Zweite Analthrombose!! Muss ich Angst haben??

2 Antworten

Hi, Kleiner Nachtrag!! Es sind zwei große Knubbel außen und noch ein paar kleine eher innen!!!! Diese sind dunkel-lila. Habe mir jetzt Heparin besorgt und aufgetragen. Was soll und kann ich tun?

Die Schmerzen lassen sich durch Kühlen oder eine örtlich betäubende Salbe mildern. Wenn du noch Zeit hast gehe als Notfall zum Proktologen und lass den mal drüberschauen. Denn im Normalfall solltest du Bettruhe einhalten. Bedenke auch,dass du ewig lange sitzen musst wenn du nach Thailand fliegst.

Alle Gute rulamann

2

Ich bin schon in Thailand. Hast du meinen zweiten Beitrag auch gelesen? Ich vermute es ist doch schlimmer als ich angenommen habe.

0

Wundliegen der Oma

Hallo, meine Oma ist nicht Bettlägerisch, sitz aber meistens in ihrem Sessel, weil sie Schmerzen am Knie und Rücken hat, ich kann sie zum Laufen nur schwer überreden. Nun ist es so, dass sie an zwei Stellen ( unterm Bauch und am Po, wo die Einlage sitzt) extrem rot ist, die Haut ist trocken und fest, aber sie sagt es tut ihr nicht weh, habe Angst, dass daraus Dekubitus wird....die Pflegerin die einmal in der Woche kommt sah das gestern und wollte den Arzt informieren. Ich möchte mich gerne hier im Internet darüber informieren und hoffe auf guten Rat, was ich ihr gutes tun kann!!!! .... Sprich Unterlagen, andere Einlagen, Salben, Vitamintabletten, Zink ect. LG

...zur Frage

Schwanger oder nur Angst?

Hallo, Ich hatte mit meinem Freund Anfang Dezember GV (verhütet mit Kondom). Im Dezember und Januar kam meine Periode verspätet und schwächer als sonst. Jetzt ist sie ganz ausgeblieben. Ich habe Schmerzen im Unterleib (Ziehen und Stechen), meine Brüste fühlen sich geschwollen an und meine Brustwarzen sind größer als sonst (glaube ich) und ab und zu weiß. Mir ist immer mal wieder heiß und dann wieder kalt und meine Füße schlafen ständig ein. Auch mein Rücken schmerzt ab und zu und mein Gesäß wird taub beim Sitzen. Ich bin der Meinung ab und zu Kindsbewegungen spüren zu können (Flattern im Bauch) und dass mein Bauch dicker ist. Meine Familie meint allerdings ich hätte abgenommen. Habe seit Dezember schon sechs Schwangerschaftstests gemacht. Waren alle negativ. Bei einem habe ich allerdings am Abend eine schwache zweite Linie erkennen können. Termin beim FA hab ich erst in zwei Wochen bekommen. Ich hab das Gefühl ich dreh durch. Wäre für Ratschläge sehr dankbar auch wenn ich weiß dass Ferndiagnosen nicht möglich sind und nur Ultraschall die Lösung geben kann. Danke für die Antworten im Voraus.

...zur Frage

Woher kommt der Krampf/die Schmerzen?

Ich bin 38, männlich und mein Leben lang Sportler. Zuletzt habe ich primär fünf Monate lang Bodybuilding betrieben. Dann ist es beim Wadenheben zum ersten Mal passiert. Merkte in der rechten Wade drei Mal ein Reißen nebeneinander und konnte dann kaum noch auftreten. Dadurch, dass ich zuvor in eine neue Stadt gezogen bin und auf Wohnungs- und Arbeitssuche war, war ich sehr viel gelaufen und so auch an dem Tag. Da ich viel gelaufen bin, dachte ich für das Beinrückseitentraining bräuchte ich mich nicht extra warm machen, was natürlich dumm war. Vom Gefühl und Vorgang her hätte ich jetzt gesagt, das wäre ein Muskelfaserriss gewesen. Habe den auch so behandelt, selbsthaftende Bandage rum als Stütze und gut. War dann nach eineinhalb Wochen fast weg, was mich selbst etwas gewundert hat. Ich musste natürlich trotzdem viel rum und weiterlaufen, gerade auf der neuen Arbeit auch. Bin dann mit Gepäck die Treppe runter und zack, hatte ich genau das selbe auf dem linken Bein. Drei Mal gerissen auch und Bandage rum und nach eineinhalb Wochen war besser. Hatte da überlegt, ob das vllt. von der Anstrengung her verklebte Faszien waren, die sich "gelöst" hatten.

