Hallo Volker21, es könnte sich um ein Restless Leg Syndrom (RLS) handeln. Besprich das mit deinem Arzt.

Die Diagnose des RLS ist verhältnismäßig einfach zu stellen. Eine Therapiekombination aus Schulmedizin und Naturheilkunde bringt gute Erfolge.

Das Restless Legs Syndrom (RLS) ist eine neurologische Erkrankung.

Sie ist charakterisiert durch unangenehme Gefühle in den Beinen, die sich vorwiegend gegen Abend, beim ruhigen Sitzen oder im Bett liegend bemerkbar machen.

Oft zwingen sie den Betroffenen wieder aufzustehen und herumzugehen.

Damit ist RLS eine häufige Ursache von Schlafstörungen. Teilweise sind auch Arme und Hände betroffen.

Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen: Unruhige Beine - Restless Legs: Ursache, Symptome und Therapie

http://medizin.suite101.de/article.cfm/unruhige_beine_resless_legs#ixzz19TX1CWcX

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo markus41, das Mittel scheint zu wirken. Trotzdem würde ich vor Einnahme mit einem Arzt oder HP sprechen.


Studie bestätigt Wirksamkeit von Neurodoron®   Schwäbisch Gmünd (12. August 2010) - Neurodoron® von Weleda ist ein sehr gut wirksames und verträgliches Arzneimittel bei der Behandlung von Patienten, die stressbedingt unter nervöser Erschöpfung und Burnout leiden. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Beobachtungsstudie mit 300 Patienten.


Die Wirksamkeit beurteilten 84% der Ärzte, 79% der Patienten mit "sehr gut" oder „gut“.

Die Verträglichkeit bewerteten 97% der Ärzte und 96% der Patienten mit „sehr gut“ oder „gut“.

Folgende stressassoziierten Symptome ließen sich während der Anwendung  von Neurodoron® lindern:

Psychische Symptome wie Antriebsschwäche, depressive Verstimmung, Konzentrationsschwäche, Nervosität, Reizbarkeit und Ruhelosigkeit. 

Körperliche Symptome wie Blutdruckauffälligkeiten, Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Rückenbeschwerden und Schlafstörungen.

(Einsatz von Neurodoron® bei Patienten mit nervöser Erschöpfung aufgrund von Stress” von Claudia Rother und Jutta Oexle, veröffentlicht in „Der Merkurstab”, Heft 2, 2010, siehe Anlage).  


  Zwischen Dezember 2008 und August 2009 rekrutierten 43 Ärzte 300 Patienten mit nervöser Erschöpfung, deren Erkrankung seit mehr als zwei Jahren bestand.

Bei 117 dieser Patienten wurde zudem Burnout diagnostiziert. Diese Patienten erhielten im Mittel über 46 Tage Neurodoron®. Alle 39 dokumentierten Symptome wie Reizbarkeit, Kopfschmerzen und Schlafstörungen gingen deutlich zurück – in Summe gesehen um 58,4%.

Bei guter Verträglichkeit bestätigten rund 80% der Patienten und Ärzte eine gute bis sehr gute Wirksamkeit.

http://www.krankenpflege-journal.com/pharmakologie/108-pharma-aktuell/3515-studie-bestaetigt-wirksamkeit-von-neurodoronr.html

Frohe Weihnacht!

Mucker

...zur Antwort

Hallo, nein, es ist für den Diabetiker keineswegs egal, welches Obst er isst.

Es kommt immer auf die Menge von Fruchtzucker an, die das entsprechende Obst enthält.

Obstsorten mit hohem Fruchtzucker-Anteil sollten daher nur in kleineren Mengen verzehrt werden, während man bei Obstsorten mit niedrigen Fruchtzuckeranteil ruhig mal ein paar Stück verzehren kann.

Insbesondere sind z.B. nicht zu süsse Äpfel günstig für den Diabetiker.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Libelloo, das ist schon sehr auffallend, wenn sich jemand so verhält.

Aber auch wenn jemand nach aussen so sanft ist, bedeutet das nicht, dass er völlig emotionslos ist.

In seinem Inneren kann es ganz schön brodeln.

Eine Erklärung für dies Verhalten könnte ein traumatisches Ereignis sein und/oder negative emotionale Erfahrungen, die zu einer Angst geführt haben, Emotionen zu zeigen.

Da der souveräne Umgang mit Emotionen i.d.R. weder im Elternhaus noch in der Schule vermittelt werden, kommt es auf diesem Gebiet häufig zu Unsicherheiten.

Bei einem Therapeuten (Psychologe) oder in einer therapeutischen Gruppe können diese Unsicherheiten abgebaut und souveräner Umgang mit Emotionen gelernt werden.

Sei einfühlsam und gib ihm Vertrauen und Verständnis.

Alles Gute Mucker

...zur Antwort

Hallo miriyam, wenn er mit seiner Predigt die Herzen der Menschen erreicht, kann das für manchen schon grossen Einfluss haben.

Manche Herzen sind allerdings verschlossen bzw.blockiert. Da ist dann wenig zu machen.

Auch auf die Gesundheit können Worte grossen Einfluss haben. Das sollten sich nicht nur Therapeuten immer vergegenwärtigen.


Von dem Theologen Eugen Drevermann stammt folgender Satz, der die Wirkung und den Einfluss von Worten aufzeigt:

„Um einen Stein zu zertrümmern, braucht man einen Hammer, aber um eine kostbare Vase zu zerbrechen, genügt eine flüchtige Bewegung und um das Herz eines Menschen zu treffen, genügt oft ein einziges Wort".


Es ist schon erstaunlich, was Worte bewirken können. Hier eine kleine Übersicht:

trösten, heilen (Gesprächstherapie)

beschwichtigen,

Liebe schenken,

Frieden schaffen

befreien (Beispiel "Mea Culpa").

helfen

klären (z.B. als Ombudsmann),

schlichten (z.B. durch Mediation.

erfreuen (z.B. mit Humor),

beflügeln, Hoffnung verleihen ("Liberté, egalité fraternité"),

die Welt verändern (10 Gebote, Menschenrechte),

befähigen, Zusammenhänge zu verstehen oder abstrakt zu denken.

überzeugen (siehe Harvard prinzip, Verhandeln)

motivieren

verletzen (beleidigende Worte werden oft ein Leben lang nicht mehr vergessen). Siehe Exekutionsrhetorik Kampfrhetorik.

Ängste wecken,

belügen,

beschönigen usw.

Worte können nicht zurückgenommen werden (Oder nur in einem gewissen Umfang).

Man kann zuviele und zuwenig Worte sagen.

Wer redet, muss auch bereit sein die Gegenseite anzuhören.

Worte sind immer leicht verfügbar. Niemand leidet unter Wortknappheit.

http://www.rhetorik.ch/Fenster/Fenster.html

Alles Gute Mucker

...zur Antwort

Hallo jogi99. ja, das ist durchaus wahrscheinlich, dass man den Alkohol morgens um 8:00 noch nachweisen kann.

. Bis zu 2 Stunden benötigt der Körper um den getrunkenen Alkohol komplett aufzunehmen.

Bei einem mittleren Abbauwert von 0,15 ‰ pro Stunde benötigt der Körper dann ungefähr 6 bis 7 Stunden um den gesamten Alkohol abzubauen.

Wer bis spät in die Nacht feiert und dabei viel Alkohol trinkt, für den besteht die Gefahr, dass er selbst am nächsten Morgen noch immer nicht fahrtauglich ist.

Zu beachten ist dabei auch, dass die Alkohol-Abbaurate zwischen 0.00 Uhr und 06.00 Uhr - bedingt durch den dann langsameren Stoffwechsel - auf etwa 0,09 ‰ je Stunde sinkt.

http://www.novafeel.de/ernaehrung/alkohol.htm

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Cupcake211, ich habe für dich 15 Tipps gegen Übelkeit gefunden, welche die Beschwerden lindern können:

• Langsam in den Tag starten!

Die wenigsten Menschen springen morgens nach dem Weckerklingeln gleich aus dem Bett und sind putzmunter. Sie dürfen sich jetzt erst recht Zeit lassen. Bleiben Sie noch einen Moment liegen und bitten Sie Ihren Partner, Ihnen einen lauwarmen Tee und Zwieback oder Toast ans Bett zu bringen.

Alternativ können Sie sich auch bereits am Vorabend eine Thermoskanne und ein paar Kekse bereitstellen. Diese kleine Mahlzeit hebt den Blutzuckerspiegel.

• Vermeiden Sie möglichst alles, was den Magen unnötig reizt.

Dazu zählen zu stark gewürztes und zu fettiges Essen sowie viel Koffein (eine Tasse Kaffee am Tag ist aber völlig in Ordnung). Vor Alkohol und Nikotin in der Schwangerschaft warnen Ärzte dringend, damit können werdende Mütter ihrem Baby ernsthaft schaden.

• Drei üppige Mahlzeiten am Tag verträgt Ihr Magen jetzt vermutlich nicht.

Günstiger ist es, häufig kleine Portionen zu essen. Dann sackt der Blutzuckerspiegel im Körper nicht so leicht ab.

• Ein Tipp von Hebammen: Essen Sie getrocknete Früchte.

Besonders gut eignen sich Aprikosen, sie gleichen den Kalium-Wert aus.

• Gerade in der Schwangerschaft ist es wichtig, viel zu trinken,

zum Beispiel Wasser oder Saftschorlen, Früchte- und Kräutertees – und davon möglichst zwei bis drei Liter täglich.

• Ingwer-Tee beruhigt den Magen:

Manche Hebammen empfehlen, Ingwer-Tee zu trinken. Er kann den Magen beruhigen. Außerdem gibt es auch Ingwer-Tabletten in der Apotheke.

• Intensive Gerüche, zum Beispiel schwere Parfums, kalten Zigarettenrauch in der Kneipe oder Küchendunst, lieber meiden

und Wohnung oder Büro regelmäßig gründlich lüften. Ihre Nase reagiert jetzt empfindlicher als vor der Schwangerschaft.

• Schnuppern Sie bei Übelkeit an frischen Düften.

Dazu bieten sich Riechfläschchen oder Duftlampen mit ätherischen Ölen an, zum Beispiel Zitrone, Mandarine oder Pfefferminz.

Ihr Apotheker kann Sie dazu beraten. Die einfachere Variante: eine Zitrone aufschneiden und daran riechen.

• Zugegeben, die ersten Male sind wirklich hart, aber langfristig tun Sie Ihrem Körper damit Gutes: Wechselduschen am Morgen stärken den Kreislauf.

• Die Übelkeit kann auch mit Stress und Überlastung zusammenhängen.

Darum ist es wichtig, sich ab und zu eine ruhige Stunde zu gönnen – zum Lesen, Musikhören oder um auf dem Sofa zu liegen.

• Wenn Sie Vollzeit arbeiten, werden Sie dazu nur am Wochenende die Gelegenheit haben – aber wenigstens dann können Sie die Chance zu einem Mittagsschlaf nutzen. Unter der Woche können Sie aber nach Feierabend eine Ruhe-Stunde zum Ritual werden lassen.

• Bewegung kurbelt Stoffwechsel an:

Frauen, die vor und zu Beginn der Schwangerschaft Sport treiben, haben in der Regel weniger mit Übelkeit zu kämpfen. Darauf weisen Frauenärzte hin.

Die Mediziner vermuten, dass die Bewegung Stoffwechselprozesse im Körper ankurbelt und dadurch die Hormonumstellung leichter macht.

Gute Sportarten für Schwangere sind beispielsweise Schwimmen, Walken und Wassergymnastik.

• Gerade in den ersten drei Monaten müssen Frauen sich noch an den Gedanken gewöhnen, dass sie bald Mutter sein werden. Vielleicht hilft Ihnen ein Gespräch mit einer erfahrenen Freundin, mit der Hebamme oder Frauenärztin.

• Homöopathische Mittel können Übelkeit und Erbrechen lindern.

Das gängigste Mittel heißt "Nux vomica". Eine Hebamme oder ein Frauenarzt mit homöopathischer Ausbildung kann es Ihnen verordnen.

• Ebenso hat sich Akupunktur bewährt.

Das hat eine Studie des australischen "Women’s Health and Children’s Hospital" und der "Adelaide University" gezeigt.

