Hallo meditonsin,

selbstverständlich kannst du Alkoholmeßgeräte kaufen. Da brauchst du nur mal zu googeln.

Es gibt die herkömmlichen Pusteröhrchen (10 Stk.ca 50€), oder digitale Alkoholmeßgeräte für ca.15 - 20€.

(http://www.chemoline.de/temperaturmessungzuhauseunterwegs/alkoholtester.php)

Alles Gute und Prosit

Dete

(PS. trotzdem nicht zu oft über die Stränge schlagen, immer dran denken: Restalkohol ist manchmal auch heimtückisch)

...zur Antwort

Definition Senk- und Wanderniere

Bei einer Senkniere oder Wanderniere (Nephroptose) kommt es zu einer starken Verschieblichkeit der Niere und zum Absinken des Organs bei aufrechter Körperhaltung. Bei Beschwerden (Harnaufstau, Schmerzen) ist eine Operation zur Befestigung der Niere (Nephropexie) angezeigt.

Ursachen

Der Grund für die Nierenbeweglichkeit ist eine mangelnde Fixierung durch Fettkapsel und Blutgefäße, wofür meist ein geschwächtes Bindegewebe verantwortlich ist. Dies ist oft bei besonders schlanken Personen beziehungsweise nach einem stärkeren Gewichtsverlust der Fall. Frauen sind häufiger betroffen als Männer, in der Mehrzahl der Fälle findet sich die Erkrankung an einer rechten Niere.

Symptome

Die betroffene Niere bewegt sich nach unten, wenn der Patient eine aufrechte Körperposition einnimmt (Stehen, Sitzen). Je nach Ausprägungsgrad kann die Niere bis in das Becken hinuntergleiten. In vielen Fällen werden keine Beschwerden durch die Krankheit verursacht. Durch die Zugwirkung an den Gefäßen kann es bei hinabgesunkener Niere zu Schmerzen kommen, die meist nach dem Hinlegen wieder abnehmen. Eine Minderdurchblutung der Niere mit Erhöhung des Blutdrucks kann die Folge sein. Problematisch werden kann auch ein Abknicken des Harnleiters, der die Niere mit der Harnblase verbindet. Es kommt dann zum Harnstau, die Niere kann unter Umständen stark geschädigt werden. So kann es beispielsweise zu einer starken Erweiterung des Nierenbeckens und des Kelchsystems kommen (Hydronephrose, „Wassersackniere“). Nierensteine können sich bilden. Auch Harnwegsinfektionen mit Nierenbeckenentzündung können vermehrt auftreten.

Diagnose

Es erfolgt eine Patientenbefragung (Anamnese) sowie eine körperliche Untersuchung. Die Senkniere wird vor allem in bildgebenden Verfahren, z. B. Ultraschall und einer speziellen Röntgen-Kontrastmitteluntersuchung (Ausscheidungsurographie) festgestellt.

http://www.chirurgie-portal.de/urologie/senkniere-wanderniere.html

...zur Antwort

Hallo JimKnopf,

Das ist wahrscheinlich wie du selbst vermutest,eine Überreaktion auf Chlor.Vielleicht wurde kurz vorher neu das Wasser gechlort.

Viele junge Männer machen bevor sie schwimmen gehen eine Ganzkörperrasur.Dadurch wird die Haut noch empfindlicher.

Wichtig ist ,hinterher niemals das Abduschen zu vergessen.

Wenn die roten Pünktchen nicht weggehen,solltest du es einen Arzt zeigen.

Alles Gute Dete

...zur Antwort

Hallo KaeptnChaos ,

Ich vermute das du unter anderen auch durch ziemlich hohen Schnee gegangen bist.

Daher denke ich ,sind deine Sehnen etwas überlastet und Weihnachten ist bestimmt alles wieder in Ordnung.

Gute Besserung Dete

...zur Antwort

Hallo schnecke7,

Vorbeugen ist besser als Heilen

Die vorbeugenden Maßnahmen sollten also nach dem bestehenden Risiko abgestuft werden. Der Flugtourist mit normalem Risiko sollte sich an folgende Regeln halten:

  • Viel Trinken (jedoch wenig oder keine Alkoholika oder koffeinhaltigen Getränke)

  • Auch wenn man seinen Sitznachbarn eventuell belästigt: Jede Stunde einmal Aufstehen und ein bisschen im Flugzeug umhergehen

  • Zwischendurch immer wieder einmal die Wadenpumpe betätigen: Die Füße auf die Zehenspitzen und wieder auf die Sohlen stellen, ein solches Fußwippen 50mal hintereinander, einmal pro Stunde

  • Die Beine nicht übereinander schlagen (der Blutfluss wird durch das Abknicken der Gefäße dann zusätzlich beeinträchtigt)

Flugtouristen mit erhöhtem Risiko sind unter anderem alle Menschen, die schon einmal eine Thrombose hatten, alle Frauen unter Kontrazeptiva ("Pille") - besonders dann, wenn sie rauchen - sowie alle Patienten mit bekannten Gerinnungsstörungen, die das Risiko einer Thrombose erhöhen. Wenn bereits unerklärliche, spontane Thrombosen aufgetreten sind, dann sollte gezielt nach solchen Gerinnungsstörungen gesucht werden (siehe Kasten).