Musste dann trotzdem noch einige Zeit warten, bis ich wieder einer Bahn hinterherlaufen konnte oder Ähnliches. Aber dann war irgendwann normal, konnte in der mir typischen Art und Weise die Treppen hochrennen und alles. Nun dachte ich, dass ich nach zwei Monaten Sportpause endlich mal wieder anfangen könnte zu trainieren, wollte aber nicht gleich die schweren Gewichte nehmen und bin erstmal 40 Minuten Joggen gegangen. Nach 20 Minuten habe ich jedoch krampfartig das rechte Bein gemerkt. Habe mich gedehnt und die zweite Hälfte mit nach außem gedrehten Fuß zu Ende gelaufen (ich bin doch nicht bekloppt und breche ein Training ab) und so ging das einiger Maßen. Tut jetzt aber noch etwas weh.

Nur hätte das doch echt jetzt so langsam ausgeheilt sein müssen. Was könnte das sein und wo kommt das her? Werde morgen wahrscheinlich einen Sportmediziner oder Chirurgen aufsuchen, würde mich aber natürlich über Antworten freuen.

Kleiner Einwand für alle, die meinen, mal was gehört zu haben: An der Ernährung liegt es definitiv nicht. ;)

Danke für die Antworten. Ach ja, es ist quasi die untere Wade, sprich unter den eigentlich großen Wadenmuskeln die oberen 3/5 zwischen Hacke und Wade.

...zur Frage

Fragen zur Bachblütentherapie

Hallo,

da ich in meinem Leben einige Dinge ändern möchte, hab ich mich entschlossen u.a. Bachblüten zu Hilfe zu nehmen. Diesbezüglich hätte ich einige Fragen an euch:

Wirken Bachblüten sofort oder erst nach einigen Wochen bzw. Monaten?

Kommt es bei Bachblüten zu einer sog. "Erstverschlimmerung"?

Bei wievielen Bachblüten gleichzeitig erzielt man das optimale Ergebnis? Es gibt ca. 20 Bachblüten, die für mich interessant wären, aber ich habe jetzt schon mehrmals gehört, dass zuviele gleichzeitig angewendet das Ergebnis der einzelnen "verwässert" Allderdings habe ich auch schon von einer Untergrenze von 2 bzw. 3 gehört. Bei der Obergrenze herrscht noch mehr uneinigkeit - Da habe ich Werte zwischen 5 und 15 erhalten. Wieviele Bachblüten liefern also das beste Ergebnis?

Sollte man sich Bachblüten aus verschiedenen Gefühlsgruppen (Angst, Einsamkeit, Gleichgültigkeit, Niedergeschlagenheit, Überempfindlichkeit, Unsicherheit) heraussuchen oder lieber meherere Bachblüten aus der selben Gefühlsgruppe wählen um diese intensiv anzugehen?

Sollte ein und dieselbe Mischung für sehr lange Zeit konstant bleiben, oder kann man die Probleme der Reihe nach angehen, also erstmal diese Blüte und in zwei Monaten durch eine andere ersetzen?

Vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Wahrscheinlichkeit einer Herzmuskelentzündung?

Hallo zusammen,

Ich entschuldige mich vorab schonmal für meinen langen Text, hoffe jedoch, dass sich trotzdem jemand die Zeit nimmt und mir eventuell helfen kann.

