Atemzugvolumen, kommt gar keine Frischluft mehr ins System. Wenn der Sauerstoff im Totraum aufgebraucht ist, wird der betBetroffene schließlich ersticken.

Statt „Druckluft “ mus es natürlich „Frischluft “ heißen.

Was möchtest Du wissen?