Trotz Lüften zu hohe Luftfeuchtigkeit, was kann ich tun?

5 Antworten

Bei den Heizkosten ist mal die Dämmung auf Dämmwirkung hin zu prüfen, denn die kann durchaus aufgefeuchtet sein. Ansonsten wird sich bei hohen Räumen (ausgebauter Dachgiebel) die Warmluft oben stauen und man bekommt den eigentlichen Wohnbereich in Höhe bis 2m über dem Fußboden nur warm, wenn die Luft oben schon "glüht", was auch zur Erhöhung der Heizkosten führt, weil der Wärmeabstom oben dann sehr hoch ist.

Sehr wichtig gerade bei hohen Räumen ist die Beheizung des Raumes mit einem hohen Wärmestrahlungsanteil, den in der Regel Flächenheizungen bieten, aber auch hydraulische Heizleisten. Durch einen hohen Anteil von Wärmestrahlung im Raum werden alle Oberflächen (auch der Mensch) direkt erwärmt und die Lufttemperatur kann oft bei 18-20°C liegen ohne dass es unbehaglich kalt wird.

Wenn ich mich von vier Seiten mit feuchten Handtüchern zuhänge, über meinem Kopf auch noch eins und der Boden auch feucht ist, so habe ich in der Luft, die mich umgibt, eine sehr hoche Luftfeuchte. Sind die Handtücher und der Boden trocken, so umgibt mich auch trockenere Luft. So ist es in der Wohnung auch. Sind die Wände feucht, so ist die Luft auch feucht. Demzufolge mal die Wandfeuchte prüfen (lassen) und auch die Wärmedämmung.

Es laufen Katzen durch die Wohnung. Demzufolge sind vermutlich die Türen alle offen. Das Gäste- /Speisezimmer wird geringer temperiert/beheizt als die übrigen Zimmer. Die Warmluft aus den wärmeren Zimmern strömt in das kühlere Zimmer und feuchtet dort die kühleren Wandoberflächen auf. Die Türen schließen zwischen unterschiedlich temperierten Räumen oder überall gleiche Temperaturen halten.

Möglichst auf Nachtabsenkung verzichten (gilt nur bei warmluftlastige Beheizung- herkömmliche Heizkörper unter dem Fenster erzeugen ca. 3/4 Warmluft und nur ca. 1/4 Wärmestrahlung), weil die Warmluft beim Wiederanheizen die noch kühleren Wandoberflächen (thermische Trägheit) mit Raumluftfeuchte befeuchten kann und für schlechtere Dämmwerte sorgt (vorrangig bei sorptivem Mauerwerk).

Bei der Beheizung mit viel Wärmestrahlung kann die Nachtabsenkung zur Heizkosteneinsparung beitragen, weil die Wärmestrahlung zuerst die Wandoberflächen erwärmt und erst nachfolgend die Raumluft. Eine Befeuchtung der Wandoberfläche durch Auskühlung der Raumluft (was die rel. Luftfeuchte ansteigen lässt) an dieser Wandoberfläche ist nicht möglich.

Es gilt: Jedes Prozent mehr Wärmestrahlung im Raum senkt die Heizkosten durch Austrocknung der Umfassungswände (bessere Dämmwerte) und bessere Verteilung der Heizwärme (mehr Wärme unten beim Menschen und nicht nutzlos unter der Zimmerecke).

Das ist physik , durch lüften machst du einen austausch der Luft von Innen nach aussen und umgekeht , sprich wenn es draußen 60% hat wird es in der Wohnung genau so .

AUch ist es wichtig immer Stosslüften und nicht kippen. Ich lüfte sommer wie winter immer . 10 Minuten morgen und noch mal abends alle (!) fenster richtig auf  damit die luft ausgetauscht wird. Kippen bring null (ausser mal im sommer).

ich habe BJ 1977 Eigentumswohnung (nicht gedämmt)  im Jahr 100 qm ca. 50-60 EUro Monat mit Gasheizungs heizungskosten die Heizung ist ca. 10 jahre alt. Habe normale Heizköper aber elektronische Ventiele (ca.20 Euro) das tagsüber wenn ich nicht da bin wenig geheißt wird das spart ca. 30 % ein.
Wir haben eine abrechnung von Ista.

Die Heizkosten sind viel zu hoch.  Die Heizung intressiert sich nicht für die Feuchtigkeit sondern nur nach den eingestellen Celus werten. Sparen kann man nur durch reduzierung und abdrehen, man muss nicht in jedem Zimmer über 25 grad im winter haben. Wir stellen zu 3 (mit Baby) max 21 grad ein, abends auf 17 .





