Kann ich Fäden selber ziehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Theoretisch kann man Fäden selbst ziehen. du solltest das aber mit deinem Arzt absprechen und dir genau sagen lassen, wie du dabei vorgehen sollst. Mach das bitte nicht auf eigene Faust ohne Absprache.

Ich hatte vor Kurzem auch eine kleine Op und habe mir die Fäden selbst gezogen. Allerdings in Absprache mit dem Arzt und weil ich im Urlaub war. Ausserdem habe ich lange Zeit in einem Krankenhaus gearbeitet und hab undgefähr schon tausend mal gesehen, wie man die Fäden am besten zieht! Also besser ist es, wenn du zum Arzt gehst (das kann auch der Hausarzt machen)!

Das Ziehen der Fäden solltest Du lieber einem Arzt überlassen. Die Schere und Pinzette des Arztes sind sicher steriler.

Wie kann ich meine Wunde an der Stirn pflegen?

An der Stirn wurde mir ein Muttermal entfernt, weil es bösartig war. Leider ist der Schnitt sehr groß. Was kann ich machen, damit die Stelle gut verheilt? Noch habe ich ein Pflaster drauf, in 6 Tagen sollen die Fäden gezogen werden. Was kann und sollte ich dann machen? Muss ich eine spezielle Creme verwenden?

...zur Frage

Wann mit genähter Wunde ins Wasser?

Ich bin vor einigen Tagen an der Hand mit vier Stichen genäht worden. Heute wurden die Fäden gezogen, gerade rechtzeitig, denn übermorgen fahre ich in den Badeurlaub. Könnte das mit der genähten Hand problematisch werden? Ich habe heute leider vergessen meinen Arzt zu fragen.

...zur Frage

Naht leicht angerissen. Muss ich zum Arzt?

Mir wurde vor drei Tagen ein Muttermal entfernt. Die Wunde wurde genäht. Offenbar ist durch zuviel Bewegung die Naht leicht gerissen, so dass ein kleiner Spalt entstanden ist. Muss ich damit zum Arzt oder heilt das von alleine wieder? Die Fäden werden erst in 10Tagen gezogen.

...zur Frage

Ist die Wunde nicht richtig verheilt?

Ich habe mich vor einer weile Verbrannt und die Wunde hat sich super geschlossen, bloß dann ist sie ein bisschen angeschwollen. Jetzt sieht die Narbe komisch aus, sie hebt sich von der anderen Haut ab und man kann die Adern drin sehen. Wenn ich draufdrücke, tut es aber nicht weh. Hat sich die Wunde doch infiziert oder ist das normal? Hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

...zur Frage

nachbehandlung der wunde

habe mir am 07.10.2014 meinen herzschrittmacher verlegen (tiefer) lassen, elektroden mussten nicht neu verlegt werden.. konnte das krankenhaus am nächsten tag auch verlassen. nun meine frage, hat jemand damit schon erfahrung gemacht. die fäden lösen sich selbst auf (im moment noch da), es wurde die vorhandene gereizte narbe als eingang benutzt. gemäß wundkontrolle könnte ich bereits ohne pflaster sein (die fäden stehen noch ab), wunde ist noch nicht schmerzfrei und verheilt. es steht bereits im raum, dass ich meine arbeit wieder aufnehmen kann. vielleicht kann mir jemand einen rat geben, wie ich mich verhalten kann.

...zur Frage

Ist eine Delle nach einer Platzwunde an der Stirn üblich?

Hallo! Mir wurde vor über drei Wochen eine Flasche über die Stirn gezogen. Das Ergebnis war eine stark blutende, waagerecht verlaufende Platzwunde.Die Platzwunde wurde rasch genäht und der Kopf geröntgt. Als Befund ergab sich "nur" die Platzwunde. Eine Woche später wurden die Fäden gezogen.Nun nach insgesamt drei Wochen ist über dem Cut noch immer eine leichte Schwellung und unter dem Cut das komplette Gegenteil. Hier sackt die Haut nach unten ab, sodass eine richtige Delle sichtbar ist. Wenn man mit dem Finger darüberfährt, merkt man richtig wie sich erst nach ein paar Millimetern ein Widerstand ergibt, sprich der Knochen spürbar ist. Ist das üblich, dass eine Schwellung so lang andauert und sich zugleich solch eine Delle bilden kann? Geht das wieder weg? Das bereitet mir gerade echt Sorge, weil die Stirn an der Stelle total deformiert aussieht.Vielen Dank vorab für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?