Zunächst zu meiner Person: Ich bin männlich, 23 Jahre alt und befinde mich seit knapp 2 Jahren aufgrund verschiedener Probleme (darunter auch eine Angststörung? in psychologischer Behandlung . Die erwähnte Angststörung führt nun auch direkt zu meinem Anliegen... Und zwar hat sich bei vor nun fast 3 Wochen (Anfang KW22) eine Rachenentzündung oder ähnliches ausgebreitet. Allerdings hatte ich dabei nur Halsschmerzen, keine sonstigen Symptome wie Husten, Schnupfen, Abgeschlagenheit, Fieber und auch sonst kein allgemeines Krankheitsgefühl. Bin jedoch trotzdem direkt zum Arzt, welcher mir einmal homöopathische und einmal desinfizierende Tabletten verschrieb. Diese habe ich nach Anweisung genommen, woraufhin ich am darauffolgenden Freitag kaum noch Schmerzen hatte und den darauffolgenden Tag überhaupt keine Probleme mehr hatte. Das heisst, ich bin nun knapp zwei Wochen symptomfrei, was ja zunächst einmal gut ist. Nun mache ich mir jedoch Gedanken, weil ich mich aufgrund des fehlenden Krankheitsgefühls nicht allzu sehr geschont habe. Arbeiten bin ich nicht gegangen, da ich Urlaub hatte. Jedoch bin ich täglich unterwegs gewesen und habe zu Fuss einige Wege zurückgelegt. Darunter auch etwas anstrengendere, da ich, wenn ich nach Hause möchte, einen etwas steileren Berg (ca. 500m +/-) hochgehen muss, sodass ich mich da körperlich schon etwas anstrenge und auch schwitze. Dazu kommt, dass, nachdem ich eine Woche symptomfrei war, bei uns im Ort Kirmes war, wo ich dann ein wenig mehr Alkohol getrunken habe und später noch in einem Club tanzen war, was auch wieder mehrere Stunden Belastung für meinen Körper bedeutet. Dies ist nun ca. Eine Woche her. Nun habe ich aufgrund der Anstrengung, der ich meinem Körper während und nach dem Infekt ausgesetzt habe, Angst, dass ich eventuell etwas verschleppt oder eine Herzmuskelentzündung bekommen haben könnte. Ich weiss, dass es rational sehr unwahrscheinlich ist, da ich seit nun knapp 2 Wochen keine Symptome des Infekts mehr habe, geschweige denn Symptome einer HME (Schwäche, Müdigkeit, Abgeschlagenheit). Allerdings liest man ja immer, dass man bei einer HME oft gar keine Symptome hat, weshalb ich mir nun Sorgen mache, dass die Belastung doch eventuell zu viel gewesen sein könnte. Dazu kommt, dass ich irgendwo gelesen habe, dass die meisten Erreger einer Rachenentzündung eine HME auslösen können. Zu meinem Arzt würde ich auch nur ungern gehen, da ich ihn schon öfter aufgrund meiner Angst vor einer HME "genervt" habe. Deshalb hoffe ich, dass mir hier jemand vielleicht schon ein wenig meine Angst lindern kann. Ist es überhaupt möglich, dass man nach zwei Wochen Symptomfreiheit einen Infekt verschleppen oder eine HME bekommen kann?

Ich hoffe, es kann mir von euch jemand weiterhelfen.

Vielen Dank!

...zur Frage

NUR durch Angstzustände Herzstechen und Drücken?

Nabend, 

Kann NUR durch Stress und Angstzuständen sowie innere Unruhe ein ständig wiederkehrendes drückendes und stechendes Gefühl , linke Seite Brustkorb, welches circa 1-5 Minuten anhält und auf den Tag verteilt circa 20-50 mal kommt, entstehen?

Aktuelle Situation : 

Ich war bis gestern freiwillig für zwei Wochen in der Psychiatrie zur psychischen Stabilisierung aufgrund von massiven Angstzuständen, Hypochondrie entstanden durch Tod meiner Mutter vor vier Monaten, trauerbedingte Depression.

Ich bin 32 Jahre alt, weiblich, Raucherin, Alkohol nein, Drogen nein. 

Vorerkrankungen : Schwere Thrombozytopenie , aktuelle Thrombozyten gestiegen auf 160 Tausend. Normal Werte bei mir 30-60 Tausend .

Sowie siehe unten aufgeführter aktueller KH Aufenthalt. 

Aktuelle Medikamente : 

Tavor 0,5  1-1-1 Ausschleichung nun angesetzt 

Pipamperon 40mg, eine 1/2 bei Bedarf.

Als Hypochonder wird man leider sehr schnell abgestempelt und es heisst von wirklich jedem Arzt man hat nichts. 

Möchte Einfach nur wissen, ob ich mir Gedanken machen muss. Schließlich bin ich erst einen Tag zu Hause .Seit heute ist das . 

Morgen ist Sylvester und mein Mann hat schon wieder Angst und Bange dass ich wieder einmal den Notarzt rufe und wieder ins KH muss und weg sein werde.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich hoffe inständig dass es nur durch die psychische Belastung ist. Schließlich gibt es dass tatsächlich. 

Am Rande: Ausser der psychischen Einschränkungen im Moment habe ich tatsächlich auch etwas körperliches trotz dass das Umfeld dachte, ach ist die Trauer und der Kummer und der Stress. 

Ich hatte vor vier Wochen ein KH Aufenthalt von 13 Tagen aufgrund einer Rückenmarksentzündung im HWS Bereich. V.a. MS . Vorerst ausgeschlossen. 

Selber Notarzt gerufen aufgrund plötzlicher Missempfindunden usw. 

Also:

13 Tage KH ...

Dann knapp eine Woche zu Hause gewesen mit Angstzuständen im hohem Maße ( 20 mal im Durchschnitt geweint vor Angst ) 

Dann Selbsteinweisung Psychiatrie für 2 Wochen .

Nun zu Hause . Einen Tag.....

Und nun dieses Herzstechen und Drücken.

Grüße aus Hannover.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?