Gestationsdiabetes wie sollte man sich ernähren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Milka,

das Problem ist, dass ein Baby bei einer nicht behandelnden Gestationsdiabetes deutliches Übergewicht bekommen kann. Von anderen Problemen gar nicht zu reden. Es gibt ein Buch - Genussvoll leben mit Schwangerschaftsdiabetes M. Krüger-

Was den Kuchen angeht bewirkt die Sahne das der Blutzucker nicht ganz so schnell steigt. Real sollte man sich aber schon an eine leichte Ernährung halten mit den entsprechenden Vitaminen und Mineralstoffen die Frau bei einer Schwangerschaft braucht und das ist nicht nur Folsäure!

VG Stephan

Das mit der Sahne ist richtig - sofern deine Freundin kein (starkes) Übergewicht hat, sorgt der Fettgehalt der Sahne dafür, dass der im Kuchen enthaltene Zucker nicht zu schnell ins Blut gelangt und der Körper besser damit fertig wird. Aber auch, wenn in diesem Punkt fetthaltige Nahrung besser ist als fettfreie oder fettarme, darf man insgesamt nicht zu viele Kalorien zu sich nehmen und zu stark an Gewicht zulegen! Aber man hat (vor allem in der Schwangerschaft) einfach schon mal Heißhunger auf was Süßes, und dann ist ein Stück Sahnetorte oder ein Eisbecher mit Sahne auf jeden Fall besser als eine Handvoll Gummibärchen oder so. Sahnetorte muss ja nicht jeden Tag sein, aber sich diesen Heißhunger ständig zu verkneifen ist nicht einfach und auch nicht wirklich gesund.

Das mit dem Kuchen und der Sahne ist richtig. Das Fett von der Sahne bremst in dem Fall den Zucker und lässt ihn nicht so in die Höhe schiesen. Trotzdem sollte sie nicht zu oft Kuchen essen. Sie sollte wenn Kohlenhydrate dann nur Vollkorn also Nudeln nur Vollkornnudeln. Diät sollte sie nicht halten deswegen sind die Kohlenhydrate auch wichtig, die aber eher am Mittag essen. Fünf kleine Mahlzeiten sind bei einem Schwangerschaftsdiabetes sehr wichtig. Sie kann auch Obst ohne Bedenken essen aber dann auch nur im Zusammenhang mit Quark oder Käse.

Ist viel Zucker (in der Ernährung) während der Schwangerschaft schädlich für das ungeborene Kind?

Eine sehr gute Freundin von mir ist schwanger und nimmt einen großen Anteil ihrer Kalorien in Form von Süßigkeiten zu sich. Ich ging eigentlich immer davon aus, dass sich die Ernährung der Mutter immer stark auf das ungeborene Kind auswirkt, wollte dazu aber nichts sagen, da es einerseits ein zu empfindliches Thema ist, um sich "einfach mal so" da einzumischen, und da ich mir andererseits 1000% sicher sein sollte, bevor ich dazu etwas äußere.

Ich weiß, dass sich extremes Übergewicht oder Schwangerschaftsdiabetes auf das Kind auswirken. Wie sieht es nun mit der Zuckerzufuhr aus? Ist viel Zucker schädlich und wenn nicht, sollte sie sich nicht zumindest auf Schwangerschaftsdiabetes testen lassen?

Da mir das sehr ernst damit ist, wäre es sehr lieb, wenn sich nur Leute melden, die sich wirklich auskennen und nicht irgendwie aus dem Bauch heraus antworten!

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?