Ein eher erniedrigtes Risiko haben Vegetarier, die im Vergleich zur Normalbevölkerung meist einen etwas niedrigeren Hämatokrit aufweisen. Auch dürfen sich Menschen, die reichlich Omega-3-Fettsäuren (z. B. Fische, Leinöl) zu sich nehmen, in einer gewissen Sicherheit wiegen. Eine solche Kost sollte allerdings mindestens drei Monate lang eingenommen werden (ein Heringsbrötchen vor dem Flug reicht leider nicht aus).


Bei einem erhöhtem Risiko kommen folgende Maßnahmen in Betracht:

  • Zunächst einmal sollten die oben beschriebenen Allgemeinmaßnahmen besonders sorgfältig eingehalten werden.

  • Als nächstes kommt der gute alte Kompressionsstrumpf in Betracht. Dieser sollte allerdings maßgeschneidert sein und er sollte eng anliegen (ein Kompressionstrumpf, den Sie leicht an- und ausziehen können, komprimiert auch nicht)

  • Acetylsalicylsäure (ASS) hemmt die Gerinnung (genauer: die Thrombozytenaggregation, also das Zusammenklumpen der gerinnselbildenden Blutplättchen), aber mehr im arteriellen als im venösen Schenkel des Blutgefäßsystems. ASS stellt daher vermutlich nur einen geringen Schutz vor Thrombose dar.

  • Die subkutane (unter die Haut) Injektion von niedermolekularem Heparin sollte erwogen werden. Besprechen sie mit Ihrem Arzt, ob bei Ihnen das individuelle Risiko so hoch ist, dass eine solche Maßnahme erforderlich ist. Sollte dies der Fall sein, dann kann er Ihnen diese Spritzen verschreiben. Die Arzthelferin kann Ihnen die Applikation einer solchen Subkutanspritze erklären. Sie sollten sich selbst unmittelbar vor dem Flug das Heparin spritzen (oder von einem Mitreisenden spritzen lassen). Wenn der Arzt einen Tag vor dem Flug spritzt, nutzt es nämlich nichts.


Was aber tun, wenn nach einem Flug die Beine anschwellen? Ist dann doch eine Unterschenkelvenenthrombose eingetreten? Dies ist äußerst unwahrscheinlich, da eine beidseitige Thrombose zwar nicht unmöglich, aber sehr selten ist. Vermutlich handelt es sich um eine venöse Stauung durch das lange Herabhängen der Beine. Wenn Sie die Beine hochlagern, fließt die Flüssigkeit wieder zurück und die Beine schwellen ab. Bei einer Thrombose bleibt das betroffene Bein hingegen dick.

http://www.gesundheitstipps.wicker-kliniken.de/naturarzt/index.htm

Alles Gute und immer einen guten Flug ,Dete

...zur Antwort

Hallo Zoran85,

Wenn es im Sommer so richtig heiß ist,kann man zum Beispiel mit kaltem Wasser seinen Puls kühlen.

Warum soll es umgekehrt nicht auch so sein?

Bei Kälte kannst du dir deinen Puls mit einen Pulswärmer warm halten,darum heißt er ja so.

Aus medizinischer Sicht gibt es Therapien mit Pulswärmern,welche mit verschiedenen Metallen heilende Wirkungen erzielen sollen.

Alles Gute Dete

...zur Antwort

Hallo grabnudel,

ich wünsche dir einen guten Appetit,wenn du Kichererbsen aus der Dose genommen hast,kannst du sie essen.

Kichererbsen als Salat zubereitet ist ja ebenfalls ein Geheimtipp wenn man ein Essen für Freunde ausgibt.Da wird meitens nicht nochmals gekocht.

Gute Rezepte ,mit aufgekochten oder nicht aufgekochten Kichererbsen findest du genügend im Internet

Alles Gute

Dete

...zur Antwort

Es gibt Muskelkater die nur eine Nacht lang dauern,aber auch solche wo du nach 1 Woche denkst sie sind noch da.

Je mehr du Muskeln beanspruchst die du sonst nicht so oft belastest,desto stärker und länger sind die Muskelprobleme.

Wie du den Muskelkater behandelst,mit Salbe o.ä.spielt auch eine große Rolle.

Vorbeugend kannst du Magnesium zu dir nehmen,z.B.Brausetabletten oder Magnesiumtabletten die du überall in Supermärkten,Drogerien oder Apotheken bekommst.

...zur Antwort

Der Schlüsselbeinbruch / Claviculafraktur kann grundsätzlich konservativ oder operativ therapiert werden. Die Entscheidung wird anhand des Röntgenbildes gestellt.