Bei den Frauen, die mit traditioneller Akupunktur behandelt wurden, nahm die Übelkeit schon nach den ersten Nadelstichen deutlich ab.

Am besten Hebamme oder Arzt darauf ansprechen.

http://www.wellness-gesund.info/Artikel/9293.html

Alles Gute Mucker

...zur Antwort

Hallo Susi69,

hier kannst du dich beraten lassen:

Kurberatung für eine Mutter Kind Kur bei der Nordsee

http://www.mukiku.de/mutter_kind_kur_nordsee.htm

Alles Gute! Mucker

...zur Antwort

Hallo ingoman, es wird zwar eine sog. Disposition vererbt, ob sich aber ein Diabetes entwickelt, hängt in erster Linie von deinem Verhalten ab. Du musst die Risikofaktoren kennen und vermeiden. Dann hast du gute Chancen, keinen Diabetes zu bekommen.

Die Krankheitsentstehung wird durch äußere Risikofaktoren wie Übergewicht, falsche Ernährung und Bewegungsmangel begünstigt. Das musst du vermeiden!


Erheblichen Einfluss hat hier das metabolische Syndrom.


Bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 liegt als Ursache meist eine Autoimmunerkrankung vor, bei der sich Abwehrzellen gegen die eigenen Zellen in der Bauchspeicheldrüse richten. Warum es zu dieser Autoimmunreaktion kommt, ist noch nicht eindeutig geklärt.

Auch hier ist die Vererbung von Bedeutung.


Außerdem können verschiedene Medikamente, Krankheiten und auch eine Schwangerschaft das Auftreten von Diabetes begünstigen.

Bei Männern scheinen weiterhin Bluthochdruck, Rauchen sowie Alkoholkonsum,

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo PippiL, ja, wenn du vor hast, abzunehmen, kannst du das machen.

Eiweiss gilt als “Fatburner“ und es wird zum Abnehmen empfohlen, abends vorwiegend Eiweiss zu essen und auf Kohlenhydrate zu verzichten.

In der Praxis sieht das dann so aus, dass du abends dann deinen Salat mit Kräuterquarck oder Hüttenkäse und/oder fettarmen Fleisch isst und vielleicht noch ein Stück Wurst oder Käse, während andere sich ein paar Brotscheiben unter das Ganze legen.

2-3 kleine, dünne Scheibchen vom Meterbrot als Beilage sind tolerabel., weil diese wenigen KH kaum ins Gewicht fallen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Miamia9, das hat m.E. nichts mit dem Singen zu tun, sondern es handelt sich um eine Erkrankung.

Als Lungenemphysem (Blählunge) wird eine irreversible Überblähung der kleinsten luftgefüllten Strukturen (Lungenbläschen, Alveolen) der Lunge bezeichnet. Es stellt den gemeinsamen Endpunkt einer Reihe von chronischen Lungenerkrankungen dar.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lungenemphysem Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo miriyam, Hier sind die individuellen Unterschiede sehr groß: Während manche Menschen zweimal pro Tag Stuhlgang haben, ist für andere nur eine Stuhlentleerung in drei Tagen völlig normal. Täglicher Stuhlgang muss jedenfalls nicht sein. Von einer Verstopfung spricht man erst, wenn seltener als einmal in drei Tagen eine Stuhlentleerung erfolgt. Meistens ist der Stuhl dann hart und die Menge gering.

http://www.duphalac.com/patienten/faq/0,998,10304-4-0,00.htm#1

Alles Gute!

...zur Antwort

Unter Stoffwechselstörung, auch Stoffwechselanomalie genannt, versteht man medizinisch die pathologischen Abweichungen der Stoffwechselvorgänge. Diese werden häufig durch genetisch bedingten Enzymmangel verursacht, können aber auch erworben sein.

de.wikipedia.org/wiki/Stoffwechselstörung

...zur Antwort

Hallo, wer mit Sicherheit unter einem klassischen Morbus Parkinson leidet, hat im Vergleich zur Normalbevölkerung nur eine geringfügig kürzere Lebenserwartung.

Die Sterblichkeit ist lediglich um den Faktor 1,35 erhöht.

Bezogen auf einen Zeitraum von acht Jahren bedeutet dies, dass Patienten mit Parkinson im Durchschnitt 6,5 Monate verlieren.

Wer dagegen nur als „möglicher“ Parkinson-Patient gilt, muss mit einer doppelt so hohen Mortalitätsrate rechnen.

Zu den genannten Feststellungen gelangen K. Herlofson und Mitarbeiter in einer prospektiven  Studie an 245 Personen mit der Diagnose „Parkinson“.

http://www.parkinson-spektrum.de/ps_2004-4/ps_Parkinson_Lebenserwartung.htm

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo, wenn du den Finger nach ca. einer Woche nicht mehr bewegen kannst und er richtig dick ist, solltest du damit unbedingt zum Arzt gehen.

Wundert mich, dass du das nicht schon lange getan hast.

Mit seiner Gesundheit sollte man sorgsamer umgehen. Es kann auch schon mal sein, dass ein Finger amputiert werden muss, weil der Betroffene nicht rechtzeitig zum Arzt gegangen ist.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo lotte, das ist nicht normal. Es handelt sich um sog. "Vorzeitige Wechseljahre" (Klimakterium praecox)

Die Wechseljahre (Klimakterium) läuten bei Frauen den Übergang in die zweite Lebenshälfte ein. Die nachlassende Östrogenproduktion der Eierstöcke in den Wechseljahren ist aber kein krankhafter, sondern ein normaler und natürlicher Prozess - allerdings nicht bei jungen Frauen.

Im Durchschnitt sind Frauen in Deutschland bei der Menopause (letzte Monatsblutung) 52 Jahre alt.


Aber etwa ein bis vier Prozent der Frauen sind deutlich jünger, wenn sie in die Wechseljahre kommen. Sie leiden an einer "primären Ovarialinsuffizienz" oder "Klimakterium praecox".

Ihre letzte Menstruation haben sie, wenn sie noch jünger als 40 Jahren sind, einige sogar schon mit Anfang dreißig.

http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Wechseljahre/Wissen/Vorzeitige-Wechseljahre-Klima-11287.html

LG Mucker

...zur Antwort

Hallo Sonja02, der gelbliche Stuhl kann harmlos sein, muss aber nicht. Kann auch ein Hinweis auf eine Leber- oder Galle-Erkrankung sein. Lass den Stuhl am besten mal untersuchen. Röhrchen gibt es in der Apotheke - abgeben bis ca. 10:00 Uhr beim Hausarzt oder im Labor.


Stuhlveränderungen und mögliche Ursachen Farbe:

Bestimmte Nahrungsmittel wie Rote Beete oder Medikamente wie Eisen- und Kohletabletten verursachen vorübergehende Verfärbungen. Darmerkrankungen, Stoffwechselstörungen und Infektionen können ebenfalls zu Verfärbungen führen.


So gibt gelber oder entfärbter Stuhl Hinweis auf eine Erkrankung von Leber oder Galle,

grün-gelblicher auf eine Infektion, gräulicher auf eine Fettverdauungsstörung z.B. bei Erkrankung der Bauchspeicheldrüse.

Bei schwarzem Stuhl ("Teerstuhl") besteht der dringende Verdacht auf eine Blutung im oberen, bei rot-braunem Stuhl auf eine Blutung im unteren Magen-Darm-Trakt.


Menge und Geruch:

Bei Fettstoffwechselstörungen treten häufig massige, scharf riechende "Fettstühle" auf, Fäulnisprozesse im Darm verursachen einen jauchigen Geruch.

Beschaffenheit (Konsistenz):

Dünnflüssig-schleimige, häufige Entleerungen sind typisch für Durchfälle, eingedickter Kot oder große Stuhlbrocken treten bei Verstopfung und Darmverengungen auf.


Wechseln sich harter und weicher Stuhl ab, spricht das für ein Reizdarmsyndrom, Polypen oder ein Karzinom.

Fettstühle sind lehmartig und klebrig und glänzen meist salbenartig.

Zusammensetzung:

Auflagerung von Schleim oder Eiter ist oft ein Zeichen von entzündlichen Darmerkrankungen, unverdaute Nahrungsbrocken können Folge einer Darminfektion sein.

Hellrote Blutauflagerungen können bei Hämorrhoiden oder Analfissuren auftreten, aber auch Zeichen eines Dickdarmkrebses sein.

Mit bloßem Auge sind manchmal auch Parasiten wie Maden- oder Ringwürmer, ihre Eier oder Bandwurmteile erkennbar.

 http://www.gesundheit.de/medizin/untersuchungen/magen-darm

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Hosanna, Silikonimplantate sind nicht ohne Risiko und die Haltbarkeit kann schon mal 10 Jahre deutlich unterschreiten.

Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten - ohne medizinische Indikation – sollte man grundsätzlich kritisch sehen, weil nicht wenige Frauen nach solchen Operationen große Probleme bekommen haben.

Diese Probleme treten im Einzelfall bei Unverträglichkeiten und Kapselbildung bereits kurz nach dem erstmaligen Einsetzen der Implantate auf.

Sie können aber insbesondere dann auftreten, wenn irgendwann der Implantatwechsel ansteht.

Wenn sich beispielsweise eine junge Frau mit Anfang 20 Implantate einsetzen lässt, so kann dies ggf. sehr lange Phasen der Zufriedenheit bringen.

Es liegt jedoch auf der Hand, dass die Implantate nicht dauerhaft im Körper verbleiben.

Bei einem großen Prozentsatz der so operierten Frauen steht bereits ein Wechsel der Implantate an, bevor 10 Jahre vergangen sind.

Bei der Entfernung der Erstimplantate bleibt es nicht aus, dass durch das "Herausreißen" Narbenflächen von erheblicher Größe entstehen.

Auch geht bei diesem Vorgang von dem - als "zu wenig" empfundenen - eigenen Brustgewebe unvermeidlich wiederum ein wenig verloren.

Im Körper von einzelnen Patientinnen werden neue Implantate nach dem Wechsel manchmal nicht mehr toleriert und es kommt zu immer größeren medizinischen Problemen.

Müssen Implantate dann endgültig entfernt werden, ist die "kosmetische" Situation für solche Patientinnen häufig verheerend.

http://bcag.twoday.net/stories/3793229/

Alles Gute!

...zur Antwort

Die erste Impfung wird ab einem Alter von 11 bis 14 Monaten empfohlen.

Für Kinder werden bevorzugt die Kombinationsimpfstoffe gegen Masern, Mumps, Röteln und gegebenenfalls auch Windpocken (MMR oder MMRV) verwendet. MMR−Imfstoffe sind ab einem Alter von 11 Monaten zugelassen, MMRV−Impfstoff ab einem Alter von 11 Monaten bis zum 13. Geburtstag zugelassen.


Bei erhöhtem Ansteckungsrisiko können MMR(V)−Impfstoffe auch ab einem Alter von neun oder sogar nur sechs Monaten verwendet werden. Mit sechs bis acht Monaten erstmals geimpfte Säuglinge erhalten im zweiten Lebensjahr noch zwei Impfungen. Jugendliche und Erwachsene erhalten MMR−Impfstoff.


Die zweite empfohlene Röteln−Impfung ist frühestens vier Wochen nach der ersten Impfung möglich, sollte aber spätestens vor dem zweiten Geburtstag gegeben worden sein.

Die Impfstoffe können gleichzeitig mit den meisten anderen Kinderimpfstoffen verabreicht werden.

http://www.gesundes-kind.de/schutzimpfung/roeteln-impfung.jsp

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Libello, finde heraus, warum du frierst und steuer dagegen.Man kann einiges tun:

Frieren Mögliche Ursachen

Beginn einer Erkältung oder anderer Infektion,

Unterkühlung,

Durchzug,

ständige Rohkost,

Mangeldurchblutung durch Bewegungsmangel,

Nierenfunktionsstörung,

nervliche Belastung, Angst etc.


