Krampfadern, Gefäßerweiterung durch L-Thyroxin ( Hashimoto)?

1 Antwort

Hallo Gerda, da wir im selben Alter sind nehme ich an, dass es sich bei Dir wie bei mir um Besenreiser handelt. Soweit ich weiß ist das von L-Thyroxin unabhängig. Ich bin auch ein"Hashi" aber bei mir sind die Besenreiser schon im Teeniealter aufgetreten und werden seitdem immer mehr. Tja, die Schönheit ist dahin. Allerdings spüre ich keine Schmerzen an diesen Stellen. Vieleicht sind bei Dir die Krampfadern unruhig. Schade das ich DIr ansonsten nichts raten kann. Alles Gute Tinahexe

Hallo Tina, danke für Deine Antwort. Gestern hatte ich einen Termin in einer Gefäßklinik. Mir wurde dort gesagt, dass es durchaus der Fall sein kann, dass die Veranlagung für Besenreiser und Krampfadern durch die Einnahme des L-Thyroxins sozusagen "zum Ausbruch" kommt. Ist jetzt von mir etwas seltsam formuliert, aber mir fällt momentan grade nichts besseres ein. Grund meines Besuches war eigentlich, dass ich - weil ich oft geschwollene Beine und brennendes Geühl in den Beinen habe - mal überprüfen lassen, ob mit meinen Venenklappen alles in Ordnung ist. Dies ist der Fall. Wie Du selbst sagst, ist eben einfach die Schönheit dahin. Wünsche Dir alles Gute.

0

Hashimoto und Polyneuropathie mit Schwellung der Zehenbeeren?

Ich bin es leider schon wieder. Ganz kurz für alle, die mich noch nicht kennen:

Ich habe im Jahr 2011 die Diagnose Hashimoto bekommen, bin auch gut eingestellt, nehme zur Zeit 55 µg L-Thyroxin, meine FA für SD-Erkrankungen ist recht zufrieden. Aber ich nicht! Seit über 2 Jahren habe ich wahnsinnige Schmerzen in den Füßen, stechend, brennend, wurde von einem Arzt zum anderen geschickt.

Jetzt hat eine Neurologin festgestellt, dass ich schwere Nervenschädigungen habe. Die Medikamente von ihr haben mich noch kränker gemacht, musste ich absetzen.

Durch eine Heilpraktikerin, die ich allerdings wegen Unfähigkeit nicht mehr aufsuchen werde, bin ich auf R-Alpha-Liponsäure gestoßen. Nehme ich jetzt erst seit 7 Tagen. Seitdem habe ich wenigstens nicht mehr das Gefühl, es würde jemand mit einem Flammenwerfer an meinen Füßen arbeiten und mich gleichzeitig mit Nadeln in die Zehen stechen. Es ist etwas besser geworden, Schwellung bleibt!!

Hat da jemand Erfahrungswerte? Meine Zehen sind dauerhaft geschwollen, die Ärzte zucken nur mit der Achsel, das habe ich so langsam aufgegeben. Ich war innerhalb von 2 Jahren bei 22 Ärzten!! Ich bin nicht etwa verrückt, sondern wurde vom einen zum nächsten überwiesen.

Kann sich bitte dazu jemand äußern? Wer hat das noch? Ständig geschwollene Zehen, ich habe inzwischen schon eine Fehlstellung der Füße trotz orthopädischer Einlagen. 4 Stück!! Ich werde noch verrückt.

Vielen Dank im voraus.

Das hier nehme ich seit gestern,

https://www.herbano.com/de/alpha-liponsaure/

das vorher, das mir verordnet wurde, enthielt das billige Ractat für den stolzen Preis von 38 Euro für 30 Tabletten, heißt Thyogamma. Zumindest ergaben das meine Recherchen enthält DL-Alpha-Liponsäure.

Als ich meine Heilpraktikerin nach der Bioverfügbarkeit fragte, bekomme ich doch tatsächlich die Antwort: "Da ist drin, was drauf steht". Ihr versteht also, warum ich diese Frau bestimmt nichts mehr fragen werde.

Und dann hat sie noch den Hammer gebracht und hat mir Lymhdiaral Basistabletten verordnet. Ich dumme Nuss nehme das auch noch 5 Tage und habe dann erst gelesen, dass Autoimmunerkrankungen kontraindiziert sind, das ich das also auf gar keinen Fall nehmen darf.

