Krankenkasse zahlt Krankenwagen nicht

5 Antworten

Wow... ich bin begeistert über die vielen Antworten. Da fühlt man sich gleich nicht mehr so alleine... :-)

Also ich hab heute den ganzen Tag versucht diesen Typen zu erreichen, der mich da angefahren hat, aber der geht nicht ans Telefon. Währe natürlich das einfachste die Sache irgendwie über seine Haftpflicht laufen zu lassen.

Das blöde ist, dass mich diese Johanniter da son Wisch haben unterschreiben lassen, wo bestimmt irgendwo Drin steht, dass ich den Transport verweigert habe. In Wirklichkeit haben die mir sogar suggeriert, dass es Keinen Sinn hat mitzufahren, indem sie mich schon auf lange Wartezeiten im Krankenhaus hinwiesen. Ausseerden stand ich total neben mir, und hab das halt einfach unterschrieben. Normalerweise erwarten man ja nicht, daß eine Sache gerade dann etwas kostet, wenn man sie nicht in Anspruch nimmt.

Ich glaube wenn das mit der Haftpflicht nicht klappt, dann bleibt mir nurnoch gegen den Typen zu klagen oder?

Soll ich die Zahlung erstmal verweigern? Oder soll ich einen Brief an die KK schreiben mit Verweis auf §60 SGB?

@banditin64: In der Rechnung ist ja die Rede davon, dass die TK die Kostenübernahme verweigert, da ich den Transport verweigert hätte, die Rechnung ging wohl zunächst zur TK.

Gute Nacht!

Grüsse Jonas

Trotzdem würde ich an deiner Stelle die KK über den Sachverhalt aufklären. Auch dass sie dich aus den genannten Gründen nicht transportiert haben und dabei immer schön merken, lieber einmal nur mitfahren damit du nicht auf den Kosten sitzen bleibst. Sicher ist Sicher. Klingt zwar blöd, aber der Gesetzgeber denkt sich Dinge aus die immer Lücken aufweisen.

Hallo, vielleicht kann ich dir weiter helfen. Die TK hat nach § 60 SGB V die Kosten zu tragen auch wenn du nicht transportiert wurdest. Es handelt sich hierbei um einen Unfall und die Gefahr einer schweren körperlichen Verletzung. Leider machen wir als KK immer wieder die Erfahrung, dass die Johanniter die Rechnung gar nicht erst bei der KK zur Zahlung einreichen, sondern immer den Weg des geringsten Wiederstandes über den Versicherten. Ich empfehle dir die Rechnung im Original bei der TK ohne vorherige Zahlung einzureichen, aber mach dir zur Sicherheit eine Kopie.

Als erstes gibt es mit Sicherheit keinen Krankentransport in der Höhe von 226 Euro. Diese Sache müssen die Rettungsdienstleister als Rettungswagen/Notfall der Krankenkasse berechnen. Nur dann ist die Höhe berechtigt und muss definitiv von der KK übernommen werden. Egal ob Du den Transport verweigert hast oder nicht. Du musst in diesem Fall nur die 10 Euro Notfallgebühr bezahlen (Rechnung kommt irgendwann). Du solltest Dich echt dringend mit der JUH in Verbindung setzen. Und lass Dich auf keinen anderen Mist ein. Wenn Du noch Probleme hast, melde Dich einfach, ich helfe Dir, habe jeden Tag damit zu tun!

Du glaubst gar nicht wie heute die Rechnungen geschrieben werden. Rechnungen über diese Höhe bei einem KTW ist nicht unüblich und keine Seltenheit. Kriege sie fasst täglich auf den Tisch.

Der Reihe nach: Mit dem "Argument", der Rettungsdienst sei von Dir überhaupt nicht gerufen worden, machst Du es Dir zu einfach! Schließlich wärst Du bestimmt froh über qualifizierte Hilfe, wenn Du irgendwo schwer krank oder verletzt liegst und gar nicht mehr in der Lage bist, selbst einen Notruf abzusetzen, oder? Die Strategie vergiss also ganz schnell wieder! Mich macht allerdings eines an Deiner Schilderung stutzig: Du schreibst, der Rettungsdienst habe festgestellt, dass wohl nichts gebrochen war. So weit, so gut. Aber wer hat denn letztendlich beschlossen, dass Du nicht in die Klinik mitfährst? Wenn es der Rettungsdienst war, musst Du natürlich nichts bezahlen. Wenn Du es allerdings selbst warst, muss Dich der Rettungsdienst eine "Transportverweigerung" unterschreiben lassen. Darauf steht, dass Du die Fahrt in die Klinik ablehnst, für alle gesundheitlichen Folgen selbst verantwortlich bist und für die Kosten des Einsatzes selbst aufkommst, wenn die Krankenkasse die Kostenübernahme verweigert. Wenn Du so eine Erklärung unterschrieben hast, wirst Du wohl oder übel bezahlen müssen! Man sollte immer genau lesen, was man unterschreibt...

meine tochter hatte einmal unerklärte atem probleme, wir ganz klar ins krankenhaus, die überweisen uns weiter in kinderklinik, sagen aber das kind muß wärend des transport beobachtet werden und schicken uns auch mit einem krankenwagen weiter, ich habe auch eine rechnung bekommen -.- was ich echt übel finde da es ärztlich angeordnet war und um ein kind (damals 4) handelte, aber da kannst leider nicht viel machen!!!

Was möchtest Du wissen?