Weisheitszahn Op, warum und wann wird der streifen gewechsel?

3 Antworten

Hey,

ich habe meine Weisheitszähne vor 2 Jahren rausbekommen Zu dem Streifen kann ich dir leider nicht viel zu sagen, diesen hatte ich gar nicht... ich habe lediglich Antibiotika erhalten. Das deine Wangen dick, blau, grün oder sogar gelb sind, ist eigentlich auch normal. Bei mir war das genau so. Wann dies jedoch wieder zurückgeht ist schwer zu sagen. Bei mir hat das ganze ca. 2 Wochen gedauert, bei meinem Freund aber nur ca. 1 Woche. Essen ging bei mir auch nicht. Habe mich von Kinderbrei ernährt. Zu den Fäden, kann ich nur sagen, dass das bei mir auch mein Zahnarzt gemacht. Der Chirurg hat lediglich die OP gemacht.

Hallo. Auch ich habe die Zähne am Dienstag alle raus bekommen. alle 4 unter dämmerschlaf. mit geht es ähnlich wie dir. Von der OP hab ich kaum was mit bekommen. das ganze hat ne gute Stunde gedauert. habe am selben tag auch kaum schmerzen gehabt, dass einzige was mir glaub ich weh tat, waren die einstiche von den betäubungsspritzen. der 2. tag war da schon schlimmer. Meine backen wurden auch dick, aber es war noch ganz ok. Blau, grün oder geld wurde und ist bislang nichts. war nur ziemlich blass danach. den medikamentenstreifen habe ich am nächsten tag von meinem zahnarzt vor ort enfernt bekommen, also am mittwoch. er meinte es sehe soweit alles gut aus und dann habe ich auch keinen neuen mehr rein bekommen. er fragte, ob er noch einen legen soll? ich sagte, wenn es nicht unbedingt nötig ist, dann nicht. die fäden bekomme ich nächste Woche mittwoch gezogen, also gut eine woche nach der OP, ebenfalls vom Zahnarzt. Mein Zahnarzt ist vor Ort, deswegen gehe ich dahin, ich könnte auch wieder zum Kieferchirurgen, nur da müsste ich 30 KM einfache Strecke fahren. Solltest Du noch Fragen haben, schreib mir gerne, bin froh wenn ich mich mit jemandem austauschen kann, der gerade im selben boot sitzt.

J, das ist bei vielen normal. Die OP hat bei mir auch der CHirug gemacht, die Sreifen / Tamponaden hat der Zahnarzt dann nach ca. 1 Woche entfernt. Die wachsen tatsächlich ein bisschen fest, daher entfernt der Zahnarzt die in der Regel auch zügig. Wenn man ein Pflaster abziehrt, macht man das ja auch ruckartig. Nun bekomm aber bloss keine Panik, dein Kopf bleibt dran und das pitzt auch nur ein bisschen. Das Zeug ist übrigens dafür drin, dass sich in den Wunden keine Bakterien ansammeln und das erst mal grob anfängt zu heilen. Man hat ja nach so einer OP schon ordentliche Löcher. Und da man ja nicht Hungern kann, bis das komplett heilt würde sich andernfalls ne ziemliche Menge Dreck drin fangen.

Da das wechseln eine Bagatelle ist, bemüht sich dazu vielerorts nicht extra der Chirug. Der ist eher für die kniffligen Fälle ;-)

Alles richtig was du sagst nur bei deinem letzten Satz musste ich etwas stocken.

 Also eine Weisheitszahnentfernung ist jetzt nicht gerade unknifflig. Man muss gerade da besonders vorsichtig sein, da dort viele Nerven in der Nähe liegen. Gerade wenn die Wurzeln schon voll ausgebildet sind sollte man aufpassen. Kieferchirurgen machen eben genau diese OP sehr oft. Zahnärzte können die Entfernung aber natürlich auch durchführen.
Kommt immer darauf an, auf was sich die Zahnärzte so spezialisieren.
Mein Hauszahnarzt macht es z.b. nicht. Ich habe mir meine aber auch von einer ganz normalen Zahnärztin entfernen lassen. Kommt immer darauf an, auf was sich die Zahnärzte so spezialisieren.

Enorme Schmerzen nach Weisheitszahn OP trotz Besuch beim ZA? Entzündung?

Mir wurden am 19.01 (Freitag, vor 5 Tagen) vier Weisheitszähne operativ unter örtlicher Betäubung mit Lachgas entfernt. Bis Sonntag war alles okay ich konnte sogar wieder Kartoffeln, Hänchen und Kuchen essen. Abends blutete es dann auf einmal wieder und ich bin mit enormen Schmerzen ins Bett gegangen. Am nächsten Tag waren sie noch da und geblutet hat es auch noch leicht und auch Iboprofen 600 haben nicht geholfen also bin ich zu einem Zahnarzt. Der meine er erkennt keine Entzündung und hat mich in die Klinik geschickt, in der sie entfernt wurden. Der behandelnde Arzt meinte das sei völlig normal, keine Entzündung und da würde sich durch die Schwellung so ein Hügel bilden, der den Blutkuchen nach oben drückt und deshalb tritt da noch mehr Blut raus. Er hat mir Novalgin Tropfen verschrieben und meinte es seie Dienstag wieder gut. Gestern, also Dienstag waren die Schmerzen noch schlimmer und ich bin zu meinem Hauszahnarzt gegangen, der auf die Wunde gedrückt hat, wo nur dunkles Blut rauskam (Ich habe selten so einen Schmerz erlebt wie in diesem Moment). Also auch er schloss eine Entzündung aus. Heute ist es jedoch noch nicht besser, ich kann nichtmal Pudding essen, es pochert wie blöd, ich habe rote Wangen und schlafe auch sehr oft ein und ich habe wahnsinnige Schmerzen und kein Schmerzmittel hilft. Jedoch haben mir drei Ärzte gesagt, dass keine Entzündung zu sehen sei und trotzdem wird es immer schlimmer? Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?