Das hat mir geholfen

Kneippsche Wechselbäder:

morgens warm und kalt duschen, mit der linken Seite beginnen und mit kalt aufhören

Regelmässiger Saunabesuch

Täglich bis zu 40 Minuten an frischer Luft gehen

Bei Rohkosternährung vorher immer warmen Tee trinken, z.B. Ingwertee mit Honig

Wärmebad mit Rosmarie- oder Zedernholzessenz: 1 Esslöffel Speiseöl, 5 Tropfen Rosmarieessenz dem Badwasser zufügen. Später gut abtrocknen und eincremen. Rosmarieöl kann den Kreislauf stark anregen und ist für ein Bad vor dem Schlafen gehen nicht geeignet.

Beide Ohrmuscheln und Nasenspitze massieren bis sie ganz warm sind.

Qi Gong oder Tai Chi

Mentaltraining. Stelle dir vor, du atmest über deine Füsse rotes wärmendes Licht in dich ein, diese Wärme fliesst überall in deinen Körper, wo ein Kältegefühl ist. Dies tust du so lange, bis du das Gefühl hast alles ist warm und durchblutet. Schliesse mit einem tiefen Ein- und Ausatmen ab.

http://www.gesund.ch/index.html?info?/hilfe/f.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo rassa,

Herz und Gehirn leiden unter Sauerstoff.Mangel!! Das erklärt die Reaktion des Körpers. Der Körper braucht den Sauerstoff dringend – der Raucher entzieht ihn!


Wer Rauch einatmet, hat weniger Sauerstoff zur Verfügung – auch für das Herz und das Gehirn!

Kohlenmonoxid, das bei jeder Verbrennung entsteht, verdrängt durch seine höhere Bindungsfähigkeit die Sauerstoffmoleküle beim Andocken an die roten Blutkörperchen.


Rauchen hat vor allen negative Auswirkungen auf die Lunge und das Herz-Kreislauf-System.

Rauchen fördert die Verengung und Verhärtung der Gefäße. Betroffen sind zunächst die kleinen Arterien, was unter anderem zu einer verringerten Durchblutung der Haut und der Extremitäten führt.

Längerfristig steigt der Blutdruck und die Pulsfrequenz und auch Herzkranz- und Gehirngefäße können sich verändern.


Um den Sauerstoffmangel auszugleichen produziert das Knochenmark vermehrt rote Blutkörperchen, wodurch das Blut dickflüssiger wird.

Gleichzeitig fördert Rauchen die Verklumpung der Blutplättchen (Thrombozyten), was zur Bildung von Blutgerinnseln führen kann. Beides beeinträchtigt die Fließeigenschaften des Blutes in den sich verengenden Blutgefäßen.


Weitere Folgen

Rauchen wirkt auf den ganzen Körper. Es schwächt unter anderem das Immunsystem, erhöht die Blutfette, verändert die Produktion und Wirkung von Enzymen, beeinflusst die Ausschüttung von Hormonen, beschleunigt den Abbau von Medikamenten und reduziert damit ihre Wirkungsdauer und -kraft.

Und durch die im Tabakrauch enthaltenden Stoffe steigt das Risiko einer Krebserkrankung - vor allem an den Organen, die mit dem Rauch oder seinen Abbauprodukten in Berührung kommen.


Ging man bisher davon aus, dass allein die Teerbestandteile für die krebsauslösende und krebsfördernde Wirkung des Rauchens verantwortlich sind, vermutet man heute, dass auch Nikotin beteiligt sein könnte.

Nikotin scheint, wie Studien zeigen, den Körper daran zu hindern, wuchernde Zellen absterben zu lassen (Zelltod).

Zudem könnte Nikotin die Neubildung der Blutgefäße fördern, die Tumore versorgen und damit wachsen lassen.

http://www.rauchfrei-und-mehr.de/rauchen-wirkung.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Teddybaer, JA, das Shisha-Rauchen ist gesundheitsschädlich - keineswegs harmlos!

Schädlichkeit des Shisharauchens

Das Ausmaß der Schädlichkeit und die Auswirkungen der Shisha auf die Gesundheit sind umstritten.

Da die Wasserpfeife grundsätzlich zum Tabakrauchen dient, birgt der Shisha-Konsum die für Tabakprodukte typischen Gefahren;

durch Zusatzstoffe im Tabak könnten diese noch verstärkt werden. Zum Beispiel Glycerin, das zum Befeuchten des Tabaks enthalten oder nachträglich selbst hinzugefügt wird, zerfällt bei Erhitzen unter Sauerstoffmangel zum hochgiftigen Propenal.


Da sich wassergekühlter Rauch leichter inhalieren lässt, kann er besonders für unerfahrene Raucher wie Kinder und Jugendliche gefährlich sein und die Shisha zum Einstiegsmittel in den Nikotinkonsum werden lassen. (….)


In der aktualisierten gesundheitlichen Bewertung zum Thema „Gesundheits- und Suchtgefahren durch Wasserpfeifen“ kommt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zu dem Schluss, dass „einige Indizien dafür [sprächen], dass die Verwendung der Wasserpfeife kaum weniger gefährlich ist als der Konsum von Zigaretten.

Allerdings ist die Nikotinaufnahme nach Wasserpfeifenkonsum deutlich höher als nach Zigarettenkonsum.“

Ferner wird auch auf die deutlich höhere Aufnahme des giftigen Kohlenmonoxids hingewiesen.[4]


Das BfR kommt jedoch an anderer Stelle zu dem Fazit, dass (durchschnittlicher) Zigarettenkonsum nachweislich schädlicher sei als (durchschnittliches) Wasserpfeifenrauchen.[5] Der entscheidende Unterschied hierfür ist jedoch der niedrigere durchschnittliche Konsum von „ein bis zwei Wasserpfeifen pro Woche“ im Vergleich zu „20-30 Zigaretten am Tag“.

Im Rauch der Wasserpfeife wurden auch Schadstoffe wie Arsen, Chrom und Nickel nachgewiesen, die zu Lungenkrebs, Blasenkrebs und Tumoren an den Lippen führen können.


Nach langjährigem Konsum von Wasserpfeifen ließen sich außerdem Verschlechterungen der Lungenfunktion sowie ein erhöhtes Risiko von Tumorerkrankungen feststellen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Shisha#Sch.C3.A4dlichkeitdesShisharauchens

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo lotte, grundsätzlich gibt es zwei Methoden: Die eine, etwas ältere Methode, drückt mit einer Plombe und/oder Cerclage (Bändchen ums Auge), welche meistens aus Plastik oder Silikonmaterial bestehen, die Netzhaut wieder an den alten Ort.

Um dieses Material am Auge zu befestigen, muss die Bindehaut entfernt werden und das Auge so gedreht, dass man von aussen an die Stelle kommt, wo sich innen das Loch befindet.

Die Netzhaut wird mit einem Kältestift vorgängig verschweisst.


Die jüngere Methode arbeitet von innen, das heisst man eröffnet das Auge und geht über ganz schmale Kanäle (meist dünner als 1mm) ins Auge hinein.

Dabei kann der Glaskörper, welcher zum Ausriss der Löcher geführt hat, entfernt (abgesaugt)werden und auch die Flüssigkeit, welche schon hinter die Netzhaut gelaufen ist, kann man wieder wegsaugen. Meist muss dann mittels Gas oder spezieller Flüssigkeiten (Perfluorocarbone, Silikonöle) die Netzhaut wieder an den alten Ort gedrückt werden.

Das Gas resorbiert sich in der Regel von alleine, eignet sich also nur für kurzdauernde Behandlungen, die anderen Substanzen müssen später in einer zweiten Augenoperation wieder aus dem Auge entfernt werden und werden deshalb dann eingesetzt, wenn ein längerer Druck auf die Netzhaut ausgeübt werden muss.

(Ergänzend sei hier zum besseren Verständnis angemerkt, dass der Hohlraum im Auge bei fehlendem Glaskörper durch normales ?Körperwasser? (entspricht etwa der physiologischen Kochsalzlösung) ersetzt wird).


Auch diese Methode wird meistens ergänzt durch eine (intraoperative) Laserbehandlung, mit der die Netzhaut zusätzlich verschweisst wird.

http://www.augenklinik-dr-hoffmann.de/netzhaut-op.html

LG Mucker

...zur Antwort

Hallo lotte, das ist eine schwierige Frage. Warum warst du denn überhaupt beim Arzt? Wg. der auffälligen Zunge – oder?

Aus deinen Worten entnehme ich, dass du ein Antibiotikum eher nicht nehmen möchtest, weil du nicht sicher bist, ob es unbedingt nötig ist.

Eine Bronchitis kannst du nicht nachvollziehen und hast weder Husten noch Schnupfen, sondern nur ein „merkwürdige“ Zunge. Du hast also gewisse Zweifel an der Diagnose – oder?

Der Arzt hat beim Abhorchen was gehört und die belegte Zunge als eitrigen Schleim gedeutet und will draufhin ein Antibiotikum geben. Das da irgendwas ist, daran besteht kein Zweifel, ob aber glcich ein Antibiotikum unbedingt nötig ist, da habe ich auch so meine Zweifel - rate aber weder zu noch ab.

Die Frage ist, wie gut der Arzt sich mit der Zungendiagnose auskennt und ob es nicht auch andere Möglichkeiten der Behandlung gibt.

Was ich persönlich erst mal bis zu einer endgültigen Entscheidung tun würde:

4-6 Mal pro Tag die Zunge mit einem Löffel abschaben,

Propolistropfen aus der Apotheke alle paar Std. auf die Zunge träufeln, am besten nach dem Schaben.

Ingwerbonbons, ohne Füllung aus dem Reformhaus lutschen.

Das alles, um den Erregern keine Chance zur Vermehrung zu geben.

Dann würde ich nach 3 Tagen wieder zum gleichen Arzt oder zu einem anderen ( 2.Meinung einholen) oder zu einem HP gehen, und nochmals Lunge abhorchen und die gesundheitliche Situation beurteilen lassen.

LG Mucker.

...zur Antwort

Hallo Gustav, Die Ausprägungen und Intensität von Entzugserscheinungen ist sehr unterschiedlich und wird von Person zu Person anders empfunden.

Bei manchen Nichtmehrrauchern treten sie überhaupt nicht auf, andere berichten im schlimmsten Fall von gesundheitliche Beeinträchtigungen, die einen Arztbesuch anraten lassen.


Abhängig scheint die Ausprägung der Nikotin-Entzugserscheinungen zum einen von der Anzahl der täglich gerauchten Zigaretten und zum anderen von der individuellen körperlichen Konstitution und dem persönlichen Empfinden der Symptome nach dem Nikotinentzug zu sein.

Bei frischen Nichtrauchern sind die Entzugssymptome häufig d e r Grund, warum das Rauchen wieder aufgenommen wird. Ein Milderung bzw. Beseitigung von Entzugserscheinungen läßt sich in den meisten Fällen durch das dosierte Ersetzen des Suchtstoffes Nikotin erzielen: Nikotinersatz

die häufigsten Entzugssymptome sind:

Nervosität und Unruhe

Abnehmende Stresstoleranz und Gereiztheit

Aggressivität

Schlafstörungen

Konzentrationsstörungen

Depressionen

Übellaunigkeit

Gesteigerter Appetit

http://www.rauchfrei.de/entzugserscheinungen.htm

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Dete, Blitze im Auge sind ein deutliches Warnsignal und könnten auf eine Netzhautablösung hindeuten. Sofort zum Augenarzt!

Wie äussert sich die Netzhautablösung?

Die Symptome einer akuten Glaskörperabhebung und einer beginnenden Netzhautablösung sind sehr ähnlich und lassen sich kaum unterscheiden. Es ist deshalb wichtig, dass Sie bei solchen Symptomen in jedem Fall sofort einen Augenarzt anrufen und Ihr Auge kontrollieren lassen. Bei der Kontrolle werden die Pupillen medikamentös erweitert, damit man mit speziellen Kontaktgläsern und Lupen die Netzhaut besser betrachten kann (Sie dürfen deshalb selbst nicht Auto fahren).