Konservative Therapie:

Die meisten Schlüsselbeinbrüche können konservativ behandelt werden. Dazu gehört der unverschobene Schlüsselbeinbruch, bei dem es lediglich zu einem Achsknick im Bereich des Schlüsselbeines gekommen ist und der wenig verschobene (gering dislozierte) Schlüsselbeinbruch, wenn es zu keiner wesentlichen Verkürzung der Schlüsselbeinlänge gekommen ist. Auch stärker verschobene Schlüsselbeinbrüche können theoretisch konservativ behandelt werden, allerdings kommt es dann gehäuft zu Falschgelenkbildungen (Pseudarthrosen) und / oder einer überschießenden Knochenkallusbildung. Eine verbleibende Falschgelenkbildung führt zu verbleibenden Schmerzen im Frakturbereich, eine überschießende Kallusbildung kann die unter dem Schlüsselbein verlaufende Gefäß- / Nervenstrasse komprimieren und z.B. zu Durchblutungsstörungen und Gefühlsstörungen des Armes führen.


Bei der konservativen Behandlung wird ein Spezialverband angelegt, der sich wie ein Rucksack um beide Schultern legt („Rucksackverband“). Am Rücken des Patienten wird der Verband straff gezogen und befestigt, so dass die Schultern nach hinten gezogen werden. Durch das Zurückziehen der Schultern wird der Schlüsselbeinbruch eingerichtet (reponiert) und gehalten. Durch die Ruhigstellung im Frakturbereich reduzieren sich die Schmerzen und die Knochenbruchheilung wird beschleunigt.


Keinesfalls darf der Rucksackverband so straff angelegt werden, dass in den Armen ein venöser Rückstau entsteht oder es zu Gefühls- und Bewegungsstörungen des Armes kommt.


Erwachsene tragen den Rucksackverband je nach Frakturart / Bruchart für wenigstens 3-4 Wochen, Kinder bis 6 Jahre für 2-3 Wochen. Die Tragedauer wird letztendlich individuell anhand der Röntgenverlaufskontrollen bestimmt. Mit Hilfe des Röntgenbildes lässt sich die Bruchheilung (Frakturkonsolidierung) und die Fragmentstellung kontrollieren. Bei einer zunehmenden Fragmentverschiebung des Schlüsselbeinbruches (sekundäre Dislokation) trotz Rucksackverband, muss der Bruch ggf. doch noch operativ stabilisiert werden.


Operative Therapie

Die Indikation zur operativen Therapie sollte zurückhaltend gestellt werden, weil die Ergebnisse bei sachgerecht durchgeführter konservativer Therapie zumeist gut sind und die Risiken (s.u.) der konservativen Therapie vermieden werden können.

Die Indikation zur operativen Therapie besteht bei:

· Offenen Schlüsselbeinbrüchen (selten)

· Begleitenden Gefäß- und Nervenverletzungen

· Stark verschobenen Frakturen

· Drohende Fragmentdurchspießung der Haut

· Versagen der konservativen Therapie

· laterale Bruch (Fraktur am äußeren Ende des Schlüsselbeins, da hier die Heilungspotenz des Knochens sehr begrenzt ist und mit dauerhaften Funktionseinschränkungen zu rechnen sind)

· (Kosmetische Gründe)


http://www.dr-gumpert.de/html/schlusselbeinbruch.html

...zur Antwort

Bei einer Bauchmuskelzerrung hast du ähnliche Symptome.

Ein Arztbesuch(den ich dringends vorschlage) kann darüber Aufschluß geben.

Wenn du seit einigen Monaten solche Probleme hast,kannst du doch nicht so lange warten,damit spaßt man nicht!Wenn es chronisch wird,kann aus nervösen Magenleiden durchaus ein Magengeschwür entstehen.


Treten Symptome wie Drücken in der Magengegend oder sogar Schmerzen im Oberbauch auf, die vielleicht sogar bis in den Rücken ziehen, die vielleicht von Übelkeit und Appetitlosigkeit begleitet sind, so muß man einen Arzt zur weiteren Abklärung aufsuchen.


Bei Erbrechen von kaffeesatzähnlichem Mageninhalt besteht - neben blutenden Erkrankungen der Speiseröhre - der dringende Verdacht auf eine blutende Magenschleimhautentzündung oder ein blutendes Geschwür.


Das Blut ist durch die Salzsäure zersetzt und erscheint deshalb dann schwarz. Auch schwarzer Stuhlgang ist ein entsprechendes Warnsignal, das sofort zum Arzt führen sollte.


Stellen sich Schmerzen nach dem Essen ein, so kann dies auf ein Magengeschwür hindeuten, bei Schmerzen und Krämpfen nach längeren Nüchternphasen oder nachts liegt eher ein Zwölffingerdarmgeschwür vor.


So charakteristisch ist die Symptomatik aber nicht immer, und das Beschwerdebild kann ganz unterschiedlich sein von leichtem Magendrücken bis hin zu massiven krampfartigen Schmerzen in der Magengrube, eventuell mit Ausstrahlung in die Umgebung. Viele Menschen aber bemerken von ihrer chronischen Magenschleimhautentzündung gar nichts.


Und auch ein Magengeschwür kann sich stumm entwickeln. Deshalb sollte man wachsam sein und bei den genannten Anzeichen sowie bei häufiger auftretenden Beschwerden den Arzt zu Rate ziehen.


http://www.qualitaetspraxen.de/apis2000/AZU-MAGENGESCHW%C3%9CR.htm

...zur Antwort