Kastration einer Hündin - wann am besten? Wie teuer? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte 15 Jahre eine Hündin und die wurde auch kastriert. Sie wurde ca im Alter von 6 Jahren operiert. Sie litt ständig unter Scheinschwangerschaften und hatte dann auch Zysten an der Milchleiste. Bei ihr musste dann die komplette Milchleiste entfernt werden. Hätte uns unsere Arzt, nach der zweiten SCheinschwangerschaft über die Risiken und vor allem über die weitere Quäler mit Scheinschwangerschaften gut augeklärt, hätten wir dem Hund schon früher helfen können.Bei der OP wurde dann festgestellt, dass der arme Hund eine extreme Gebärmutterentzündung hatte und wohl auch daran gestorben wäre, hätte man es nicht bemerkt ( an alle, der Hund war wie immer, keine Anzeichen für Fieber oder Unwohlsein).Durch die OP ging es ihr schlagartig besser und sie hatte nie wieder Probleme.Sie wurde mit ca 13 Jahren leicht inkontinent, wenn sie im Tiefschlaf war, hatte jedoch gute Medikament, die super geholfen haben.

Hallo Leute hier, es ist wirklich sehr hilfreich hier zu lesen. Meine kleine Yorkiemaus ist nun zum dritten mal Scheinträchtig nach der Läufigkeit. Sie frist kaum und ist auch sonst eher gehalten. Ich versuche es mit homöopathisches Heilmittel, leider dauert es für mich zu lange. Aber eine Kastration wollte ich immer nicht, weil ich sie einmal Junge haben lassen wollte und einen Kleinen wollten wir behalten. Danach wollte ich sie erst kastrieren lassen, aber nun wird die Scheinträchtigkeit von Mal zu Mal immer schlimmer. :-( wir lassen sie kastrieren und die Kosten liegen hier in HH bei sage und schreibe 430,-Euro.

Meine Pudelhündin war eine Zuchthündin und da ich ihr weitere Würfe ersparen wollte, habe ich sie gleich kastrieren (also Gebärmutter und Eileiter entfernen) lassen (Kosten 250 €) im Alter von 3 Jahren. Die OP und anschließende Heilung verliefen komplikationslos. Damit sie nicht an den Fäden zupft, habe ich ihr einen Babystrampler angezogen. Allerdings muß man wissen, dass bei 25% aller Hündinnen eine Inkontinenz auftreten kann. Der Hund verliert also ungewollt Urintröpfchen! Dagegen gibt es aber Medikamente, man muß den Hund nicht windeln. Bei meiner Hündin ist das so und sie nimmt brav jeden Morgen eine Tablette. Bei der Entscheidung muß man berücksichtigen, dass die Läufigkeit auch mit etlichen Problemen verbunden sein kann. Und wer will dann die Pudel-Dackel-Beagel-Promenadenmischung haben? Die Tierheime sind übervoll...

Man muss einfach nur aufpassen, dass nix passiert. wenn meine Hündin läufig ist, meide ich keinesfalls andere Hundehalter. Ich lasse sie an der Leine und sage, dass sie läufig ist und dann können sich die Hunde abschnuppern und dann ist auch wieder gut. Nicht jeder Hund, der keinen Eingriff hatte, muss Welpen bekommen. Es liegt in der Verantwortung des Halters.

ja du hast recht mein huskyfräulein ist gerade zum 1.ten mal läufig und ich überlege ob ich sie nach dieser zeit kastrieren lassen soll. einerseits glaube ich man sollte in den normalen verlauf nicht dreinpfuschen auf der anderen seite ist es für mich und den hund danach vielleicht angenehmer was meint ihr\

Es ist nur für dich angenehmer. Es sei denn, der Hund hat mit der Läufigkeit erhebliche Probleme (ständige Scheinschwangerschaft, Gewichtsverlust etc.). Ansonsten ist das nur natürlich. Genau wie bei Frauen.

@pudelwohl

Mit dem Unterschied, dass Hunde, wenn nicht mit ihnen gezüchtet werden soll, ihren Trieb - im Gegensatz zu einer Frau - NICHT ausleben dürfen. Wenn der Hund also seinen Trieb nicht ausleben darf und soll ( die Tierheime sitzen voll, u.a. deshalb, weil immer noch so viele meinen, dass jede Hündin einmal werfen sollte...) - ist es dann nicht humaner, ihr den Trieb zu nehmen? Risiko birgt prinzipiell jede OP, das stimmt, aber ich gehe zu dem Tierarzt meines Vertrauens und die Vorteile finde ich enorm, für mich wie auch für den Hund. Ich bin 38 Jahre alt und hatte (und habe) mein Leben lang Hündinnen, immer kastriert. Alle haben die Kastration super überstanden, KEINE ist dick oder faul geworden, ALLE waren sehr verträglich mit Artgenossen beiden Geschlechtes, KEINE hatte Gebärmutterkrebs. Ich konnte sie jederzeit überall mit hinnehmen, konnte sie jederzeit überall frei laufen lassen und alle waren sie nach 10 Tagen spätestens wieder fit. Lasst mal die Kirche im Dorf.... "So natürlich wie möglich" ist super, keine Frage, aber fressen eure Hunde alle rohes Fleisch? Oder liegen sie in warmen Wohnungen auf flauschigen Decken und fressen Trockenfutter? Natürlich ist die Läufigkeit nur 2mal im Jahr, aber wofür soll meine Hündin da durch, dass ihre Rüden-Freunde nicht zum Spielen kommen, ich sie zu Freunden mit Rüden nicht wie sonst mitnehme, dass sie nicht wie sonst im Wohnzimmer auf dem Teppich liegen soll usw., wenn sie niemals ihren Trieb ausleben und Welpen bekommen soll? Meine Hündinnen waren und sind immer kastriert und ich habe noch nie daran gezweifelt, denn, ganz ehrlich, ich habe damit noch nie schlechte Erfahrungen gemacht!

Hallo,wir haben kleine 2Hündinnen die eine ist 9Jahre und nicht kastriert.Mit dieser haben wir auch nie Probleme gehabt.Die andere ist 5Monate und sollte gestern kastriert werden, da wir sie aus dem Tierheim haben und uns dies zur Auflage gemacht wurde.Sie wurde mit einer Injektionsnarkose betäubt und der Tierartzt wollte loslegen, aber als er an die Eierstöcke kam war sie "wach".Also nachgespritzt,und das gleiche und nochmals das gleiche.Nun hat sie zwar eine Bauch OP hinter sich aber ist nicht Kastriert,weil der Tierartzt aus dem Tierheim die Kastration unter diesem Umständen abgelehnt hat.Was auch gut so ist.Von uns aus hätten wir sie auch nicht ohne zwingenden grund kastrieren lassen.An uns schneidet ja auch keiner rum bloß weil wir jeden Monat bluten!Es ist immer ein Eingriff der nicht sein muß!!! Macht euch also auch bitte über die Narkose- arten vorher schlau.Bei Injektionsnarkosen kan dies halt passieren, da man diese nicht so gut dosieren kann.Eine Inhalationsnarkose hingegen ist besser verträglich und viel besser zu Dosieren.Hätte meine Maus diese bekommen wäre die OP für sie nicht zwecklos gewesen.

Was möchtest Du wissen?