Folgende Symptome sind klassisch:

Blitzen oder seitliches bogenförmiges Leuchten im Auge, besonders deutlich in Dämmerung und Dunkelheit zu sehen, bei Kopfbewegung stärker ausgeprägt


Schatten im Auge, wie eine Wand oder eine grosse Blase, grösser werdend, von unten, oben, oder seitlich


Starke Vermehrung der Flocken, manche Patienten beschreiben „Spinnbubbele“ (Spinngewebe) und andere wilde Figuren manchmal wird auch aufsteigender Rauch, Rauchwolken oder eine massive Vermehrung von kleinen schwarzen Punkten beschrieben,

auch eine plötzliche Zunahme von Nebelerscheinungen sind typisch


Die Netzhaut hat keine Schmerzfasern, die Netzhautablösung tut also in der Regel nicht weh

http://www.augentagesklinik.com/de/informationen/patienten/netzhaut.php

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Dete, JA,bei bestehenden Fußproblemen,ausgelöst durch Diabetes benötigt der Betroffene ausser speziellen Schuhen auch spezielle Strümpfe oder Socken!

Gerade der diabetische Fuss bzw. das diabetische Fuss-Syndrom sind gefährlich und von informierten und aufgeklärten Diabetikern gefürchtet.

Warum: Weil es jedes Jahr zu Tausenden von Fussamputationen kommt.

In Sanitätsfachgeschäften gibt es spezielle Socken und Strümpfe für Diabetiker.

Wenn Füsse eingecremt werden und das sollten sie täglich, empfehlen sich sog. Stülper die man erst über den Fuss stülpt, bevor man die Strümpfe oder die Socken anzieht.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Frederike123, die Chance Diabetes zu bekommen, kann man unabhängig von Gene und Vererbung durch Vermeidung der Risikofaktoren und durch eine gesunde Lebensweise und gesunde Ernährung deutlich verringern.

Als Ursache von Diabetes mellitus spielen sowohl Gene und Vererbung als auch äußere Einflüsse eine Rolle. Die genauen Entstehungsmechanismen sind jedoch noch nicht endgültig geklärt. So ist Diabetes Typ 2 sehr stark durch Vererbung bedingt,

die Krankheitsentstehung wird jedoch durch äußere Risikofaktoren wie Übergewicht, falsche Ernährung und Bewegungsmangel begünstigt. Erheblichen Einfluss hat hier das metabolische Syndrom.

Bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 liegt als Ursache meist eine Autoimmunerkrankung vor, bei der sich Abwehrzellen gegen die eigenen Zellen in der Bauchspeicheldrüse richten. Warum es zu dieser Autoimmunreaktion kommt, ist noch nicht eindeutig geklärt.

Auch hier ist die Vererbung von Bedeutung.

Außerdem können verschiedene Medikamente, Krankheiten und auch eine Schwangerschaft das Auftreten von Diabetes begünstigen.

Bei Männern scheinen weiterhin Bluthochdruck, Rauchen sowie Alkoholkonsum,

bei Frauen ein hoher Harnsäurespiegel und körperliche Inaktivität das Risiko für Diabetes zu erhöhen.

http://www.vitanet.de/diabetes/ursachen-risikofaktoren

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Dete, Diabetes ist ein ernsthafte, heimtückische und gefährliche Erkrankung. Deshalb sollte der Diabetiker schon wissen wie der Zucker-STW funktioniert, damit er sich besser auf seine Erkrankung einstellen kann.


SO FUNKTIONIERT DER ZUCKERSTOFFWECHSEL

Die mit der Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate werden im Darm in Einzelbausteine zerlegt und gelangen vorn dort als Traubenzucker (Glukose) ins Blut.

Beim gesunden Menschen wird dieser Zucker an die Körperzellen weitergegeben.

Den Weg in die Zellen findet der Zucker durch das Hormon Insulin, das ihm wie ein Schlüssel die Tür öffnet.


Insulin wird in den Inselzellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) gebildet und passend zum Blutzuckerspiegel abgegeben.

Ein hohes Zuckerangebot führt so zu einer hohen Insulinausschüttung, während niedrige Blutzuckerspiegel und Fasten die Hormonabgabe drosseln.


Fehlt es an Insulin oder passt der "Schlüssel" nicht mehr, bleiben die "Zelltüren" verschlossen.

Die Zellen verhungern praktisch, obwohl vor den Türen Glukose mehr als reichlich vorhanden ist.

Man bezeichnet diese Situation als "Insulinresistenz". 

http://www.meine-gesundheit.de/600.0.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Dete, Nein! es ist keine Altersgrenze für das Auftreten des Diabetes Typ 2 bekannt.

Bekannt ist aber, dass der ursprüglich als Altersdiabetes eingestufte Diabetes Typ 2 bei immer mehr jüngeren menschen auftritt.

Die Ursache ist die ungesunde Lebensweise, die sich seit Einführung des PC Und Internet noch verschlimmert hat sowie die ungesunde Ernährung, die heute offenbar in Mode ist.

Das gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung ist erschreckend niedrig.

Alles Gute! Mucker

...zur Antwort

Hallo Schneeglo, ich habe auch gerade wieder mit Schnee zu tun. Die Wege zum Haus müssen freigeschaufelt werden. Dein User-Name erinnerte mich daran. Aber jetzt zu deiner Frage: Im Moment sind deine Gefühle blockiert. Sie fliessen nicht mehr optimal. Mit deiner Energie dürfte es ähnlich sein, denn beides gehört zusammen. Was war das denn für ein Schock, der solche gravierenden Auswirkungen hatte? Wichtig ist, die Emotionen wieder zum Fliessen zu bringen. Dabei kann dir z.B. ein Psychologe helfen (Ü gibt`s beim Hausarzt) und/oder z.B. auch der Besuch eines Lachyoga-Seminars. denn wenn du dort lernst wieder zu lachen, wird es auch mit den anderen Gefühlen klappen. Kopf hoch und gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Flocke8, ich glaube nicht, dass dein Schulpfarrer dich nicht wertschätzt. Du schätzt ihn falsch ein.

Er erkennt aber aufgrund seiner Lebenserfahrung, dass geistlicher Rat für dich nicht ausreichend ist und du andere Hilfe benötigst, damit dir wg. deines Kummers und deinen Problemen effektiv geholfen werden kann.

Er hat dir einen Rat gegeben, den du missachtest hast. Damit hast du ihn verstimmt, denn er hat es gut mit dir gemeint.

Auch ich würde dir raten, erstmal psychologische Hilfe zu suchen. Lass dir vom Hausarzt eine Ü zum Psychologen geben, der für dich und deinen Kummer mehr Zeit hat als ein Psychiater.

Wenn der Schulpfarrer sieht, dass du einen gut gemeinten Rat umsetzt und ihn nicht ignorierst, wird er mit Sicherheit auch eher bereit sein, deine Briefe zu beantworten, insbesondere wenn du diesen Text als Empfehlungsschreiben zu deinem nächsten Brief hinzufügst und ihn unbekannterweise von mir grüsst.

Alles Gute!

...zur Antwort

Der Graue und der Grüne Star sind Augenerkrankungen des Innenauges, die zur Sehverschlechterung führen. Auch wenn beide Erkrankungen ähnlich genannt werden, sind die Ursachen, Symptome und Konsequenzen sehr unterschiedlich:


Am Grünen Star, medizinisch auch Glaukom genannt, leiden allein in Deutschland mehr als 50.000 Menschen, häufig ohne es zu wissen. Im Inneren des Auges befindet sich eine Art Kammer, die eine Flüssigkeit enthält, das sogenannte Kammerwasser, die zur Versorgung des Auges dient. Das Kammerwasser wird ständig neu gebildet und fließt normalerweise über einen Kanal mit Ventilfunktion wieder ab. Wenn diese Ventilfunktion über eine nachlassende Elastizität nicht mehr stattfinden kann, staut sich das Kammerwasser und damit steigt der Druck im Auge. Der erhöhte Augeninnendruck wirkt auf den Augenhintergrund und den Sehnerv und erzeugt dadurch eine bleibende Schädigung.

In der Frühphase der Erkrankung spüren die Betroffenen tückischerweise überhaupt nichts. Im weiteren Verlauf der Erkrankung treten dann Warnzeichen auf wie diffuse Kopfschmerzen und Verschwommensehen. Wird der Grüne Star nicht rechtzeitig behandelt, wird das Sehfeld, das sog. Gesichtsfeld, immer kleiner, bis auch das zentrale Sehfeld ausfällt und es zur Erblindung kommt.


Beim Grauen Star, medizinisch Katarakt genannt, handelt es sich um eine (meist altersbedingte) Trübung der Augenlinse, die zu einer fortschreitenden Beeinträchtigung des Sehvermögens führt.

Das Hauptsymptom des Grauen Stars ist ein langsamer, ohne Schmerzen einhergehender Verlust der Sehschärfe wie beim Blick durch eine Milchglasscheibe.

Die Betroffenen haben Schwierigkeiten beim Lesen, Fernsehen oder auch beim Autofahren.


So unterschiedlich die Entstehung der Erkrankungen, so verschieden werden sie auch behandelt:

Beim Grünen Star wird durch eine Behandlung mit Augentropfen versucht, den Ablauf des Kammerwassers zu verbessern und damit den erhöhten Augeninnendruck zu normalisieren. Wenn dies nicht ausreichend zum Abfluss führt, besteht die Möglichkeit, operativ oder durch Laserbehandlung den Abflusskanal zu erweitern. Daher wäre eine regelmäßige Messung des Augeninnendrucks eine gute Prävention, um rechtzeitig mit einer Behandlung zu beginnen und die Erblindung zu vermeiden.


Beim Grauen Star kann man im frühesten Stadium der Linsentrübung durch Brillen das Sehvermögen noch ausgleichen. Auch der Einsatz von Tropfen am Auge, die eine Weitstellung der Pupillen bewirken, kann in manchen Fällen hilfreich sein, ebenso wie die Gabe von Vitaminen in Augentropfenform, die den Linsenstoffwechsel verbessern.

Ist die Linsentrübung soweit fortgeschritten, dass das Sehvermögen durch Korrekturen nicht mehr verbessert werden kann, spricht man vom "reifen Star" und eine Staroperation wird nötig:

Die getrübte Linse wird entfernt und ggf. durch eine künstliche Linse ersetzt. Die Staroperation gilt heute als komplikationslos und ist selbst bei alten Patienten mühelos und erfolgreich durchzuführen.

Staroperation wird

http://www.aerztekammer-bw.de/15/02gesundheitstipps/g_m/grauerstar.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Rosenrot, das ist schon merkwürdig, was du schilderst. Könnte theoretisch ein Bandwurm mit viel Hunger sein. Sprich mit deinem Arzt.

Woran erkennt man, dass man Würmer hat?

Wurmerkrankungen ziehen oft überhaupt keine Beschwerden nach sich und bleiben deshalb sehr oft unbemerkt.

Wenn doch Beschwerden auftreten, wie zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, seltener Durchfall, geben diese meist keinen klaren Hinweis auf eine Wurmerkrankung, weil sie vielerlei Ursachen haben können.

Typisch für die Infektion mit Madenwürmern (die in Deutschland häufigste Wurmerkrankung) ist das nächtliche Jucken oder seltener auch Schmerzen am Darmausgang.

Manchmal lässt sich eine Wurmerkrankung daran erkennen, dass Würmer im Stuhl sichtbar sind.

http://www.kindergesundheit-info.de/fuer-eltern/wenndaskindkrankist/wurmerkrankungen/wurmerkrankungen2/

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Schornstein, mitunter sind Hustenblocker sinnvoll und hilfreich, mitunter auch nicht. Lies mal diese Info, um mehr Durchblick zu bekommen:

In den meisten Hustenblockern ist Kodein und ähnliche Stoffe enthalten, die alle morphinähnliche Wirkung haben. Die Gewöhnungsmöglichkeit an diese Stoffe liegt also klar auf der Hand. (.....)

Sie hemmen das Hustenzentrum oder besetzen die Rezeptoren (Fühlpunkte) in den Bronchien. Die Ursache des Hustens bleibt also erhalten und nur der Hustenreflex wird unterdrückt - im Grunde eine absolut unnatürliche Sache.

So lange jedoch der Hustenblocker in richtiger Dosierung und nicht als Daueranwendung (z.B. bei Raucherhusten) angewendet wird, kann kaum eine Gewöhnung oder gar Abhängigkeit entstehen.

  Wenn der Husten ein trockener Reizhusten ist - und das ist nur in den ersten zwei, drei Tagen einer Erkältung so - ist er am Schlimmsten:

schmerzhaft, anfallartig, nicht zu unterdrücken, er krabbelt im Hals und reizt zum Würgen, und die Anfälle hindern am Schlafen. 

