Lackieren, lasieren oder beizen auf bereits gebeiztem Kiefernholz?

3 Antworten

wenn er weiß werden soll, dann würde ich ihn anschleifen (ich hoffe er ist nicht geölt). Dann grundieren und dann mit einem Kunstharzlack lackieren.

  • Grundierung und Lack sollten vom selben Hersteller sein und zusammenpassen
  • ich würden einen Lack/Grundierung auf Wasserbasis nehmen (weniger Geruch).

Wenn Du jemanden kennst der einen Kompressor und eine Spritzpistole hat würde ich den Lack dünn aufsprühen. Ein Bekannter von mir hat mal einen Küchentisch mit der Rolle gewalzt, danach hat alles was man auf den Tisch gestellt hat immer ein wenig auf dem Tisch geklebt, was meiner Meinung nach zum einen am verwendeten Lack lag und zum anderen an der zu dicken Lackschicht.

Entweder war der Lack kaputt (verdorben) und nicht mehr aushärtungsfähig, oder, was ich glaube, es wurde dauerflexible Dickschichtlasur mit Lack verwechselt.

als laie würde ich dich nicht empfehlen es zu beizen, denn dazu gehört erfahrung, und eine längere erklärung male "ihm" weiß an, denn der passt überall hin-rein, das beizen-lasieren habe ich schon x mal erklährt, das bekommt hier schon "rente"

hallo "brille fielmann", was schreibst du denn für einen "Sch...ß! Wenn er eine Grundierung auf Wasserbasis aufträgt, löst ihm der Kunstharzlack diese wieder auf!!! das gibt eine schöne sauerei. Nun zum Problem: schleif den Tisch gut an mit einer 80er Körnung, Feinschliff danach mit 120er, mit einer PU-Grundierung in weiss grundieren, ggf 2 mal, Zwischenschliff nicht vergessen, da sich die Holzfasern aufrichten. danach mit einem Acryllack in matt, seidenmatt oder hochglanz 2 mal lackieren. Die von mir vorgeschlagenen Materialien haben den Vorteil, das diese keine gefährlichen Dämpfe entwickeln, was ja wohl im Innebereich sehr wichtig ist.

Was möchtest Du wissen?