Wer hat Erfahrung mit der BioRepair Zahncreme von Dr. Wolff? Soll Zahnoberfläche reparieren...

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also der Hintergrund dieses "gelösten Zahnschmelzes" ist der, dass die Zahnoberfläche aus eingebetteten Kristallen besteht wie Apatit, Calcium, Phosphat usw.

Diese Bestandteile können sich sekundär am Zahn anlagern und ihn wieder festigen (einzelne Teilchen lösten sich vorher durch Säureeinwirkung aus Speisen oder Plaquebakterien).

Diese Stoffe schweben auch im Speichel - natürlich in erheblich geringeren Mengen. Deshalb gibt es zuckerfreie Zahnpflegekaugummis - nur so am Rande - um die Speichelproduktion nach dem Essen anzuregen. Ich halte es für kein Werbeversprechen, wenn auch nicht gerade günstig. Tipp: Elmex GELEE aus der Apotheke (und für Kinder ab 6 auf Rezept) wirken ebenso toll, um den Zahnschmelz zu stärken und der Karies vorzubeugen. Und dies mit Fluoridkristallen, ähnliche Wirkungsweise.

Und Biorepair hat kein Fluorid, was ziemlich schlecht ist, weil Fluorid vor der Säure (bzw. Karies) schützt.

@Raser1998

http://www.zmk-aktuell.de/dentalforum/prophylaxe/story/neue-studienergebnisse-zu-biorepair-bleaching-effekt-beim-zaehneputzen.html "Zwischen den Gruppen, die mit Biorepair-Zahncreme ohne Fluorid und der fluoridhaltigen Vergleichszahnpasta putzten, zeigten sich keine Unterschiede: Biorepair schnitt in den primären und sekundären Prüfparametern gleich gut ab wie das Vergleichsprodukt. Damit wurde deutlich, dass Zinkcarbonat-Hydroxylapatit Plaque ebenso gut bekämpft wie der Wirkstoff Fluorid und sich in gleichem Maße gegen Parodontitis bewährt."

Jedoch ist in Bio Repair zb. Kalzium drin und wenn man noch Flourid beimischen würde, würden sich das Kalzium und das Flourid zu kalziumflourid vermischen. Das macht das Flourid total nutzlos und bietet dann sowieso keinen Schutz mehr vor Karies. Das würde auch schon in der Stube passieren deshalb wird da auch kein Flourid bei solchen Zahnpastas beigemischt.

Habe heute zum erstenmal BioRepair Plus probiert, weil ich auf der suche nach einer Flouridfreien Zahnpasta war und finde sie doch einigermaßen scharf. Die Glattheit auf den Zähnen, hatte ich schon mal besser mit einer leider Flouridhaltigen Zahnpasta von Lavera hinbekommen. Zur Zeit verwende ich die Kinderzahnpasta Nenedent ohne Homöophatieeignung.

Tja, Nanopartikel - das wird sich wohl erst in ein paar Jahren zeigen, wie so etwas vom Körper verarbeitet wird.

Von Lavera gibt es auch eine Flouridfreie Zahncreme => Neutral Zahngel.

Nur diese Leider nicht bei dm. Die Zahnpasta die ich oben erwähnt habe ( Flouridhaltig ), welche mir eine sehr angenehme " Zahnglattheit " beschert hat war Lavera Basis Sensitiv oder die Mintversion davon, welche beide zur Zeit für 1,95 Euro / 75ml bei dm erhältlich sind. Die nenedent ( 50ml = 0,95 Euro ) würde als 75ml-Version 1,42 Euro kosten. Die Homöopathievariante kostet 50ml 1,95 Euro.

Ich persönlich halte BioRepair für die beste Alternative für eine fluoridfreie Zahnpasta. Der Hinweis auf Elmex-Gelee ist kritisch zu betrachten. In ElmexGelee, wie vielen anderen Zahnpasten ist Natriumfluorid drin. In ElmexGelee sogar über(!) 2 g pro 100 Gramm. Natriumfluorid ist hochgiftig und wird auch als Rattengift verwendet. Die letale Dosis für einen 70kg schweren Menschen betragen 5 - 10 g. Nicht umsonst ist ElmexGelee von Kindern fernzuhalten und mit einem Sicherheitsschluss versehen - letztlich kann man sich mit 8-16 25g Tuben umbringen! Schlucken darf man Elmexgelle niemals und den Mund muss man nach dem Putzen stets gründlich ausspülen.