Wenn der Husten dann "produktiv", also schleimig wird, wird er erträglicher - nicht mehr so furchtbar anstrengend.

Das ist auch gut so, denn der Schleim soll ja die Bronchien reinigen.

Es ist also wichtig, den Husten in dieser Phase NICHT zu bremsen, damit wegen des sich stauenden Sekretes nicht die darin vorhandenen Bakterien zu einer Infektion führen.

Außerdem wäre es ziemlich unsinnig, den Schleim dadurch noch länger als unbedingt nötig in den Bronchien zu belassen und so die Erkältung zu verlängern.

http://www.aida-selbsthilfe.de/Medikamente/Hustenblocker.htm

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo schnucki,

die Heilungschancen bei Depressionen sind sehr unterschiedlich. Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle. So z.B.:

>> Handelt es sich um eine vorübergehende depressive Verstimmung, eine leichte Depression oder schon um eine mittelschwere oder schwere Depression?

>> Handelt es sich um eine Persönlichkeit, die offen ist für die Therapie oder eher verschlossen?

>> Über welche Qualifikation verfügt der Therapeut? Stimmt die Chemie zwischen Therapeut und Patient?

>> Welche Therapieform wurde gewählt? usw.

Man kann Depressionen auch ohne Medikamente in den Griff bekommen. bei schwereren Verläufen können vorübergehend auch Medikamente sinnvoll sein.

Einen leichteren Verlauf mit Medikamenten zu behandeln, halte ich für unnötig, da Medikamente nicht in der Lage sind, die Ursache der Depression zu beseitigen.

Das kann nur eine fundierte Psychotherapie.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Lenli27, ambulante Arthroskopien sind möglich und werden immer häufiger durchgeführt. Du kannst dann auch gleich nach Hause.

Ich halte es aber für besser und sinnvoller wegen möglicher Komplikationen etc. die Athroskopie stationär durchführen zu lassen.

Natürlich gibt es viele Betroffene, die positive Erfahrungen mit der ambulante OP gemacht haben, aber man hört auch von negativen Erfahrungen.

Da ohnehin nach 2 Tagen wieder Drainage ziehen, Verbandwechsel etc. dran ist und das Gehen an Gehhilfen auch geübt werden muss, hat eine stationäre Versorgunges mit Arzt, Pflegepersonal und Physiotherapeut/in einige Vorteile.

Die Versorgung ist hier bei stark eingeschränkter Belastungsfähigkeit auf jeden Fall gesichert. Das ist zu Hause oft mit Schwierigkeiten verbunden, insbesondere wenn der Partner berufstätig ist.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo katrin, ja es gibt Hausmittel wie Wickel etc. Hier eine "kleine" Auswahl zum Aussuchen:


Lassen Sie das von einer Verstauchung betroffene Gelenk etwa 20 min unter fließend kaltem Wasser kühlen oder legen Sie eine Kühlkompresse etwa eine halbe Stunde auf die schmerzende Stelle.


Den verstauchten Körperteil hochlegen und nicht bewegen bis die Schwellung zurück gegangen ist.


Sie können die Schwellung kühlen mit einer Quarkauflage. Dazu betreichen Sie ein Leinentuch mit gekühltem Quark und wickeln die bestrichene Seite um das von der Verstauchung betroffene Gelenk.


Auch ein Wickel mit Lavendelöl bringt Linderung. Sie geben drei - fünf Tropfen Lavendelöl oder Öl von Kamille in einen Liter Wasser und tränken darin ein Leinentuch. Das ausgewrungene Tuch wickeln Sie um das bei einer Verstauchung verletzte Gelenk.


Ein weiterer Wickel wird mit einer Arnikatinktur gemacht. Sie verdünnen ein - zwei EL Arnikatinktur mit einem halben Liter kaltem Wasser. Das Leinentuch darin eintauchen und auswringen und die durch die Verstauchung schmerzende Körperstelle umwickeln. Gegebenenfalls mit einem trockenen Tuch einwickeln. Wiederholen Sie mehrmals täglich. Das wirkt kühlend und schmerzstillend. In höherer Konzentration können Hautreizungen auftreten!


Haben Sie durch die Verstauchung einen Bluterguss, machen Sie einen Umschlag mit einem Aufguss aus 30 g Beinwellwurzel, 20 g Thymiankraut, 10 g Arnikablüten. Die Mischung wird mit einem halben Liter kochendem Wasser übergossen und 10 min ziehen gelassen, danach sieben Sie ab. Tauchen Sie ein Leinentuch darin, wringen aus und legen es etwa 10 min auf die von der Verstauchung schmerzende Stelle. Das können Sie bis fünfmal wiederholen. Beinwell wirkt u. a. schmerzstillend, beruhigend und kühlend auf das entzündete Gewebe.


Bei Verletzungen und Blutergüssen hat sich auch Johanniskrautöl zur äußeren Anwendung bewährt. Etwa 25 g frisch geerntete Johanniskrautblüten werden mit einem Mörser zerstoßen, mit einem halben Liter Olivenöl vermischt, in eine weiße Glasflasche gegeben. Diese stellen Sie verschlossen an einen sonnigen Ort und schütteln täglich. Nach etwa 6 Wochen sollte die Flüssigkeit eine leuchtendrote Farbe annehmen. Nun seihen Sie ab, pressen die Rückstände gut aus und füllen das Öl in eine dunklte Flasche. Massieren Sie das von einer Verstauchung verletzte Gelenk mehrmals täglich.


Ein Wickel mit essigsaurer Tonerde lässt Schwellungen abklingen, wirkt kühlend. Sie mischen im Verhältnis 1:1 Wasser, 70%igen Alkohol und dreiprozentige esigsaure Tonerde. Tauchen Sie das Leinentuch in die Lösung und bedecken die von der Verstauchung verletzte Stelle. Wechseln Sie den Wickel alle 10 min, insgesamt nicht länger als 30 min einwirken lassen.


Ein sehr wirksamer Wickel aufgrund seiner Zusammensetzung ist der Wickel mit Retterspitz. Die Mischung besteht u. a. aus Zitronensäure, Weinsäure, Kalialaun, Öl von Rosmarin, Bergamotteöl, Orangenblütenöl, Thymol, Arnikatinktur. Der Wickel wird stets kalt angewendet und wirkt zusammenziehend, schmerzlindernd, abschwellend, entzündungshemmend. Bei Blutergüssen infolge einer Verstauchung sorgt er für die schnellere Verteilung der Gewebeflüssigkeit.


Retterspitz erhalten Sie in der Apotheke rezeptfrei. Sie tränken das Leinentuch in der Retterspitzflüssigkeit, wringen aus und legen das Tuch auf die Körperstelle. Bei Bedarf mit einem weiteren Tuch abdecken. Nach 10 min erneuern und insgesamt nicht länger als ein-zwei Stunden einwirken lassen.


Tipp: Die Tinkturen, Öle und sonstige Zutaten gibt es preiswert in der shop-apotheke.com. Geben Sie lediglich Ihren Suchbegriff ein.

http://www.naturgesundheit.org/verstauchung.htm

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Moonwalker, JA, durch Koffein kann das Reaktionsvermögen nachlassen!!

Koffeinhaltige Getränke wirken belebend, allerdings nur in Maßen. Zu viel des Guten schränkt das Reaktionsvermögen stark ein, zeigt eine US-Studie.

Dörthe Seubert Ob als Energiebringer vor dem Training, als Wachmacher während einer langen Autofahrt oder um einen anstrengenden Tag gut zu überstehen – ist der Geist müde, greifen viele Menschen zu koffeinhaltigen Energydrinks.

Aber Vorsicht: In zu großen Dosen, beeinträchtigen die vermeintlichen Wachmacher die Reaktionsfähigkeit enorm.

Dies haben die Forscher um Meagan Howard von der Northern Kentucky University in Cincinnati in einem Experiment an Studenten herausgefunden.

Die Wissenschaftler teilten die Probanden in drei Gruppen ein, von denen die erste ein belebendes Getränk verabreicht bekam, das viel Koffein enthielt.

Die zweite Gruppe wurde mit einem Drink mit weniger Koffein und die dritte lediglich mit einem koffeinfreien Placebo-Produkt verköstigt.

Ein halbe Stunde nach Einnahme unterzogen die Forscher die Teilnehmer einem Test, bei dem sie unterschiedlich farbige Objekte an einem Computerbildschirm unterscheiden und je nach Farbigkeit entsprechende Tasten drücken mussten.

Das Ergebnis: Die Testpersonen mit der höchsten Dosis Koffein im Blut fühlten sich zwar wach und fit, hatten aber bei dem Text erhebliche Schwierigkeiten, schnell auf äußere Reize zu reagieren.

Gerade vor dem Hintergrund, dass Energydrinks auch gern mit Alkohol gemixt werden, stuften die Wissenschaftler die Studienergebnisse als besonders alarmierend ein.

Da Alkohol die Reaktionszeit zusätzlich lahm lege, solle man lieber auf die Kombination aus Alkohol und Energydrinks verzichten, raten die Forscher.

http://www.shape.de/diaet-und-ernaehrung/a-27508/viel-koffein-schlechte-reaktion.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Sonnenblume, Ja Nuss-Allergiker haben es in der Weihnachtszeit schwerer!!

Nüsse seien häufig in Broten, Stollen, Keksen, Lebkuchen, Marzipanerzeugnissen, Nougat und Schokoladenprodukten enthalten, erklärte Ernährungsexpertin Marianne Rudischer von der Barmer GEK in Wuppertal.

Gerade auf den Weihnachtsmärkten würden viele Lebensmittel und Naschereien lose verkauft und müssen daher nicht gekennzeichnet werden.

Vor allem Kinder könnten das Risiko von versteckten Allergenen aber nicht einschätzen.

Lose Ware und Kleinstpackungen unterliegen nicht der Kennzeichnungspflicht.

Das kann für Menschen mit einer Nussallergie gefährlich sein.

"Schon das Einatmen von Nussstäuben, beispielsweise beim Öffnen einer Verpackung, kann eine allergische Reaktion auslösen", so Rudischer.

Deshalb sollten Betroffene die entsprechenden Produkte vorsorglich meiden.

http://home.1und1.de/themen/essen-geniessen/aktuell/046yp2w/nussallergiker-vorsicht/

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Insomnia, mach dir keine Sorgen - das istr harmlos - sonst hätte der Arzt wahrscheinlich von sich aus mit dir gesprochen.

Eine Landkartenzunge (Lingua geographica) ist eine harmlose Veränderung der Zunge, die durch glatte hellrote Flecken auf der Zungenoberfläche gekennzeichnet ist. Die Ursache für die Landkartenzunge ist unklar. Möglicherweise können die Veränderungen auf der Zungenoberfläche Zungenbrennen verursachen.

http://www.onmeda.de/krankheiten/zungenbrennen-diagnose-2864-6.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo dete1, wenn ich deine Frage richtig verstehe, geht es um einen Patienten, der schon einen Herzinfarkt erlitten hat und befürchtet, einen weiteren zu bekommen, an dem er sterben könnte. Und er fragt jetzt, ob und wie er dies Risiko vermindern kann. Wie die Kardiologie das Problem angeht ist hinlänglich bekannt.

Weniger bekannt ist aber, dass spezielle Mikronährstoffe Patienten nach einem Herzinfarkt helfen können, das weitere Fortschreiten der Arterisklerose in den Koronargefässen aufzuhalten und damit einem weiteren Herzinfarkt vorzubeugen.

Besonders wichtig dafür sind Vitamin C und die Aminosäuren Lysin und Prolin.

Warum? Weil sie die Stoffwechselfunktion der Herzmuskelzellen optimieren, die nach dem Infarkt noch funktionsfähig geblieben sind.

Weitere wichtige Mikronährstoffe, die dazu beitragen, sind die B-Vitamine, Karnitin, Coenzym Q10 und weitere Mineralien und Spurenelemente.

Es verwundert nicht, dass Herzinfarktpatienten, die eine Zellvitalstoff-Therapie machen, über eine deutlich spürbare Verbesserung ihrer Gesundheit und Leistungsfähigkeit berichten.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo dete,

„Patienten haben ein Recht darauf, ihre Patientenakte einzusehen“, sagt Verbraucherschützerin Julia Nill. Ärzte seien verpflichtet, für jeden Patienten eine Krankenakte zu führen und sie zehn Jahre lang aufzubewahren.