Im Hashimotoforum habe ich schon gefragt, da bekomme ich leider keine Antwort. Die sind da überhaupt sehr zögerlich mit ihrem Austausch. Leider!!

lg Gerda

...zur Frage

Erweiterte blaue Adern und Ödeme durch Östrogen- bzw. Gestagengabe/L-Thyroxin

Hallo zusammen, ich nehme wegen meiner Wechseljahresbeschwerden seit über 10 Jahren das Medikament "LaFamme 1/2" tägl. 1/2 Tablette ein. Ohne dieses Mittel wache ich regelmäßig in den frühen Morgenstunden auf, weil ich stark ziehende Schmerzen im Bereich Gebärmutter habe. Ferner bin ich dann unglaublich nervös und stehe durch Schlafmangel bedingt völlig neben mir. Ferner muß ich seit Ende 2012 50 Mykrogramm L-Thyroxin einnehmen (Hashimoto). Nun habe ich heute zu meinem Entsetzen festellen müssen, dass ich an den Unterschenkeln zunehmend sichtbare, sehr häßlich aussehende blaue Adern bekommen habe. Diese Begleiterscheinung trat erstmals mit den ersten Thyroxingaben auf - die Ärzte können mir dazu bislang nicht sagen. Habe deshalb jetzt einen Termin beim Endokrinologen - leider erst im August. Ich war schon in zwei Gefäßkliniken und habe alle Untersuchungen machen lassen, um eine Arterien- bzw. Venenerkrankung ausschließen zu können. Lt. Befunden ist bei mir da alles im "Grünen Bereich". Zudem habe ich zunehmend an den Oberarmen Wasseransammlungen - sieht auch sehr schön aus. An der Dosierung meiner Medikamente wurde nichts verändert. Hat jemand von Euch diesbezüglich Erfahrungswerte und kann mir hier weiterhelfen? Für hilfreiche Antworten im voraus vielen Dank. Gerda P.S. Ich trage auf Empfehlung meiner Hausärztin fast tägl. Kompressionsstrumpfhosen, Stützklasse II. Finde ich zwar sehr lästig, aber vielleicht hilft es gegen ein Fortschreiten meiner sichtbaren Adern?

...zur Frage

HILFE - Wie kriege ich Flecken auf der Haut von zu heißer Wärmflasche wieder weg???

Hallo,

ich habe ein riesen Problem - gestern ist mir ein riesengroßer (Hand-groß) braun/rötlicher Fleck auf meinem Rücken aufgefallen. Eigentlich sieht es schon eher nach einem Muster aus...so Fleckig... Jetzt ist mir eingefallen das ich seit einiger Zeit ziemlich häufig eine heiße Wärmflasche auf genau dieser Stelle liegen habe. Ich nehme also an es kann nur daher kommen - ich weiß aber auch nicht genau was das ist - verbrennungen oder blutergüsse oder sonst irgendwas....

Hat irgendjemand so etwas schonmal gehabt und kann mir sagen was das ist und was ich jetzt am besten dagegen tun kann??? Ich will unbedingt dass das wieder weg geht - es sieht wirklich häßlich aus..... Habe mir auch für Montag schon einen Termin beim Hautarzt geben lassen, aber ich bin einfach total beunruhigt und würde mich freuen wenn mir vielleicht jetzt schon jemand etwas dazu sagen kann...

Danke im Voraus

...zur Frage

welche Medikamentendosis bei zu hohen Schilddrüsenwerten?

Ich habe gerade erfahren, dass meine Schilddrüsenwerte mal wieder zu hoch sind. Mir geht es seit Wochen sehr schlecht. Bin nur noch müde, mir wird zum Teil schwaezr vor Augen und ich bin nur noch träge. Ich nehme schon 6 Monate L-Thyroxin 150mg ein. Nun soll ich dieses Dosis weitere 6 Wochen einnehmen, obwohl es mir trotzdem schlecht geht. Nun meine Frage: Nimmt man, wenn die Schilddrüsenwerte zu hoch sind, eine höhere oder eine niedrigere Dosis ein, um die Werte in den Normbereich zu bekommen? Ich habe 200mg noch zu Hause und auch 100mg. Da mir der Arzt nix anderes verschrieben hat muss ich nun selbst eine Dosis festlegen. Jedenfalls habe ich keine lust noch weitere 6 Wochen mit den Beschwerden zu leben. Lieben Dank für Eure Antworten.

...zur Frage

Tilidin und Aggressionen

Hallo

ich habe wegen chronischer Schmerzen Tilidin 2 x 50 mg/4 verschrieben bekommen. Ich habe seither enorme Aggressionen gegen andere und gegen mich selber (kenne ich allerdings, weil ich Borderliner bin). Auch habe ich wieder verstärkt Depressionen. Ich nehme noch Tianeurax , L-Thyroxin , Zopiclon und Dominal. Ich habe die Befrüchtung, dass die Aggressionen mit dem Tilidin zusammen hängen. Was könnt ihr mir als Alternative vorschlagen? Möchte eigentlich nichts das abhängig machen könnte. Das habe ich schon.

Danke und Grüssle

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?