Hallo JonHo, eine sehr angenehme Massage. Zahlt aber leider nicht die Kasse.

Die Warmsteinmassage (Hot Stone Massage) ist eine Massageform unter Zuhilfenahme von aufgeheizten Steinen, meist aus Basalt, die auf den Körper gelegt werden.

Die Steine werden dazu in einem Wasserbad auf eine Temperatur von etwa 60°C erwärmt.

Ziel ist die Entspannung der Muskeln durch Wärme.

http://de.wikipedia.org/wiki/Warmsteinmassage

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo markus41, das Mittel scheint zu wirken. Trotzdem würde ich vor Einnahme mit einem Arzt oder HP sprechen.


Studie bestätigt Wirksamkeit von Neurodoron®   Schwäbisch Gmünd (12. August 2010) - Neurodoron® von Weleda ist ein sehr gut wirksames und verträgliches Arzneimittel bei der Behandlung von Patienten, die stressbedingt unter nervöser Erschöpfung und Burnout leiden. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Beobachtungsstudie mit 300 Patienten.


Die Wirksamkeit beurteilten 84% der Ärzte, 79% der Patienten mit "sehr gut" oder „gut“.

Die Verträglichkeit bewerteten 97% der Ärzte und 96% der Patienten mit „sehr gut“ oder „gut“.

Folgende stressassoziierten Symptome ließen sich während der Anwendung  von Neurodoron® lindern:

Psychische Symptome wie Antriebsschwäche, depressive Verstimmung, Konzentrationsschwäche, Nervosität, Reizbarkeit und Ruhelosigkeit. 

Körperliche Symptome wie Blutdruckauffälligkeiten, Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Rückenbeschwerden und Schlafstörungen.

(Einsatz von Neurodoron® bei Patienten mit nervöser Erschöpfung aufgrund von Stress” von Claudia Rother und Jutta Oexle, veröffentlicht in „Der Merkurstab”, Heft 2, 2010, siehe Anlage).  


  Zwischen Dezember 2008 und August 2009 rekrutierten 43 Ärzte 300 Patienten mit nervöser Erschöpfung, deren Erkrankung seit mehr als zwei Jahren bestand.

Bei 117 dieser Patienten wurde zudem Burnout diagnostiziert. Diese Patienten erhielten im Mittel über 46 Tage Neurodoron®. Alle 39 dokumentierten Symptome wie Reizbarkeit, Kopfschmerzen und Schlafstörungen gingen deutlich zurück – in Summe gesehen um 58,4%.

Bei guter Verträglichkeit bestätigten rund 80% der Patienten und Ärzte eine gute bis sehr gute Wirksamkeit.

http://www.krankenpflege-journal.com/pharmakologie/108-pharma-aktuell/3515-studie-bestaetigt-wirksamkeit-von-neurodoronr.html

Frohe Weihnacht!

Mucker

...zur Antwort

Hallo jogi99. ja, das ist durchaus wahrscheinlich, dass man den Alkohol morgens um 8:00 noch nachweisen kann.

. Bis zu 2 Stunden benötigt der Körper um den getrunkenen Alkohol komplett aufzunehmen.

Bei einem mittleren Abbauwert von 0,15 ‰ pro Stunde benötigt der Körper dann ungefähr 6 bis 7 Stunden um den gesamten Alkohol abzubauen.

Wer bis spät in die Nacht feiert und dabei viel Alkohol trinkt, für den besteht die Gefahr, dass er selbst am nächsten Morgen noch immer nicht fahrtauglich ist.

Zu beachten ist dabei auch, dass die Alkohol-Abbaurate zwischen 0.00 Uhr und 06.00 Uhr - bedingt durch den dann langsameren Stoffwechsel - auf etwa 0,09 ‰ je Stunde sinkt.

http://www.novafeel.de/ernaehrung/alkohol.htm

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Susi69,

hier kannst du dich beraten lassen:

Kurberatung für eine Mutter Kind Kur bei der Nordsee

http://www.mukiku.de/mutter_kind_kur_nordsee.htm

Alles Gute! Mucker

...zur Antwort

Hallo ingoman, es wird zwar eine sog. Disposition vererbt, ob sich aber ein Diabetes entwickelt, hängt in erster Linie von deinem Verhalten ab. Du musst die Risikofaktoren kennen und vermeiden. Dann hast du gute Chancen, keinen Diabetes zu bekommen.

Die Krankheitsentstehung wird durch äußere Risikofaktoren wie Übergewicht, falsche Ernährung und Bewegungsmangel begünstigt. Das musst du vermeiden!


Erheblichen Einfluss hat hier das metabolische Syndrom.


Bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 liegt als Ursache meist eine Autoimmunerkrankung vor, bei der sich Abwehrzellen gegen die eigenen Zellen in der Bauchspeicheldrüse richten. Warum es zu dieser Autoimmunreaktion kommt, ist noch nicht eindeutig geklärt.

Auch hier ist die Vererbung von Bedeutung.


Außerdem können verschiedene Medikamente, Krankheiten und auch eine Schwangerschaft das Auftreten von Diabetes begünstigen.

Bei Männern scheinen weiterhin Bluthochdruck, Rauchen sowie Alkoholkonsum,

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo PippiL, ja, wenn du vor hast, abzunehmen, kannst du das machen.

Eiweiss gilt als “Fatburner“ und es wird zum Abnehmen empfohlen, abends vorwiegend Eiweiss zu essen und auf Kohlenhydrate zu verzichten.

In der Praxis sieht das dann so aus, dass du abends dann deinen Salat mit Kräuterquarck oder Hüttenkäse und/oder fettarmen Fleisch isst und vielleicht noch ein Stück Wurst oder Käse, während andere sich ein paar Brotscheiben unter das Ganze legen.

2-3 kleine, dünne Scheibchen vom Meterbrot als Beilage sind tolerabel., weil diese wenigen KH kaum ins Gewicht fallen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Miamia9, das hat m.E. nichts mit dem Singen zu tun, sondern es handelt sich um eine Erkrankung.

Als Lungenemphysem (Blählunge) wird eine irreversible Überblähung der kleinsten luftgefüllten Strukturen (Lungenbläschen, Alveolen) der Lunge bezeichnet. Es stellt den gemeinsamen Endpunkt einer Reihe von chronischen Lungenerkrankungen dar.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lungenemphysem Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo miriyam, Hier sind die individuellen Unterschiede sehr groß: Während manche Menschen zweimal pro Tag Stuhlgang haben, ist für andere nur eine Stuhlentleerung in drei Tagen völlig normal. Täglicher Stuhlgang muss jedenfalls nicht sein. Von einer Verstopfung spricht man erst, wenn seltener als einmal in drei Tagen eine Stuhlentleerung erfolgt. Meistens ist der Stuhl dann hart und die Menge gering.

http://www.duphalac.com/patienten/faq/0,998,10304-4-0,00.htm#1

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo, wenn du den Finger nach ca. einer Woche nicht mehr bewegen kannst und er richtig dick ist, solltest du damit unbedingt zum Arzt gehen.

Wundert mich, dass du das nicht schon lange getan hast.

Mit seiner Gesundheit sollte man sorgsamer umgehen. Es kann auch schon mal sein, dass ein Finger amputiert werden muss, weil der Betroffene nicht rechtzeitig zum Arzt gegangen ist.

Alles Gute!

...zur Antwort