„Die Herausgabe darf der Arzt nur in wenigen Ausnahmefällen verweigern“, sagt Nill. „Etwa, wenn die Unterlagen persönliche Bemerkungen des Arztes zum Patienten enthalten oder aber das Lesen den Krankheitszustand gefährdet, also ein suizidgefährdeter Patient die Akte seines Psychiaters liest.“


Für Patienten sei es sinnvoll, diese Krankenunterlagen in Kopie in regelmäßigen Abständen anzufordern, um über diesen Zeitraum hinaus eine Dokumentation des Krankheitsgeschehens zu haben.


Wenn ein Verdacht auf Behandlungsfehler besteht, bilden diese Aufzeichnungen die Basis für eine Beurteilung des Falls. Kostenlos ist das Recht auf Einsicht aber nicht. Schickt der Arzt Abdrucke der Akte, darf er die Kopien in Rechnung stellen.

http://www.focus.de/finanzen/recht/krankenakte-der-patient-darf-mitlesen_aid_317911.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Ja, auf jeden Fall. Der Körper und die Psyche eines kranken Patienten haben im Krankenhaus schon genug Stress mit der Erkrankung zu verkraften.

Wenn dann dieser Stress durch das Krankenhauspersonal bzw. den Arzt noch erhöht wird, wenn es zu Konflikten kommt, hat das auf den Behandlungs- und Gesundungsprozess eine ganz negative Auswirkung.

Das Vertrauensverhältnis zum behandelnden Arzt ist die Voraussetzung, dass alles gut verläuft und keine Fehler passieren. Wenn das Vertrauensverhältnis z.B. im Krankenhaus zum Arzt gestört ist nd/oder wenn die Chemie nicht stimmt, würde ich dem Arzt das direkt sagen und auch, dass ich von einem seiner Kollegen behandelt werden möchte.

Das kann vorkommen und dafür wird er i.d.R.Verständnis haben.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo, da kommt nicht unbedingt eine grosse finanzielle Belastung auf dich zu.

Lesebrillen sind schon relativ preiswert zu bekommen.

Fielmann bietet z.B. eine individuelle Lesebrille, die nicht mehr kostet als so manche Fertigbrille: 17,50 Euro mit Zeiss-Gläsern, Metall-oder Kunststofffassung.

Es kommt natürlich auf deine Ansprüche an.

Mit einer teuren Fassung kann sich der Preis dann schon erheblich erhöhen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Sonnenfreude, Ernährungsumstellung ist ist dann gut, wenn sie förderlich für die Gesundheit ist. Wenn sie allerdings der Gesundheit schadet, macht man irgend etwas falsch.


Der menschliche Körper besteht aus Zellen, z. B. der Herzmuskel, die Blutgefässe, das Gehirn, die Haut etc. Jede dieser Zellen ist von einer Zellmembran umgeben. Um Zellmembranen aufzubauen – und das geschieht täglich – braucht der Körper FETT!!


. Dein Organismus braucht z.B. auch FETT, um die fettlöslichen Vitamine zu verwerten. Er braucht insbesondere die essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren ( Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren), die der Körper nicht selbst herstellen kann.


Er braucht sie auch, weil sie die Ausgangssubstanz sogenannter Eicosanoide ("Gewebshormone") darstellen, die an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt sind.


Bekommt der Körper nicht das, was er braucht, gerät er in einen Mangel und wird krank. Dies Risiko würde ich nicht eingehen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Frido32,

Die meisten Frauen bekommt im Laufe ihres Lebens eine Blasenentzündung. Schuld daran ist die Anatomie: die Harnröhre der Frau ist sehr viel kürzer als beim Mann, so dass Keime sehr schnell in die Blase gelangen.


Meistens wird eine Blasenentzündung von Escherichia coli verursacht, das sind Bakterien, die normalerweise im Darm vorkommen. Diese können bei falscher Toilettenhygiene in die Scheide und von dort in die Harnröhre gelangen. Egal was für ein Gegenstand in der Nähe des Afters war, er ist ein potenzieler Bakterienüberträger und gehört erst nach einer gründlichen Reinigung in die Nähe der Scheide.


Die Übertragung der Bakterien ist auch ein Grund, warum man immer von der Scheide zum After und nicht umgekehrt wischen sollte.


Besonders häufig leiden Frauen in den Wechseljahren an einer Blasenentzündung, da mit abnehmendem Östrogenspiegel die Durchblutung der Schleimhaut verringert wird. Hier kann eine Therapie mit Östrogensalben oder -zäpfchen helfen.


Kompetenten Rat bekommt man vom Frauenarzt oder Urologen. Die normale Hormontherapie während der Menopause hat dabei dagegen kaum positive Auswirkungen.


Eine Blasenentzündung wird durch Kälte und Nässe begünstigt, denn Kälte schwächt das Immunsystem.


Je nachdem wie empfindlich man ist, können das Sitzen auf einem kalten Untergrund oder kalte Füße ausreichen, um eine bakterielle Zystitis auszulösen.


Auch ein Besuch im Freibad kann eine Blasenentzündung nach sich ziehen, denn feuchte Badesachen kühlen den Unterleib. Man sollte also sofort den Badeanzug oder Bikini ausziehen oder zumindest etwas überziehen, damit der Unterleib und möglichst auch die Füße warm bleiben.


http://www.praktische-haushaltstipps.de/haushaltstipps-337-Blasenentzuendung.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Dete,

Worauf du achten solltest:

Wenn Sie schlank sind, sollen Sie so essen, daß Sie mit ihrem wenigen Insulin noch auskommen:


gering verarbeitete ballaststoffreiche Nahrungsmittel bevorzugen,

reinen Zucker vermeiden,

alkoholische Getränke nur in geringen Mengen (bei Behandlung mit blutzuckersenkenden Tabletten können in Verbindung mit Alkohol Unterzuckerungen auftreten,

Kohlehydrate auf mehrere kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilen.


Nahrungsmittel mit hohem Ballaststoffgehalt -

Diese Nahrungsmittel (Kohlehydrate) enthalten viele pflanzliche Fasern und können einen günstigen Einfluß auf Ihre Blutzuckerwerte haben:


Vollkornbrote, Naturreis, Vollkornnudeln, Ganzkornmüsli, Hülsenfrüchte, rohe Karotten, Kohl, Sauerkraut,

Apfel, Orange, Birne, Beerenfrüchte (anstelle von Fruchtsäften oder zuckergesüßten Nachspeisen).


Wodurch steigt der Blutzucker an ?


Nur kohlehydrathältige Nahrungsmitten erhöhen den blutzucker. Dazu gehören Brot und Gebäck, Teigwaren, Pizza, Kartoffeln, Knödeln, Reis, Milchprodukte,


Süßigkeiten (sollte möglichst weggelassen werden).


Das bedeutet aber nicht, daß Sie als schlanker Typ 2 Diabetiker Nahrunsmittel, die Kohlehydrate enthalten weglassen sollen, um gute Blutzuckerwerte zu erreichen.


Ganz im Gegenteil: Sie sollen viele kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel essen! Es kommt aber darauf an, daß diese über den Tag verteilt werden und einen möglichst hohen Gehalt an Ballaststoffen besitzen.


Auf diese Weise erreichen Sie, daß Ihr Blutzucker durch kohlehydrathältige Nahrungsmittel nicht zu stark ansteigt.

http://www.froehlinger-w.at/htmls/zucker2.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Bluemelein,

Wie Muttermale und auch Sommersprossen zählen die Altersflecken (Lentigo senilis) zu den gutartigen Pigmentflecken der Haut. Sie sind von bräunlicher Farbe, liegen im oder sehr flach über dem Hautniveau und können einen Durchmesser von bis zu einigen Zentimetern erreichen.


Sie sind scharf begrenzt, im Unterschied zu Sommersprossen aber ganzjährig sichtbar.


Man findet sie besonders an Hautstellen, die häufig der Sonne ausgesetzt sind, wie Handrücken, Unterarme, Gesicht und Dekolleté. Helle Haut und häufige Sonnenbäder, auch ohne Sonnenbrand, begünstigen ihre Entstehung.


Je nach Ausmaß der Sonnenbelastung bilden sich Altersflecken schon ab dem 40. Lebensjahr. Von den über 60-Jährigen sind in Deutschland mehr als 90 Prozent betroffen.

http://www.pta-aktuell.de/themen/news/5562-Zeichen-der-Zeit/

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Toska, ein bekannter Hamburger Psychiatrie-Professor mit Namen Bürger-Prinz hat mal gesagt: „Die Psyche ist ein weites Feld“.

Und so ist die Psyche mit vielerlei Emotionen ausgestattet, unter anderem auch mit der Liebe und mit dem Hass.

Es überrascht immer wieder, wie Liebe in Hass umschlagen kann. Warum mag das wohl so sein?

Hass hat mehrere Funktionen.

Zum einen hilft er, die Trennung zu realisieren und ist eine Art Selbsschutz, denn man verschliesst sich, um sich selbst zu schützen und die ehemals geliebte Person kann einem nicht mehr weh tun.

Zum anderen kommt der, der hasst, nicht unter eine übergrosse Traurigkeit zu liegen, weil mit dem Hass Gefühle wie Wut u.a. entstehen.

Er oder sie braucht dann also nicht traurig zu sein und zu weinen, denn wer hasst, braucht nicht seine verletzte Seele zu zeigen.

Hass ist hier also sozusagen die Kehrseite der Medaille und zeigt zumindest auch, dass der andere einem nicht gleichgültig ist.

Buchempfehlung „Die Psychologie der Liebe“ von Peter Lauster.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo wecker, ob die Baldrian-Dragees aus dem Supermarkt helfen, ist fraglich, weil die Dosierungen häufig zu niedrig sind. Ich würde mir lieber ein Präparat aus der Apotheke holen und mich dort fachkundig beraten lassen. Auf jeden Fall können sie eine beruhigende Wirkung auf die Nerven haben.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo omar55, ja, es gibt Tests auf Allergien für Stoffe, die der Zahnarzt verwendet. Sprich mit deinem ZA über die von ihm verwendeten Stoffe und lass dir von ihm sagen, was du tun kannst.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo, sie ist so gesund, weil sie u.a. viel Gemüse verwendet.


Mediterrane Küche zeichnet sich durch die Verwendung von viel Gemüse, vielen frischen Kräutern und die Verwendung von sehr gutem und teurem Olivenöl aus.


Das Essen ist immer frisch, leicht und bekömmlich.


Charakteristisch für die mediterrane Küche ist die Verwendung von Tomaten, Oliven und Olivenöl, Zucchini, Auberginen, Oregano, Basilikum, Artischocken, Kichererbsen, Couscous, Bulgur, verschiedenen Salaten, sowie typischer Wurst und Käsesorten.


http://www.rezeptewiki.org/wiki/Kategorie:Mediterrane_K%C3%BCche

Alles Gute!

...zur Antwort

Bevor ein Medikament zugelassen wird, müssen vier klinische Phasen überstanden werden. In dieser klinischen Prüfung wird das Medikament auf Wirksamkeit und Verträglichkeit überprüft. Phase I: Die Aufnahme des Arzneistoffs und Überprüfung der Neben(-Wirkungen) - an ca. 10-20 gesunden Probanden. Phase II: Nochmalige Überprüfung von Nebenwirkung und Wirkung (quantitativ und qualitativ) und Dosisfindung - an ca. 100-300 Patienten Phase III: Die Wirksamkeit des Arzneimittels wird an einer größeren Gruppe getestet (über 500 Patienten). Zusätzlich wird eine Vergleichsgruppe mit einem Placebo behandelt. Nach Phase III erfolgt die Zulassung des Medikaments. Von der Entwicklung bis zur Zulassung können 12 bis 15 Jahre vergehen. Phase IV: Nach der Zulassung wird das Arzneimittel in einer Langzeitstudie geprüft.

http://www.blogmed.de/zulassung-von-medikamenten-arzneimittel/

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo, das ist durchaus möglich.

Viren und Bakterien setzen sich gemeinsam an einen Tisch. Es ist ja genug für beide da.

