Suche eine Salbe oder Creme die die Akne Inversa lindern kann. Bitte melden wenn AI kenntisse vorhan

5 Antworten

Hallo ich lebe seit 7 Jahren mit AI

lange wurde es nicht als solches erkannt und aufgetreten ist es erst nachdem ich mir ein Fibrom entfernen ließ. erst nachdem ich nach Deutschland gezogen bin diagnostizierte mir vor 4 Jahren jemand Acne Inversa, durch Internetrecherche bin ich jedoch schon relativ früh darauf gestoßen.

Seit ca 3 Jahren verwende ich folgende Salben:
Isotrexin (ein Gel mit Erythromycin 2% und Isotretinoin 0.05%)
und
Fucidine 20mg/g Creme (Fusidinsäure 0.5 H2O, ein Hautantibiotikum)

das Gel verwende ich großflächig auf den hautstellen wo immermal AI auftritt (bei mir im Schritt und Gesäß) sofern sie nicht Akut sind, und die Creme verwende ich wenn ich eine akute Druckstelle habe, darüber kommt etwas Mull und ein flexibles Pflastertape. Durch die Creme habe ich normalerweise schneller erleichterung der Druckstellen, manchmal gehen die Herde auch dadurch schneller auf, daher auch der Mull ... er fängt eventuell austretendes sekret auf.

Als ich began die Creme und das Gel zu verwenden hatte ich 22 Stellen die verbunden werden mußten, dementsprechende Bewegungseinschränkungen eingeschloßen. Mit den Salben habe ich es geschafft zwischenzeitlich keine einzige Stelle zu haben die verbunden werden mußte oder ab und zu mal bis zu 3 oder 5 stellen (häufig nach der Menstruation aufgetreten). Derzeit habe ich eine ganz seltsame Stelle, etwa im Durchmesser von 20cm um den Pickel herum ist die Haut sehr verhärtet und druckempfindlich, selbst meine Creme kapituliert. niedergelassene Hautärzte wissen nicht wie sie mich behandeln sollen und die Klinikärztin zu der ich bisher in solchen Fällen auch mal ambulant konnte, darf aus rechtlichen gründen dies nichtmehr fortführen. Nachdem meine komplette linke Sitzhälfte betroffen ist mußte ich mich krankschreiben lassen. Hat jemand einen guten Arzt in Thüringen zu empfehlen der bei AI nicht sofort an großflächiges Aufschneiden denkt? In Homöopathischer Behandlung bin ich ohnehin wegen chronischen Lendenwirbelbeschwerden, Akupunktiert wurde ich auch wegen dem Rücken, jedoch ist die TCM ja auch ganzheitlich ausgelegt und dementsprechend weiß mein Homöopath auch über meine AI bescheid. Derzeit bekomme ich auch eine Eigenbluttherapie. Wie gesagt bis auf die eine krasse Stelle habe ich derzeit relativ wenig Probleme mit der AI, ich bin froh das ich die letzten Jahre keine so schlimme Stelle mehr hatte. Mit der Pille Diane bzw Bella Hexal hatte ich die Hautprobleme auch nahezu wegbekommen, aus anderen gründen mußte ich sie jedoch absetzen / habe sie nicht vertragen. Durch eine Psychotherapie verabreichte tabletten hatten unter anderem auch eine Besserung bewirkt, ich weiß nicht in wie weit das mit der Haut in Zusammenhang steht. Die Präperate waren damals Invega (welches wegen Nebenwirkungen abgesetzt wurde) und Seroquel, welches nach einem Jahr abgesetzt wurde.

Es ist erschreckend das diese Krankheit und ihre Heilmethoden bisher einfach barbarisch weggeschnitten wird, wo doch bereits zahlreiche Erfahrungsberichte betroffener besagen das durch diese Operativen Eingriffe das Problem noch schlimmer zurückkommt! Demnach es bei mir nach einem kleinen chirurgischen Eingriff überhaupt erst aufgetreten ist weigere ich natürlich diese Art der Therapie durchzuführen.

Der Leidensweg mit AI ist lang, ich habe verhältnissmäßig zu Erfahrungsberichten anderer auch erst einen kurzen Abschnitt hinter mir. Ich wünsche allen die damit Leben müßen viel Kraft, vergesst nicht abseits der AI hat das Leben immernoch seine schönen Seiten. Passt auf euch auf.

Ich verwende seit vielen Jahren Eudyna Creme (Wirkstoff: Tretinoin). Ich massiere die betroffenen Stellen damit ein bestrahle sie gleichzeitig mit Infrarot. Die Haut schält sich dadurch ab, was teilweise ganz schön juckt oder auch brennt. Aber dadurch sind die Narben z.T. besser geworden (zystische Narben sind zu flachen geworden), frische Entzündungen öffnen sich leichter und es sind dadurch weniger Entzündungen geworden. Eudyna Creme wird häufig bei Akne im Gesicht verwendet, bei Akne inversa jedoch normalerweise nicht. Meiner Einschätzung nach hat das jedoch nichts mit der Wirksamkeit zu tun, sondern damit dass leichtere Formen von Akne inversa meist gar nicht als solche erkannt werden und schwerere Formen - wenn sie dann als solche diagnostiziert werden - nicht so harmlosen Mitteln, sondern gleich mit schweren Geschützen (Roaccutan, Dapson,..) behandelt werden. Mühsam an der Eudyna-Behandlung ist das Besorgen von Rezepten und in Österreich wurde gerade eben die Auslieferung eingestellt.

Bei mir helfen 5o mg Zink. Es hemmt die Entzündung. Bei längerfristiger Einnahme kann das immer wieder Neuauftreten gestoppt werden.

Hallo Matthias.

Bei mir hilft eigentlich Voltaren Gel immer sehr gut bei akuten Abszessen. Ich habe den Tipp selber aus einem Selbsthilfeforum und war sehr skeptisch anfangs. Aber es hilft wirklich. Es nimmt mir fast meine kompletten Schmerzen für eine Zeit und manche Betroffene sagen sogar, dass die Abszesse durch das Voltaren Gel schneller aufgehen. Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Schwester_Schnegge von akne-inversa.info

Hallo,

also was mir von der Uniklinik empfohlen wurde ist Linola sept..die Salbe morgens und abends auf die betroffenen Stellen. Was zur Linderung auch beigetragen hat ist eine Eigenblutbehandlung, pro Behandlungseinheit 10 mal..also 2 mal die Woche.. das gerade entnommene Blut mit einer Ampulle Myristica sebifera mischen und ab in den Hintern damit. Gutes Gelingen Speedy

Was möchtest Du wissen?