Anders sieht es bei Biorepair aus. Da die Zahnpasta Stoffe enthält, die dem natürlichen Zahnschmelz entsprechen, ist schlucken völlig ungefährlich! Es entspricht auch meinem naturwissenschaftlichem Verständnis, das sich diese Kristalle an den Zahnschmelz besser anheften, weil dies dem natürlichen Normprozess der Remineralisierung über den Speichel darstellt, nur dass man durch Biorepair die Konzentration der natürlichen Stoffe im Speichel erhöht und auch draufputzt.

Gerade wegen Natriumfluorid habe ich lange Zeit nach Fluoridfreien Alternativen gesucht und bin bei Biorepair als Grundpflegezahnpasta hängen geblieben. (Neben 3-4 Wochen im Jahr SPLAT Blackwood). Ich benutze nun seit mehren Jahren jetzt regelmäßig Biorepair. Anfangs war ich mir auch nicht sicher, ob die Zahpaster gegen Karies vorbeugend ist. Ich habe keine Probleme mit Karies, allerdings habe ich noch nie Probleme mit Karies gehabt - egal was ich gegessen habe oder wenn ich mal Zähne nicht geputzt habe. (bin 39 Jahre alt, keine Plomben, alle Zähne naturgesund, der Zahnarzt ist neidisch, was er mir offen eingesteht). Inzwischen soll es auch eine Studie geben, die die gleiche Kariesprohylaxe von Biorepair bescheinigt. Wer die Studie bezahlt hat und wie seriös sie ist, weiß ich nicht. Ich glaube aber, dass gerade durch den Verzicht für den Organismus schädlicher Fluoride man auf lange Sicht sich einen gesundheitlichen Vorteil verschafft.

Bewusste Zahlpflege und eine bewusste gesunde Lebensweise ist natürlich jedem selbst überlassen. Ich habe meinen Weg mit Sport, Ernährung und Zahlpflege gefunden und ich hoffe so, prophylaktisch für meine Gesundheit das richtige zu tun.

Hi Leute möchte mich auchmal dazu äußern.

Ich benutze Biorepair jetzt seit ca 3 Jahren.

Ich putze meine Zähne maximal zweimal täglich und maximal eine Linsengröße auf die Bürste.

Ich hege allerdings die Theorie weniger Zähneputzen ist mehr.

Damals habe ich immer irgendwelche Flouridhaltigen Zahnpasta genommen. Konnte mich jetzt nicht direkt beschweren weil es eh keine spürbaren Unterschiede gab.

Biorepair ging mir durch den Kopf und es ist ohne Flourid.

Ich hege die Theorie der Natur so nahe wie möglich zu kommen.

Biorepair versucht nicht zu ersetzen oder zu verbessern(Wundermittel),sondern ehr zu erhalten, auch wenn das in der Werbung etwas missverständlich herrüberkommt.

Flourid ist ein Gift für unseren Körper nur in geringen Dosen ist es von unserem Organismus vertretbar.

Das ist ein Punkt warum ich schon ehr für eine Variante ohne Fl. bin.

Zum weiterin ätzt Flourid den Zahnstein weg um eine härtere Schicht aufzubauen.

Wie weit breitgefächert das allerdings wieder aufgebaut/ersetzt wird weis ich nicht und ist auch nicht offensichtlich publiziert.

Daher möchte ich mich nicht auf soetwas Wages einlassen.

Fakt ist es gibt mir das Gefühl mich nicht verbessern  zu wollen sondern meine Zähne gesund zu erhalten mit einem Stoff der mir kein unruiges Gewissen verschafft.Ein Wirkstoff der mit meinem Organismus harmoniert.

Gesundheit beginnt und endet schlussendlich sowieso nur im Gehirn, die Psyche spielt immer eine große Rolle.

Das Gefühl eine glatte Schutzschicht auf den Zähnen zu spüren möchte ich ebenfalls nicht mehr missen.

Und das Wichtigste, ich habe seit Benutzung keine Zahnschmerzen mehr.

Dazu gehört natürlich auch viel trinken und nicht nur rohen Zucker fressen.

Das mit dem Speichel, dass der weniger wird habe ich persönlich noch nicht bemerkt, aber halte ich durchaus für möglich, dass der Körper zuviel des Wirkstoffs innehat und so die Speichelproduktion zurückfährt um das Gleichgewicht in einem gesunden Organismus beizubehalten.(meine Theorie ;)  )

Für günstigere Alternativen mit gleichen Effekt werde ich mich natülich gern einlassen.

