Welcher GdB bei schwerem Asthma behinderten Parkplatz?

6 Antworten

Auf einem Behindertenparkplatz dürfen nur Schwerbehinderte parken, die sich außerhalb des Wagens dauernd nur mit fremder Hilfe oder nur mit großer Anstrengung fortbewegen können. Nur Personen mit den Merkzeichen “außergewöhnlich gehbehindert” (aG) oder “blind” (Bl) erhalten den blauen Parkausweis, der zum Parken auf Behindertenparkplätzen berechtigt. Das heißt, nicht alle behinderten Menschen dürfen einen Behindertenplatz nutzen. Ein Schwerbehindertenausweis alleine reicht nicht aus. Es wird ein blauer Ausweis mit Ausnahmegenehmigung benötigt. Auch ein Gipsbein reicht nicht aus, um auf dem Behindertenparkplatz parken zu dürfen. In mehreren Bundesländern gibt es seit 2009 Ausnahmeregelungen etwa für Leute mit Morbus Crohn oder gehbehinderten Menschen, die einen Grad der Behinderung von 80 haben und die Merkzeichen G und B im Ausweis haben. Übrigens auch eine Autopanne berechtigt nicht zum Parken auf dem Behindertenparkplatz.

Hallo Asmadin,

stelle einen Antrag auf das Merkzeichen "aG". Das Merkzeichen wird zuerkannt bei Personen die wegen der Schwere ihres Leidens dauernd nur mit fremder Hilfe o d e r nur unter großen Anstrengungen außerhalb ihres Kraftfahrzeugs fortbewegen können, diese Feststellung trifft auf Deinen Opa zu.

Deshalb lege einen Widerspruch ein, beantrage darin nicht nur die höher Stufung, sondern auch das MZ "aG".

Der nachstehende Link hilft Dir ev. auch weiter: http://www.versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/GdS-Tabelle.html

Lass´ Dich notfalls vom VdK beraten.

Ich hoffe, ich konnte helfen, viel Erfolg.!

Hallo. Behindertenparkplätze stehen nur Rollstuhlfahrer zu. Dazu muss man mindestens 80 % im Auswie haben und den Buchstaben AG. Es ist mir neu, wie Jemnaden schrieb, dass man mit den Buchstaben B und G ehindertenparkplätze benutzen dürfen. Natürlich muss man dann mit dem Ausweis ins Rathaus und sich blauen Parkausweis holen, den man einmalig bezahlen muss. Es gibt auch Menschen mit schwerer Herzschwäche oder Demenz. Aber das berechtigt noch lange nicht, einen Behindertenparkplatz zu benutzen.

Versuchen kann man es. Was kannst du im Widerspruch angeben? Eben alle Krankheiten, dass er sehr schlecht Laufen kann und gestützt werden musst. Mit dem HA reden, damit er Bescheid weiß, wenn das Versorgungsamt dort Befunde einholt. Üblich ist es aber eben, dass man im Rollstuhl sitzen muss. medimax

Dein Opa soll sich mit dem VdK in Verbindung setzen. Man kann einen Widerspruch einlegen. Wenn sich sein Zustand verschlechtert hat, zum Arzt und den Bericht an das Versorgungsamt Immer zu einem Facharzt...

Das mit dem Parkplatz weiß ich nun nicht.

Redet doch noch mal mit dem behandelnden Arzt, ob eine Höherstunfung möglich ist.

http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/nr/26/26.8.htm

"schweren Grades

Atemnot bereits bei leichtester Belastung oder in Ruhe; statische und dynamische Messwerte der Lungenfunktionsprüfung um mehr als 2/3 niedriger als die Sollwerte, respiratorische Globalinsuffizienz

80 - 100"

das entscheidet leider nicht der arzt sondern das versorgungsamt und die beurteilen nach aktenlage bzw. befunden die sie beim arzt anfordern

@Angelsales2002

Das weiß ich, deshalb gab ich ja den Tipp mit dem Arzt. Der kann das am besten beurteilen und evt. einen neuen Befund erstellen.

Was möchtest Du wissen?