Wenn die Abwehr durch die Viruserkrankung schon geschwächt ist, haben es Bakterien dann leichter.

Da Antibiotika keine Wirkung gegen Viren haben, sondern nur gegen Bakterien, dürfte hier der einzige Sinn liegen, wenn bei Virenerkrankungen Antibiotika verordnet werden.

Alles Gute!

...zur Antwort

Ob Europäer oder Asiaten. Grundsätzliches gilt für alle Menschen.


Wohnen mit/ nach Feng Shui soll die Gesundheit positiv beeinflussen. Es bringt auf jeden Fall eine spezielle Systematik und Ordnung ins Leben.


Ob man damit glücklicher und/oder gesünder wird, muss man ausprobieren. Du könntest erst mal ein Buch über Feng Shui lesen, um zu sehen, ob das überhaupt für dich Sinn macht.


„ Wohlbefinden, Vitalität, Freude, stabile Partnerschaft und Erfolg im Job. Gerade in unserer privaten Wohnumgebung sind wir darauf angewiesen, Schutz und Geborgenheit zu finden.


Nicht nur unser Wohlbefinden, auch unsere Leistungsfähigkeit im Berufsleben hängt davon ab ob wir uns Zuhause regenerieren können.


In einer Zeit, die uns immer mehr unter Druck setzt, uns immer mehr in immer kürzerer Zeit abverlangt, sollte eine optimale Einrichtung und Gestaltung eigentlich Standard sein. Gleichzeitig wird der Wohnraum immer knapper, immer mehr Menschen leben auf engstem Raum.


Da muss man schon erfinderisch sein, um sich dennoch dauerhaft wohl und geborgen zu fühlen. Oder man greift einfach auf lange bewährte Methoden des klassischen Feng Shui zurück.“

http://www.feng-shui-direkt.de/

Alles Gute!

...zur Antwort

Ich meine, es wäre sinnvoller, es in Maßen zu erlauben. Das vermittelt keinesfalls den Eindruck, es sei in Ordnung, zu trinken und schadet nicht.


Aber wie sollen Jugendliche sonst einen angemessenen Umgang mit Alkohol lernen, wenn sie keine eigenen Erfahrungen sammeln können.


Auch der bewusste und der gekonnte Umgang mit Alkohol ist ein wichtiger Lernprozess. Gespräche und Aufklärung über die Gefahren gehören natürlich dazu.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo LiviaL,

Das ist individuell unterschiedlich und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel kommt es darauf an, wie schlimm es jemand erwischt hat, welcher Erreger dafür verantwortlich ist wie stark sein Immunsystem ist und ob und welche Medikamente verordnet wurden etc. In der Regel dauert es etwa zwischen 4 Tagen und 2 Wochen. Das kann dann schon ziemlich schlauchen und der Körper braucht dannj viel Ruhe etc.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Cindy,

Das Bedürfnis etwas wirklich sattmachendes zu essen, insbesondere wenn es kalt ist, hab ich und andere auch.


Trotzdem achte ich auf die Kalorien und schlinge nicht irgend etwas in mich hinein.


Wenn man ein paar Regeln einhälst, vergeht der Heißhunger bald von selbst.


Essen, das satt macht und trotzdem wenig Kalorien hat: z.B. eine Kohlsuppe, z.B. Obst und Gemüse und Wasser, z.B. Vollkornprodukte statt Weissmehlprodukte etc.


Wenn du dein Gewicht halten oder abnehmen willst, kommt es vor allem darauf an, dass du - anstatt zu schlingen - langsam isst und jeden Bissen etliche Male kaust (z.B. 30x), ehe du ihn runterschluckst.


Das Sättigungsgefühl kommt nach 20 Minuten und ist unabhängig von der Menge der aufgenommenen Nahrung.


Wenn du das mit dem Kauen realisieren kannst, ist es dir möglich, mit viel weniger Kalorien auszukommen und trotzdem satt zu sein.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Edda34, gewisse Nachteile hat das schon. Die Entfernung der Mandeln war aber sicher dringend erforderlich, sonst wären sie währscheinlich nicht operiert worden.


Mandeln gehören zum sog. "lymphatischen Rachenring" und sind damit ein Teil des Immunsystems. Sie haben die Aufgabe, die Lunge vor Infektionen zu schützen. Dieser Aufgabe können sie jetzt natürlich nicht mehr nachkommen.


Wenn die Mandeln entfernt sind, ist das Risiko grösser, eine Bronchitis oder einer Lungenentzündung zu bekommen. Da muss man dann etwas mehr aufpassen und vorbeugen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo, bei Harnwegsinfekten können Cranberrys vorbeugen.


Cranberrys gegen Blasenentzündung

Forscher an der University of Oulu, Finnland, untersuchten die Wirksamkeit der Cranberrys bei Harnwegsinfektionen (HWI). 150 Frauen mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren, die mindestens einmal in ihrem Leben an einer HWI litten, wurden in drei Gruppen von je 50 Personen aufgeteilt.


Nur eine Gruppe bekam während der Studie regelmäßig ein Cranberry-Präparat. Das Ergebnis: die Frauen in der Cranberry-Gruppe hatten um 56 Prozent seltener eine HWI als die Kontrollgruppe.


http://www.wellness-gesund.info/Artikel/11922.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Lisibisi,

ja natürlich können ungeklärte Streitigkeiten und das Schweigen des Gegenübers einen krank machen, sogar sehr krank!


Aber zu einem solchen Verhalten gehören immer zwei! Einer, der sich so verhält und ein anderer, der das mit sich machen lässt!


Partnerschaftliche Aussprache ist mit Schweigen und Ausweichen nicht möglich. Ich würde langsam ärgerlich darüber werden und würde sein Verhalten nicht länger dulden, da deine Gesundheit darunter leidet.


Das solltest du ihm sagen. Wenn ihm das gleichgültig ist, dürfte die Beziehung nichts taugen und es könnte sich um eine falsche Freundschafts- bzw.Partnerwahl handeln.


Man könnte noch anregen, die Beziehung mit Hilfe einer kompetenten neutralen Person zu klären, z.B. mit einem Psychologen oder einem Mediator.


Damit du nicht ernsthaft krank wirst, solltest du dir Personen suchen, mit denen du über dein Problem mit ihm reden kannst. Das ist z.B. auch anonym mit der Telefonseelsorge möglich. Reden ist besser als sich z.B. ein Magengeschwür einzuhandeln.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo katii,

Das ist auch bei Erwachsenen eine Routine- Operation.

Warum hat sie wegen der Vollnarkose so grosse Angst?

Hat sie schlechte Erfahrungen gemacht?

Sie sollte über ihre Ängst mit dem Anästhesisten sprechen. Das ist meistens hilfreich, zumal die Anästesisten mit zu den nettesten Ärzten zählen und sehr professionell sind.

Wenn morgens operieret wird, ist gegen einen Besuch am Nachmittag oder Abend nichts einzuwenden.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo lotte, Prävention ist keine Therapie, sondern vor allem Vorbeugung, dass man gar nicht erst krank wird etc..


Als Prävention bezeichnet man vorbeugende Maßnahmen, die geeignet sind, den Eintritt einer Krankheit zu verhindern oder zu verzögern oder die Krankheitsfolgen abzuschwächen. Unterschieden wird dabei zwischen der Primärprävention (Maßnahmen des Risikoschutzes bei Gesunden), der Sekundärprävention (Vorsorgemaßnahmen um Krankheiten frühzeitig diagnostizieren und Patienten therapieren zu können) und der Tertiärprävention (Maßnahmen um nach Krankheiten Rückfälle und Folgeschäden zu verhindern oder abzumildern).


Bei der Prävention gibt es zwei Ansätze: die Verhaltensprävention und Verhältnisprävention. Wo steht es im Gesetz? Die "Leistungen zur Verhütung von Krankheiten, betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren, Förderung der Selbsthilfe" sind in den Paragrafen 20 bis 24 b SGB V geregelt. Welchen politischen Stellenwert hat Prävention? Das Bundesgesundheitsministerium sieht in der Stärkung der Prävention einen der Schwerpunkte seiner Arbeit und bezeichnet die Prävention als die zentrale Investition in die Zukunft.


Die Prävention soll als vierte Säule neben Akutversorgung, Rehabilitation und Pflege fest im Gesundheitssystem etabliert werden.


Die rot-grüne Bundesregierung wollte bereits im Jahr 2005 ein Präventionsgesetz auf den Weg bringen, scheiterte damit aber im Sommer 2005 im Bundesrat. Das Projekt wurde durch die Neuwahlen dann auf Eis gelegt.


Das Präventionsgesetz stand auch bei der großen Koalition auf der Agenda, ein im November vorgelegtes Gesetz scheiterte erneut vor allem am Widerstand der Bundesländer und ihren Vorstellungen über die Finanzierung.


Das faktische Verhalten der verschiedenen Politikebenen in Bund, Ländern und Kommunen ignoriert eine bedrohliche Entwicklung des Gesundheitsstatus von sozial und ökonomisch benachteiligten Menschen. in hohem Maße betroffen sind vor allem Kinder, bei denen sich familiäre und soziale Risiken kumulieren: Armut, Arbeitslosigkeit der Eltern, Bildungs- und Ausbildungsdefizite.


Nach dem Kinder- und Jugend-Gesundheits-Survey des Robert-Koch-Instituts sind zwischen zehn und 20 Prozent der Kinder in ihrer Gesundheit und Lernfähigkeit so ernsthaft gefährdet, dass sie wahrscheinlich nie einen Beruf erlernen können.


http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/gp_specials/abc_gesundheitswesen/article/564722/praevention.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo lotte,

Triggerpunkt-Behandlung wird angewendet bei allen Schmerzen und Funktionseinschränkungen bei denen Muskeln beteiligt sind und sich entsprechende schmerzhafte Stellen (Triggerpunkte) im Bereich des Muskelbauches, des Muskelursprungs oder des Muskelansatzes an der Knochenhaut ausbilden.


In der Regel gehen diese schmerzhaften Muskelpunkte mit einer Bewegungseinschränkung einher.

Häufig können durch die erhöhte Muskelanspannung Gelenke und Nerven gereizt werden.


Wirkungsweise - Die hier betroffenen Muskelgruppen werden untersucht, die entsprechenden schmerzhaften Stellen aufgesucht und die Bewegungseinschränkung dokumentiert.

Anschließend können diese Punkte mit klassischer Akupunktur, dry-needling-Technik (Triggerpunktur), spray-and-stretch nach Simon und Travell und mit Mobilisierungstechniken behandelt werden.


Die Applikation von lokalen Betäubungsmitteln oder auch Butulinustoxin können den Behandlungseffekt weiter verstärken. Bei gereizten Nerven der Knochenhaut kann eine Kryoneurolyse notwendig werden.

Die Patienten spüren in der Regel neben den lokalen schmerzhaften Punkten auch eine Ausstrahlung in entfernte Körperbereiche. Während der Behandlung verspürt der Patient in der Regel einen kurzen zuckenden Schmerz, der seinem ursprünglichen Schmerz entspricht.


Nach der lokalen Behandlung wird in der Regel die betroffene Muskulatur aufgedehnt und der Patient in ein Selbstdehnungsprogramm (Autostretching) evtl. unter Zuhilfenahme eines Physiotherapeuten unterwiesen.

Nach einer Triggerpunkt-Behandlung können durch die entstehenden Muskelzuckungen muskelkaterähnliche Beschwerden für 2 – 3 Tage auftreten.

http://www.schmerz-zentrum.com/schmerztherapie/alternative-therapien-methoden/trigger-punkt/

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Zeppelin,

Ein Darmverschluss kann sich plötzlich und dramatisch äußern (wenn z.B. ein Darmstück in einem Bruchsack eingeklemmt wird) oder sich schleichend und diskret ausbilden (z.B. bei einem langsam wachsenden, einengenden Tumor) - medizinisch heißen die Krankheitsbilder "akutes Abdomen" und "Subileus".

Je nach Ursache unterscheidet man zwischen einem mechanischen und einem lähmenden (paralytischen) Darmverschluss. Mehr zu Ursachen unter unten stehenden Link.

