Nebenwirkungen bei Medikamentenumstellung normal? ( Schilddrüsenunterfunktion )

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei mir war das am anfang auch so... ich hab vor drei jahren mit den 25er l-tyrox angefangen. sollte dann auf die 50er umsteigen was sich aber für mich zu ner katastrophe entwickelt hat. die symptome die du da beschreibst sind ziemlich treffend. ich kam kaum mehr aus dem bett, der kopf war wie in watte gepackt und mir gings echt hundeelend.

ziemlich genau vor einem jahr wurde bei mir hashimoto diagnostiziert. wir haben die dosierung von 25 auf 50mg dann nicht wie beim ersten mal nach einem monat vorgenommen sondern erst nach zwei. plötzlich waren die probleme weg. mittlerweile bin ich bei 125 mg angekommen. keine ahnung ob die dosis jetzt passt. der nächste blutcheck war letzte woche. übermorgen weiß ich mehr.

die symptome die du schilderst klingen wie hashimoto. hast du öfter mal nackenschmerzen die sich dann in migräneartige kopfschmerzen niederschlagen und nach 2 tagen wieder abklingen? klarheit bringt dir da nur der antikörpertest. frag einfach beim blutabnehmen danach.

viel glück!!!!

war beim doc! die einstellung mit den 125ern ist top! werte wie bei nem gesunden! also kopf hoch! das wird schon!

Ohne Kontrolle der Werte keine Dosiserhöhung! Das steh fest. Wenn Du bei L-Thyroxin 100 , bzw. Einnahme von 3/4 = 75 ohne den Jodzusatz ein Problem hast, dann muss man neu denken. Dazu muss man die Blutwerte nochmals genau anschauen. Wenn Du die 75 aus welchen Gründen auch immer nicht verträgst - Schilddrüsentabletten sollte man im Idealfall gar nicht merken -, dann geh zurück auf die 50 , also 1/2 und suche Deinen Arzt auf und zwar umgehend. Das Rückdosierung ist nicht gefährlich. Den Rest kannst du nicht allein entscheiden. Schilddrüse ist sehr kompliziert. Viel Glück!

Also ich würde sofort zum Arzt gehen und ihm das schildern. Wer weiß ob dies wirklich an den Medikamenten liegt oder vielleicht mit Lebensmittel, die schlechte Auswirkungen auf deine Medizin haben. Am besten gleich zum Arzt!

Guten Tag das Problem kenne ich ich habe Diabetes 1 schildrüsen würden beiderseit entfernt ich habe LTeroxin200 dann auf 175 dann auf 150 meine wert waren immer noch zu hoch bis westgestellt wurde das ich den Hasimoto habe sprech mit deinem Doc.

hey romy!

ich bin auch mitglied im club! 10% aller typ 1ser haben hashimoto...

Das sind Symptome der Unterfunktion, diese Tablette ist also zu niedrig dosiert für Dich. Der Arzt sagt ja auch es sollte jetzt auf 100µg gehen. Die alten Tabletten enthielten 50 µg Thyroxin plus Jod, aus dem die Schilddrüse auch wieder Thyroxin (=T4 wegen 4 Jodatomen) machen kann.

Entweder ist es dass oder die Umstellung der Marke/Galenik die bei Dir solche Erstverschlimmerung provoziert.

Der Hersteller erlaubt, besser empfiehlt eine Dosiserhöhung um 25-50 µg alle 1-2 Wochen. Du könntest also bei den Unterfunktionssymptomen etwas früher die nächsten Dosisstufen anstreben. Mit mehr Thyroxin sollte es Dir besser gehen.

Vielleicht verträgt dein Körper auch dieses Präparat deutlich besser, und stellt die Eigenleistung schneller ein, weshalb schneller die nächste Dosisstuife erreicht werden kann..oder aber wenn nicht die Erstverschlimmerung eben länger erduldet werden muss.

GUT, dass du die Schilddrüsentabletten beim Arzt angesprochen hast.

Was möchtest Du wissen?