Überhöhte Arztrechnung bei Privatpatient reklamieren?

4 Antworten

Melde es der ärzlichen Verrechnungsstelle. Das habe ich auch mal gemacht und der gierige Augenarzt musste eine korrigierte Rechnung ausstellen, die war dann auch nur noch 30 % von der alten Rechnung. Das ist Betrug und das kann man beruhigt petzen.

Danke, habe gerade mal danach gegoogelt. Das ist doch eine Abrechnungsstelle, die manche Ärzte nutzen, oder? Allerdings hat "mein" Arzt die Rechnung selbst ausgestellt.

@prosecca

Ne, die Verrechnungsstelle hat damit nichts zu tun, denn selbst wenn die Rechnung von einer Verrechnungsstelle ausgestellt worden wäre: Die übernehmen ja auch nur das Schreiben der Rechnungen und das Mahnwesen. Was genau der Arzt in Rechnung stellt, teilt der Arzt der Verrechnungsstelle mit. Ansprechpartner wäre dennoch der Arzt. Dir bleibt nur, entweder den Arzt (bzw. die Arzthelferin) zu kontaktieren oder - wie du schon schreibst - deine Krankenversicherung darauf anzusetzen. Wenn du diesen Arzt zukünftig nicht mehr aufsuchen willst, würde ich zu der zweiten Möglichkeiten tendieren.

Mit Erfahrungen diesbezüglich kann ich leider auch nicht dienen. Ärgere mich aber auch öfter darüber, dass es meist der 2,3fache Satz ist. 3,5fach finde ich auch heftig, das hatte ich aber erst einmal bei einer Position beim Zahnarzt. Vielleicht rufst du mal an und fragst vorsichtig nach, ob ein Fehler unterlaufen ist?

''Dabei wusste er bei der Untersuchung ja noch gar nicht, dass ich XY habe''

Damit hat das aber nicht zu tun, was er berechnet. Man kann doch nicht sagen, weil er bei der 1. Untersuchung (noch) nicht herausgefunden hat, was es ist, bekommt er die nicht bezahlt.

Ruf einfach an und frage, wie er auf den erhöhten Satz bei der simplen Untersuchung kommt.

Solche Leute muss man Anzeigen.Was im Handel als unlauter gilt, soll bei Ärzten nicht gelten? Hau diesen Quacksalber in die Pfanne und such dir einen anderen. Gibt doch genug!

Was möchtest Du wissen?