Reizblase- was tun?

5 Antworten

Vor die Therapie haben die Götter die Diagnose gesetzt!

Bevor Du Dich mit irgend welchen Vermutungsdiagnosen zufrieden gibst, solltest Du Dich mindestens vom Hausarzt besser vom Urologen untersuchen lassen. Als Frau kannst evtl. damit auch zur Gynäkologin gehen. Es sollte, dann der übliche Befund (Eiweiß, Zellen, Leukozyten, Erythrozyten, Erregertestung mit Resistenztest) bei solchen Beschwerden durchgeführt werden.

Lässt Du diese Untersuchung aus, läufst Du Gefahr, dass eine chronische Entzündung erhebliche Schäden in Deinem Körper anrichtet.

Eine Blasenentzündung muss nicht unbedingt immer mit Schmerzen beim Wasserlassen einhergehen. Zum Arzt, Urinprobe abgeben. Urinkultur und -status machen lassen. Dann wird man schon rausfinden ob es eine ist oder nicht.

Nimm doch mal Blasen und Nierentee oder gib dein urin beim Arzt áb und der verschreibt dir ein medikament. eine Reizblase istw enn man oft auf Klo muss....

http://www.urol.de/de/reizblase.html Hier eine Seite, bei der Symptome und Ursachen einer Reizblase beschrieben wird.

Bei einer Reizblase, aber auch Blasenentzündung, hab ich gehört, dass SOLIDAGO STEINER Tabletten gut helfen. Ich hab die genommen, weil ich eine Blasenentzündung hatte und es hat schnell und wirksam geholfen.
Bei diesen Tabletten ist der Wirkstoff der Goldruten-Extrakt, also ist es ein pflanzliches Präparat, die rezeptfrei in jeder Apotheke gekauft werden können. Die Goldrute wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und ausspülend, deswegen könnte ich mir gut vorstellen, dass das bei einer Reizblase hilft.

Ansonsten kannst du dich immer noch von deinem Apotheker beraten lassen und falls gar nichts hilft, musst du halt zum Arzt (ich bin halt nicht so der Arztgänger, deswegen versuch ich immer erst alles selber und pflanzlich zu behandeln).

Ich hoffe, das hilft dir weiter!

Was möchtest Du wissen?