Ständiges Jucken der Kopfhaut

5 Antworten

Vielleicht trockene Kopfhaut und durch das kratzen wird es noch schlimmer... Ein Shampoo für empfindliche Kopfhaut könnte da helfen. Ansonsten könnte es eine vielleicht Allergie sein...

Hallo FakeyourSmile,

auch wenn du dein Kopfhautproblem sicher schon längst in den Griff bekommen hast, lesen noch viele Ratsuchende deine Frage und die Antworten dazu. Wir von head&shoulders sind neu bei gutefrage.net und wollen deine Frage deshalb auch gerne nach so langer Zeit beantworten.

Schuppen und juckende Kopfhaut hängen zusammen. Die menschliche Haut erneuert sich ständig: Im Durchschnitt dauert der Prozess einer kompletten Erneuerung vier Wochen, wobei die Haut dauernd abgestorbene, mikroskopisch kleine Hautzellen an ihrer Oberfläche abstößt. Wird das Gleichgewicht der Haut gestört, kann sich dieser Prozess auf nur wenige Tage verkürzen, was dazu führt, dass die Zellen an der Oberfläche verklumpen und sich sichtbare Schuppen bilden. Besonders Juckreiz ist bei vielen Menschen eines der ersten Anzeichen für Schuppen und eine aus dem Gleichgewicht geratene Kopfhaut. Kratzen verschafft nur eine kurzzeitige Linderung. Um die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen, solltet ihr ein mildes Anti-Schuppen-Shampoo verwenden (zum Beispiel head&shoulders „sensitive für empfindliche kopfhaut). Hitze reizt die Kopfhaut zusätzlich, daher achtet beim Ausspülen darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist und ihr den Föhn anschließend nicht auf die höchste Stufe stellt.

Liebe Grüße

Jan vom head&shoulders Team

Könnten schuppenflechte sein , geh mal zum Hautarzt der verschreibt dir was gegen den juckreiz hab sowas ähnliches mit neurodermitis gehabt nur dass ich keine Schuppen hatte da hat der Arzt mir erklärt sie Prüfen immer ob es schuppenflechte sind oder neurodermitis ...lass es testen :)

Hallo!
Da ich in letzter Zeit auch mit juckender Kopfhaut zu tun habe, Schuppen bildeten sich außerdem, wurde dieser Umstand durch head&shoulders schlimmer (ein Versuch).
Nun lasse ich Shampoos mit Silikon weg.
Im dm habe ich erst gestern für wenig Geld dieses shampoo gekauft - Toll!

http://www.dm.de/cms/servlet/segment/de_homepage/balea_home/balea_produkte/balea...

Außerdem habe ich im I-Net folgenden Bericht gelesen... Insbesondere der letzte Artikel ist sehr interessant!

Silikone sind Filmbildner, die sich als Schutzmantel um die Haare legen sollen. Heute werden sie in vielen Shampoos, aber meistens in Spülungen und Haarkuren eingesetzt. Sie machen das Haar geschmeidiger, besser kämmbar und sorgen für einen schönen Haarglanz. Neben vielen zufriedenen Nutzern gibt es aber auch Menschen, die massive Probleme mit wasserunlöslichen Silikonen haben.

In seiner Eigenschaft als Filmbildner legt sich das Silikon um das Haar und bildet einen luftdichten Film. Das Haar erscheint nun gesund und die Haarschäden sind nicht mehr zu erkennen. Betrachtet man den Vorgang genauer, so fällt auf, dass die porösen Stellen durch das Silikon nur zusammengeklebt und nicht dauerhaft repariert wurden. Das ist auch nicht möglich, denn das Haar ist totes Material, das über keinerlei Stoffwechselaktivität mehr verfügt, sobald es die Kopfhaut verlässt. Somit kann es auch nicht geheilt werden. Die Schäden werden also nur überdeckt.

Folgen für Haar und Kopfhaut: Durch die Versiegelung des Haares kann das Haar nun auch nicht mehr mit der benötigten Feuchtigkeit mehr versorgt werden. Als Folge dessen vertrocknet das Haar von innen heraus, vor allem wenn es schon zuvor angegriffen war. Das Silikon hat sich durch das meist häufige Waschen Schicht um Schicht auf dem Haar abgelagert. Dieses Phänomen ist auch als Silikon-Build-Up bekannt. Setzt man das silikonhaltige Pflegemittel nun ab, tritt das eigentliche Ausmaß der Schädigung zutage. Das durch den Build-Up angelagerte Silikon blättert vom Haar ab und erscheint als weiße, schuppenähnliche Flocken. Der Schaden ist oftmals höher als der Schaden, den man eigentlich mit dem neuen Shampoo bekämpfen wollte. Je nach Ausmaß des Schadens muss das Haar abgeschnitten werden.

Viele Menschen färben oder dauerwellen sich regelmäßig die Haare. Besonders hier sollte man mit Silikonen vorsichtig sein. Durch den gebildeten Film ist das Haar nicht mehr in der Lage die Farbe richtig anzunehmen und die Dauerwellflüssigkeit hat keine oder nur wenige Angriffspunkte. Das Resultat ist ein unregelmäßiges Farbergebnis oder eine schlechte Dauerwelle. Auch Menschen mit empfindlicher Kopfhaut sollten sich die Verwendung silikonhaltiger Mittel genau überlegen. Das Silikon lagert sich nicht nur um das Haar an, sondern kann auch die Kopfhaut verkleben. Die Folgen können Juckreiz, schmerzhafte Ekzeme, Pickel oder Schuppen sein.

Vielleicht ist deine Kopfhaut einfach gereizt - ein milderes Shampoo sollte da schon einiges helfen.

Was möchtest Du wissen?