Obwohl 5 Euro im Monat nicht viel sind.

Biorepair finde ich absolut überzeugend. Mein Zahnarzt findet nix mehr zum reparieren und meinte beim letzten Termin zu mir: "Wenn ich es nicht besser wüsste - also dass das garnicht möglich ist - würde ich sagen, Deine Zähne sind besser als letztes Jahr." Ich putze genauso häufig wie immer - 2mal am Tag. Keine Mundspülung.

Fluorlack nach Zahnreinigung?

In den 80er Jahren las ich mal einen Zeitungsartikel mit der Aussage: "Der Stoff, der Zahnärzte arbeitlos macht." Gemeint war eine Art Imprägnierung für Zähne, die es Bakterien unmöglich macht den Zahnschmelz zu erreichen. Ausserdem hiess es, dass das Zeug absichtlich vom Markt ferngehalten wird. Zehn Jahre später bot mir mein deutscher Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung mit anschliessender Fluorgrundierung der Zähne an. Er sagte, dass sei eigentlich etwas für Leute, die nicht richtig Zähne putzen könnten. Es würde mit einer Haltbarkeit von etwa einen halben Jahr die Zahnoberfläche gegen das Eindringen von Bakterien verschliessen. Gesagt getan. Nach gründlicher Zahnreinigung wurde das übelschmeckende Elmex Wunderzeugs aufgetragen. Vielleicht liegt es auch am Placeboeffekt. Aber ich hatte danach nie wieder Karies. Habe die Prozedur natürlich jährlich wiederholt. Und habe aber trotzdem morgens und abends die Zähne geputzt.

Nun bin ich nach Österreich umgezogen. Auch dort habe ich mir meine Zähne wie jedes Jahr für rund € 100,- grundreinigen lassen. Nach getaner Arbeit legte die Zahnarzthelferin das Besteck zur Seite und wollte sich verabschieden. "Und die Elmex Grundierung?" fragte ich. Das sei doch schliesslich die Hauptsache meines Besuches. Daraufhin meldete sich der Zahnarzt zu Wort und meinte. Das könne ich gerne haben. Aber das Zeug würde ohnehin nur einen halben Tag halten.

Welcher Zahnarzt lügt nun. Mein deutscher Zahnarzt oder mein österreichischer Zahnarzt?

...zur Frage

Zahnarzt in Dorsten, Gelsenkirchen, Herten und Umgebung, Dr. Schlotmann, Dr. Turhan, Dr. Schroer?

Hallo zusammen, ich selbst wohne zwar im Saarland, aber meine Mutter zieht altersbedingt zu meinen älteren Brüdern nach NRW, nach Dorsten (Mehrfamilienhaus, barrierefrei). Jetzt benötigen wir Infos und Empfehlungen für gute Zahnärzte in Dorsten und Umgebung?

Ich habe mal bei Google gestöbert und drei Zahnärzte in die engere Auswahl genommen: Dr. Schlotmann, Dr. Turhan und Dr. Schroer.

Zu Dr. Schlotmann: Man findet viele Treffer im Internet, aber mich macht es stutzig, dass ich keinen Dr. Schlotmann finde, nur einen Luca Schlotmann ohne Dr-Titel. Hat jemand Erfahrung mit dieser Praxis? Sonst sind die sehr aktiv im Internet und Praxis scheint alteingesessen zu sein.

Zu Dr. Turhan: Sehr viele positive Berichte bei Jameda, anscheinend war er weg und ist nun wieder aktiv in Gelsenkirchen, Grenze Dorsten. Makel: Praxis wirkt sehr exklusiv und elitär, Stadtvilla etc, sind die Behandlungen dort auch für normale Patienten erschwinglich? Auch hier bitte ich um mehr Infos.

Zu Dr. Schroer: Gemeinschaftspraxis, macht netten Eindruck, aber nicht viel gefunden. Auch leider keine Fotos auf der Website. Ebenfalls bitte ich hier um weitere Infos.

Die anderen Zahnärzte, die ich im Internet finde, fallen irgendwie durch mein Raster raus, aber wenn jemand noch Empfehlungen hat, bitte gerne äußern.

Wäre vielleicht gut, wenn sogar Patienten von den drei hier sind und mir kurz Feedback geben könnten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?