Hyposensibilisierung Pollenallergie?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Arzt (in meinem Fall der Lungenfacharzt) hat mir eine Hyposensibilisierung verschrieben, ich mache es im Herbst! Du kannst dich entscheiden für die Spritze, da musst du jede Woche 1x zum Arzt gehen oder du nimmst jeden Tag eine Tablette, die Wirkung ist die gleiche du ersparst dir den Weg zum Arzt!

Dann würde ich lieber Tabletten wählen :'D Nicht nur weil ich mir den Weg spare, sonder weil ich auch eine Spritzenphobie habe.

@nxghtowl

Okay, ich nehmen auch die Tablette, ist einfacher!

Du mußt eine Arzt haben, der die Hyposensibiliesierung befürwortet, er schreibt dir ein Rezept aus. Spritzen usw. werden von der Krankenkasse übernommen.

Du mußt Dir allerdings im Klaren sein, dass Du am Anfang wöchentlich zur Spritze, anschließend eine halbes Stunde warten mußt, jedesmal. Bei der Höchstdosis angekommen , wird der Zeitraum auseinader gezogen, so dass Du nur noch 1x monatlich zur Spritze mußt. Das aber über einen Zeitraum von 3 Jahren !!

Soweit ich weiß kann man auch Tropfen oder Tabletten nehmen.

@nxghtowl

Das stimmt. Aber was für dich sinnvoller ist , entscheidet der Arzt....

Besser ist mit Bioresonanz behandeln. Hyposensibilisierung übernimmt die Krankenkasse , Bioresonanz nicht.

Über diese Therapie lese ich nicht gerade viel gutes und zudem ist es anscheinend auch nicht wirklich günstig. Lieber nicht, aber danke für den Tipp!

@nxghtowl

Dann liest du das falsche.

Du gehst zum Arzt. Er macht Test. Dann bestellt er passendes Präparat. Dann 1-2 Jahre 1 Spritze pro Woche. Und dann sind die Symptome weg oder abgeschwächt. Ukd ganz ohne Biiresonanz und anderes Hokus-Pokus.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?