Was passiert wenn ein Krankenhaus anfängt zu brennen während einer Operation?

4 Antworten

Dafür gibt es festgelegte Notfallpläne.

Zum einen ist es sehr unwahrscheinlich, dass es innerhalb des OP-Traktes überhaupt so großflächig brennt, dass man sofort evakuieren muss, weil die Sicherheitsvorschriften sehr hoch sind, zum anderen wird der Trakt speziell geschützt. Außerdem sind die Brandmeldeanlagen so zuverlässig, dass es kaum zu einem Feuer kommt, das so groß ist, dass man einen OP ohne Vorbereitungszeit sofort evakuieren muss.

Darüber hinaus würde die Feuerwehr versuchen, ein Zeitfenster zu schaffen, in dem man die OP vorläufig zuendebringen kann.

Im schlimmsten Fall würde man den Patienten steril abdecken und mit einem mobilen Sauerstoffgerät weiter beatmen. Mit dem OP-Tisch kann man bis vor die Tür fahren und dann mit höchster Priorität verlegen. Die Narkose würde dann weitergeführt. Ich habe aber noch nicht gehört, dass dieser Fall eingetreten ist.

Ok vielen Dank

Hallo :),

natürlich kann ein Krankenhaus immer in Flammen aufgehen aber es gibt Feuerschutztüren, Sprenkelanlagen, Feuerlöscher und Brandmelder. In einem OP gibt es bestimmt Feuerschutztüren und denke ggf. auch Maschinen die für eine Konstante Durchlüftung auch während eines Brandes sorgen. Vermute halt das die OP agebrochen wird. Arbeite nicht im Krankenhaus/Op sind bitte nur vermutungen !

MFG

Ok danke jetzt weiß ich :)

Der Operationssaal ist extra Brandschutz gesichert, so dass man bei Feuer dort 100% sicher ist

Ok danke

Das OP Team würde sich Retten und den Patienten zurücklassen. Mit freiliegenden Herz hat er eh keine Chance auf Überleben wenn er so rausgeschoben wird.

😂😂😂😂

Aber den Gnadenschuss würden sie ihm noch geben?

@exxonvaldez

Wohl eher die Beatmung abschalten, da der Patient eh in Narkose ist merkt er nicht wie er erstickt.

@YavuzIzmir

Haha,

...dummes Gerede hier in der Antwort und in den Kommentaren, und ich persönlich finde das gar nicht lustig..!

@YavuzIzmir

...Ich auch!

Ich persönlich denke, ähnlich wie Maxximo dass erst mal auf jeden Fall unter allen Umständen versucht würde, zu Ende zu operieren. Falls wirklich nicht möglich, würde der Patient soweit "stabilisiert", dass er womöglich woanders hingebracht und da dann "fertig operiert" würde. Die medizischen Möglichkeiten sind heute soweit, dass der Patient "auch noch eine Chance" auf das Überleben hat", wie Sie das formulierten. Vermutlich müsste der Transport, etc. alles aber sehr schnell abgewickelt werden.

...Dass das Op-Team aber den Patienten halb operiert, dann blitzschnell die Flucht ergreift und den Patienten einfach seinen Schicksal überlässt, ist absoluter Humbug - und bestenfalls als Sketcheinlage für "Verstehen Sie Spass?" gut!

@YellowCherish

Wie willst du bitte für den Patienten eine Sterile Umgebung schaffen wenn der komplette Brustkorb auf ist? Das geht nicht .. Und ich hoffe dir ist bewusst dass der Patient an Maschinen hängt während der OP, Rippen gebrochen werden und und und ..

Ein Patient mit offenem Brustkorb und freiliegendem Herz dürfte keinesfalls Transportfähig sein. Deswegen ist eine Verlegung woandershin quatsch.

Klar klingt es bitter wenn man sagt der Patient wird seinem Schicksal überlassen aber in der Realität ist es sinniger das OP Team zu retten statt das die ihr Leben für einen einzelnen angeschlagenen Patient opfern.

In der Realität sind nicht so viele Helden unterwegs wie in Hollywood ;)

@YavuzIzmir

In der Realität sind nicht so viele Helden unterwegs wie in Hollywood ;) 

In der Realität sind auch OP-Fluchten nicht so dramatisch wie in Hollywood. ;-)

Hahahahahaha😂😂😂👍 der war gut

Was möchtest Du wissen?