blutabnahme, wie sehr tut es weh und wie lange dauert es?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich finde es echt lachhaft wie sich einige Lustig machen... Ich selber kenne diese "Angst". Ich habe sie nicht direkt vor Spritzen aber vor dem Blutabnehmen da mein Kreislauf danach immer Zusammen bricht..... Weh tuhen tut es eig. nicht sehr dolle. Da tut es doller weh wenn dein Knie dir beim Möbel Suchen um 3 Uhr morgens im Dunkeln hilft ;) dauer nicht lange, vllt. 1Minute oder so... Trink aber genug und ein eher hoher blutdruck ist auch nicht schlecht ;) Meiner war mal so niedrig das zwei mal gestochen werden musste(beide arme) der linke wurde durchlöchert(Unfähige Ärztin, wird dir sicherlich nicht passieren außer sie ist auch geschätze 63 Jahre.... xD )

vielen dank, solche ratgeber wie dich kann man wirklich gebrauchen:-) ich finde es auch ziemlich gemein, wenn sich einige über eine phobie lustig machen..

@Meersalz95

(Y) Danke, ich tuhe mein bestes.. auch wenn ich noch Jung bin(15Jahre). Aber wie heisst es doch so schön: Wer zu letzt Lacht, lacht am besten! :D

Okay die Frage wurde 2013 gestellt aber vielleicht interessiert es manche auch jetzt noch. Es kommt immer drauf an welcher Arzt es macht und so. Bei meiner Hausärztin ist es immer so dass es ganz kurz dauert aber sie grob mit einem umgeht und das dann schon manchmal weh tut und als ich letztens im Krankenhaus war hat ein Assistensarzt ganz frisch aus dem Studium versucht mir Blut abzunehmen ohne eine Hilfe. Es hat zwar lange gedauert und er musste auch öfters stechen (Man könnte dann theoretisch einen anderen Arzt verlangen aber ich hab ihm dann schon mehrere Chancen gegeben weil man da schon mal die Zähne zusammen beißen kann) aber er war nett und sehr behutsam und hat ständig gefragt ob es mir gut geht, ob ich umkipp, obs brennt, ob der Stauschlauch weh tut oder ob er sogar eine Oberärztin rufen soll weil er da nicht zu viel rumstochern will weil ich eigentlich noch ein Kind bin und es muss ja eigentlich nicht sein dass man öfters gestochen wird. Mit der Oberärztin kam ich sowieso nicht klar und er durfte dann so lange versuchen zu stechen bis es funktioniert. Wenn der Arzt dann ruhig mit einem umgeht ist das auch alles überhaupt nicht schlimm. Es kann sein dass es etwas brennt und dass (wenn das Blut mit einem Butterfly entnommen wird) etwas Blut danach zurück läuft aus der Nadel und so aber das ist ja alles überhaupt nicht schlimm. Bei einer erfahrenen Ärztin oder Arzt dauert das keine 2 Minuten bei etwas ungeübten Personen kann es dann schon mal 10 Minuten dauern aber das ist ja alles nicht wild. Man kanns auch übertreiben. Du kannst den Arzt ja fragen ob er dich ablenkt oder so. Also vielleicht über einen Film sprechen oder halt einfach über Sachen mit denen man positive Sachen verbindet. Oder man machts wie ich und erklärt dem Arzt was er falsch macht und wie mans besser machen kann weil man das schon soooo oft mit machen musste XD Und hey: ES IST NUR EINE BLUTABNAHME und keine Operation oder so. Ruhig durchatmen, Augen zu, am besten mit dem Arzt reden und es einfach überstehen. Und zur Info: du bist 5 Jahre älter als ich und machst dir über Sachen schlechte Gedanken die sowieso gut werden! Zähne zusammenbeißen und durch! Sogar ich habs geschafft und bin 14 und ich hab das schon so oft machen müssen

Am Anfang ein kleiner Pieks, mehr ist das nicht.... allerdings wenn dir mehrere Ampullen Blut abgenommen werden kann sich irgendwann ein sehr unangenehmes Gefühl einstellen, so war es zumindest bei mir als mir 3 Ampullen Blut geklaut worden sind.... ist dann ein leicht kaltes Gefühl, so als ob dir jemand alles aussaugt, also irgendwie strange.

das tut jedem anders weh jenachdem wie empfindlich du auf schmerz reagierst. das ganze dauert wenn du gleich dran kommst keine 5 minuten aber guck nicht hin wenn sie blut abnehmen dann kann einem ganzschön schwindelig werden. du musst vorher einfach ganz ruhig sein und an wann was schönes denken,mach ich zumindest immer,weil wenn du verkrampfst tuts weh :) LG

Die Gefahr bei solchen Fragen ist, dass man möglicherweise nicht die Beruhigung erfährt, auf die man gehofft hat. Normalerweise ist eine Blutabnahme kein Problem: Es piekst kurz und nach einer halben Minute ist alles vorbei.

Vermutlich wirst du aber auch unangenehmere Schilderungen lesen - seien sie nun erfunden oder nicht :).

Deshalb: Bleib' gelassen, das wird schon.

Was möchtest Du wissen?