Ja wenn ich lüfte dann mache ich alles auf. Wenn ich außer haus bin wie solle ich die heizungen drehen , aus ist ja nicht gut , aber wie hoch sollte ich sie stellen das ich nicht extreme heizkosten habe und auch kein schimmel? dachte immer das man mit feuchte luft in zimmern mehr heizen muss. ? Wie soll ich die heizungen nachts drehen nutze ja mein Esszimmer nicht da habe ich 2 heizungen drin. Dieses Zimmer ist eig nur für gäste und wir sind nur drin um die katzen zu füttern und um unseren Trockner zu nutzen. Soll ich beide heizungen aufdrehen oder nur eine? Entschuldigung für die vielen Fragen, bin nur verzweifelt

@Tobi2191

Hallo, wichtig ist natürlich sich ein Hygrometer anzuschaffen das haben wir in jedem Zimmer und ist in jeder Wanduhr mitterweile eingebaut und diese funktionieren recht gut (Conrad elektronik ca. 20 Euro als Funkuhr) hier sachaue ich immer mal drauf.

WIchtig ist immer wenn ein Zimmer wie z.b unser schafzimmer nicht geheißt wird die Tür zuzumachen da die Feuchtigkeit immer in kalte räume will und dann gibt es schimmel. Daher immer wie oben geschrieben lüften. Und Tür zu (Türschließer gibt es ab 20 Euro) Nebenzimmer immer ca. 15 grad einstellen würde sagen 1 heizkörper langt völlig.

Der Wäsche Trocker sollte eigentlich in den Keller wenn es geht .

Wichtig ist immer das die Heizungsanlage gewartet wird wir lassen unsere Anlage (10 Familien) 1x im Jahr reinigen , die wird entrust komplett gereinigt und ein neues Zündelement kommt rein kostet war rund 300 euro aber der Gasverbrauch ist niedriger und gibt keine probleme ausserdem ist dann noch nie ein notdienst fällig gewesen.

Auch die Nachtabsenkung der Heizung sollte richig eingestellt werden und wir schalten im sommer die Anlage manuell auf nur Warmwassser um das wird auch oft vergessen.

Mit 10 Minuten lüften erreicht man nicht viel. 65% ist ausserdem nicht allzu hoch. Günstig sind 50 - 55%. Es stellt sich die Frage ob eine permanente Zwangslüftung, zB im Fensterprofil, notwendig wird. Am besten ist natürlich eine kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung (85-90% Wirkungsgrad). Aber dann muss alles stimmen, Wärmedämmung, 3fach-Verglasung......Passivhaus eben.

Meine letzte Heizkosten beliefen sich auf 2500 Euro 85qm. 2014.

208 € monatlich, ziemlich viel. Wie hoch/niedrig waren denn die Vorauszahlungen.

Ist es evtl. eine Souterrain- oder kühle Erdgeschoßwohnung?

Die ganzen Nebenkosten beliefen sich auf 3300 Euro , vorrausgezahlt wurdne 200 Euro, Abrechnungszeitraum Februar bis Dezember. 1100 Euro müssen wir nachzahlen . Ich kann es keineswegs nachvollziehen aber weiß aucch nicht was ich tun soll. Und eine Dachgeschosswohnung ist es .

@Tobi2191

VIel zu viel, das muss schlüssig aus der Abrechnung z.b. von der Ista oder Techem vorgehen. Das haben wir ja fast für 10 Wohnungen nicht hier im Mehrfamilienhaus und das ist von Baujahr 1977 OHNE Isolierung . Da kann was nicht stimmen. Wir haben allerdings Gas aber auch keine supermoderne Anlage.

Geht es hier um ÖL ?!?!? Einkauf .

Vergiss das Lüften das hat mit den Heizkosten hier nichts zu tun. Selbst wenn ich hier das ganze Jahr voll durchheizen würde bei 100 qm Eigentumwohnung mit 30 Grad hätte ich diese Werte nicht.

Die Ganzen Nebenkosten können nicht stimmen mit dem Punkt Heizkosten 

Hatte vor jahren ein grosses Haus BJ 1910 mit 200 QM WOhnfälche + 100 qm Geschäft im Haus Heizungen von BJ 1965 aber modernen Kessel selbst hier habe ic hicht mehr als 2.500 Euro im Jahr für Heizen gebraucht incl. Geschäft !

Öfter und länger lüften. Fenster sperrangelweit auf und nie auf Kipp. Keine Wäsche in der Wohnung trocknen.

Bitte genau durchlesen. Ich habe wie oben geschrieben gelüftet. Deshalb ja die Frage , was sonst noch ursache sein kann und auch was man tun kann

Öfter und länger muß nicht unbedingt richtig sein.

Was möchtest Du wissen?