Kann man als MFA/ Arzthelfer karriere machen?

5 Antworten

Wenn es Dir um ein gutes Nettogehalt geht, dann lass es lieber mit dieser Ausbildung. Man sollte diese Ausbildung nur dann machen, wenn einem die Arbeit richtig Spaß macht und hohes Gehalt nicht wichtig ist. Vllt. würden zu Dir besser Jobs wie Immobilienmakler, Financial Analyst oder Logistiker passen.

Genau!

Selbst mit den ganzen Weiterbildungen sehe ich deine Gehaltsvorstellung eher als Wunschtraum an.

Als Krankenpfleger oder Altenpfleger könntest du dem ganzen schon etwas näher kommen. Überhaupt, wenn dir der Schreibtisch ein Graus ist, würde ich dir eher zur Krankenschwester raten. Das ist eher praktisch veranlagt, du kannst an Helfer delegieren (natürlich nicht die Dokumentation). Und z.B. als Pain Nurse, Intensivschwester, Wohnbereichsleitung etc. ist dein Wunschgehalt beinahe realistisch.

Du könntest dich z.B auf Diabetes oder Asthma, COPD- Schulungen spezialisieren und ausbilden lassen. Das ist ein guter Nebenverdienst, der allerdings auch viel Zeitaufwand mit sich bringt. Spätere Selbstständigkeit ist da nicht ausgeschlossen....

Solange du als MFA in einer Praxis arbeitest, sind 3000 Euro brutto eher illusorisch. Das bedeutet aber nicht, dass du nicht Karriere machen kannst. Ein früherer Azubi von mir ist nach seiner Ausbildung in die freie Wirtschaft gegangen, und ich vermute, dass er mittlerweile mehr verdient als ich. Man muss eben seinen Weg finden, und in der Medizin-Branche gibt es einige Möglichkeiten gut zu verdienen.

Was möchtest Du wissen?