Schnelle Therapie nötig-

Der Darmverschluss muss in den meisten Fällen so rasch wie möglich operativ behandelt werden, da das Krankheitsbild sonst zum Tode führt.

Der mechanische Ileus stellt eine absolute Indikation zur sofortigen Operation dar!

Das operative Vorgehen richtet sich nach der Ileusursache:

Im günstigsten Fall werden lediglich Verwachsungen gelöst (Adhäsiolyse oder Bridenlösung).

Beim Strangulationsileus ist meist eine Darmteilentfernung erforderlich.

Kann die Verengung nicht chirurgisch beseitigt werden, weil z.B. ein nicht zu operierender Tumor die Ursache für den Verschluss ist, kommt eine Umgehungsoperation (Bypassoperation, die Engstelle wird durch einen anderen Darmabschnitt umgangen) oder die Ausleitung des Darmes als künstlicher Darmausgang (Stoma) in Frage.

Während des operativen Eingriffs wird ein Antibiotikum gegeben, um einer Ausbreitung der Darmbakterien in den Bauchraum vorzubeugen.

Besteht erst eine Vorstufe eines paralytischen Darmverschlusses, kann der Versuch unternommen werden, die Darmbewegung mit Medikamenten in Gang zu setzen.

Wenn eine Bauchfellentzündung für den lähmenden Darmverschluss verantwortlich ist, muss die Grunderkrankung behandelt werden.

So muss zum Beispiel bei einem durchbrochenen Magen- oder Dünndarmgeschwür die Bruchstelle wenn möglich genäht oder operativ herausgeschnitten werden.

http://www.gesundheit.de/krankheiten/magen-darm/darmverschluss/darmverschluss-untersuchung-und-behandlung

Alles Gute!

...zur Antwort

Da eine Schwangerschaft mit eigenen Risiken verbunden ist, nämlich mit Schwankungen im Insulinspiegel und Hormonhaushalt, sollten Sie zunächst mit Ihrem Arzt über eine Schwangerschaft sprechen.

Wenn Ihr Blutzucker in den ersten Monaten der Schwangerschaft nicht streng kontrolliert wird, könnte dies die Entwicklung des Kindes gefährden und das Risiko für eine Fehl- oder Totgeburt erhöhen.

Der beste Ratschlag, den wir Ihnen geben können, ist, sich an Ihr medizinisches Fachpersonal zu wenden.

http://www.lilly-diabetes.de/patienten/leben-mit-diabetes/schwangerschaft-und-diabetes.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo lukas 123,

Wenn der Stress zu gross ist und wenn er psychisch zu sehr belastet ist, kann das über kurz oder lang zu einem Zusammenbruch führen. Der ist dann nicht harmlos und kann auch schon mal tödlich ausgehen.

Sich ein paar Tage krank schreiben zu lassen, ist möglich, aber keine dauerhafte Lösung.

Deshalb sollte er sich von seinem Hausarzt eine Ü zum Psychologen geben lassen, damit der den psychischen Zustand und den Grad der Gefährdung mal genau ansieht, um dann geeignete Massnahmen zu besprechen, die aus der Belastung rausführen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Ich würde den Eisenstatus nach 3 Monaten überprüfen lassen!! Denn zu viel Eisen ist auch nicht gut!

Entscheidend ist, dass Eisen ausreichend lange verabreicht wird:

Bei einer Dosierung von 100 mg Eisensulfat pro Tag sind die Eisenspeicher in der Regel erst 3 Monate nach Normalisierung der Hämoglobinkonzentration wieder ausreichend gefüllt.

Obwohl die Eiseneinnahme vor dem Essen mit einer höheren Resorptionsrate verbunden ist, scheitert dieses Vorgehen bei den meisten Patienten an der Magen- und Darmunverträglichkeit.

Daher gilt: Eisentabletten kurz vor oder zum Essen einnehmen.

http://www.onkodin.de/zms/content/e8/e7248/e7371/e7381/index_ger.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Cindy, vom weniger essen kommt das garantiert nicht, eher von einem Mangel an bestimmten Substanzen, die in der Ernährung fehlen. Auf die solltest du dann besonders achten.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo lotte, ja - noch Jahre nach der Erkrankung durch Gürtelrose Nervenschmerzen auftreten, weil es immer mal zur Reaktivierung der im Körper lauernden Viren kommen kann, wenn das Immunsystem schwächelt. Deshalb immer für ein starkes Immunsystem sorgen! Zwei bis drei Tage nach Reaktivierung der Viren treten starke Schmerzen und Empfindungsstörungen auf. Wenige Tage später kommen die typischen Hautausschläge zum Vorschein. Auf der geschwollenen und geröteten Haut sind nun kleine, erbsengroße Blasen zu finden. Die Blasen enthalten wässrige oder blutige Flüssigkeit und können manchmal aufplatzen. Das Bild erinnert zwar in erster Linie an Windpocken, ist aber von ihr klar abzugrenzen, da die Gürtelrose nur auf einen bestimmten Bereich begrenzt ist. (Bei der Gürtelrose kann der Hautausschlag auch komplett fehlen, Zoster sine herpete).

http://www.chirurgie-portal.de/infektionen/guertelrose.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Dete,

Mögliche Gründe dafür sind, dass der Altruismus und die Hilfsbereitschaft auf dem Land grösser sind, was die Bereitschaft erhöhen würde, während z.B. Angst und Neurotizismus in der Stadt größer sind, was die Bereitschaft verringern würde.

Motivation zur Blutspende : 1. Reziproker Altruismus war und ist die stärkste Triebkraft für die Entscheidung eines Menschen, Blut zu spenden.

Darüber hinaus erfolgt bei jeder Entscheidung erneut die Abwägung zwischen erwartetem Nutzen und dem zu erwartenden Aufwand (Kosten) einer Blutspende.

Übersteigen die Kosten den Nutzen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass die Blutspende unterbleibt.

Sowohl erwarteter Nutzen wie Aufwand können von den Blutspendeeinrichtungen zumindest teilweise gesteuert werden nach der Maxime, den Nutzen für den Blutspender mehren und den Aufwand für den Blutspender senken.

Es gibt ein anderes Wort dafür: Kundenorientierung.

  1. "Angst" ist die stärkste Triebkraft für die Entscheidung, nicht Blut zu spenden.

    Nicht-Blutspender leiden häufig unter kognitiver Dissonanz - d. h. dem Widerspruch zwischen der eigenen Unfähigkeit, die Angst zu überwinden und dem besseren Wissen um die Notwendigkeit der Blutspende i. S. des reziproken Altruismus.

Pseudorationale Begründungen sollen für Ausgleich sorgen.

  1. Von einer generell nachlassenden Blutspendebereitschaft in Deutschland kann nicht die Rede sein; allerdings könnte nicht ausreichende Anpassung der Blutspendeeinrichtungen an veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen zum Problem werden.

  2. Das Streben nach qualitativer Sicherheit in der Bluttransfusion führt durch die Ausgrenzung immer größerer Gruppen Blutspendewilliger zu einer Gefährdung der quantitativen Sicherheit, denn der Anteil blutspendewilliger Personen und die Häufigkeit der Blutspende pro Person ist nicht beliebig vermehrbar.

  3. Die Rolle des Blutspenders im "System Blutspende" muss neu definiert werden: Die stärkere Beachtung der Ansprüche und Bedürfnisse des Blutspenders ist lebenswichtig für alle Blutspendeeinrichtungen.

Der Blutspender kann auch leben ohne Blut zu spenden, die Blutspendeeinrichtung und damit verbunden viele Patienten können nicht leben ohne Blutspender.

http://www.weltgesundheitstag.de/2000dokumente_motivation.htm

LG Mucker

...zur Antwort

Hallo lotte,

Grundsätzlich gilt bei Schweißfuß: tragen Sie Baumwollsocken, Socken aus Schurwolle oder Seide, keine Kunstfaser tragen.

Welche Hausmittel helfen bei Schweißfuß?

  • Wechseln Sie täglich die Socken und die Schuhe.
  • Waschen Sie die Socken mindestens bei 60°C besser bei 90°C.
  • Tragen Sie atmungsaktives und nie zu enges Schuhwerk, und laufen Sie im Sommer so viel wie möglich barfuß oder in Sandalen ohne Fußbekleidung

Übrigens wer Schweißfuß hat, ist auch anfällig für Fußpilz. Nach dem Waschen die Füße besonders zwischen den Zehen gründlich abtrocknen, da dies ein bevorzugter Ort für das Entstehen von Fußpilz ist.

Dem vermehrten Ausscheidungsprozess bei einem Schweißfuß kann man mit Blutreinigungstee begegnen, den Sie über drei bis vier Wochen trinken.

Nehmen Sie bei Schweißfuß mehrmals täglich ein 10 minütiges Fußbad mit Eichenrinde und Efeu als Zusatz.

Regelmäßigkeit führt bei diesem Mittel bekanntlich schneller zum Erfolg als lediglich sporadische Aktivitäten.

Efeu hat entzündungshemmende und pilzabtötende Wirkung. Eichenrinde enthält viel Gerbstoffe, wirkt zusammenziehend und hemmt die Schweißabsonderung der Füße.

Sie mischen zu gleichen Teilen und übergießen eine Handvoll der Mischung mit einem Liter kochendem Wasser, lassen 15 min ziehen und sieben ab.

Geben Sie den Sud in eine Schüssel warmes Wasser.

Mit einem täglichen kalten Fußbad können Sie langfristig die Schweißfüße verringern.

Stellen Sie die Schweißfüße in einen Eimer o. ä., so dass das Wasser bis an die Waden reicht.

Sie lassen die Füße in dem eiskalten Wasser so lange, bis Sie entweder einen Kälteschmerz empfinden oder das Gefühl haben, das Wasser wäre ja gar nicht so kalt.

Dann beenden Sie das Bad, streifen das Wasser nur ab und ziehen sich trockene Socken an und laufen die Füße warm.

Übrigens müssen Ihre Füße vor dem Eisbad warm sein.

Niemals kalt auf kalt!

Bei Bluthochdruck, Blasenentzündungen, Gefäßverschlüssen sollten Sie ebenfalls auf eine andere Maßnahme gegen Schweißfuß zurück greifen.

Eine bessere Durchblutung der Füße wird durch Kneippkur Wechselbäder erreicht.

Die Füße werden bis zu den Knien in etwa 35 - 38°C heißes Wasser gestellt und etwa eine viertel Stunde darin gebadet.

Anschließend werden die Füße eine Minute lang in 10 - 15°C kaltes Wasser gestellt und gut abgetrocknet.

Am Morgen verhilft Ihnen dieses Fußbad zudem in einen schwungvolleren Tag.

Auch tägliche Fußgymnastik des nacktes, warmen Fußes hilft gegen Schweißfüße, da durch die Bewegung wie Drehen, Kreisen die Durchblutung gefördert wird.

Geben Sie dem täglichen Fußbad einen Schuss Essig oder Alaun zu.

Das macht die Haut widerstandsfähiger und wirkt der Zersetzung des Fußschweißes entgegen.

Für ein Fußbad gegen Schweißfuß nehmen Sie vier TL Bullrichsalz pro Liter heißem Wasser.

Nach diesem Mittel die Füße kalt waschen und gründlich abtrocknen. (.....)

Da Auslöser von starkem Schweißfuß oft psychischer Natur sind, macht sich das Erlernen von Entspannungsübungen oft bezahlt.

Hier finden Sie eine Anleitung für Autogenes Training.

Tipp: Sie bekommen fast alles, was Sie gegen Schweißfüße brauchen in der shop-apotheke.com. Geben Sie einfach den Suchbegriff ein.   Buchtipp zum Thema: 365 beste Gesundheitstipps von Prof. Hademar Bankhofer für nur 10,00€ bei amazon.de

http://www.naturgesundheit.org/schweissfuss.htm

LG Mucker

...zur Antwort

Hallo lotte,

"Warum sind Pilze der Grosszehennägel so häufig?"

Pilze befallen selten ganz gesund Nägel. Meist muss der Nagel vorgeschädigt sein, damit sie den Nagel infizieren können.

Etwa 90% der Nagelpilzinfektionen betreffen Fussnägel, ca. 10% Fingernägel.

Ein wichtiger Grund für diese Verteilung ist die Wachstumsgeschwindigkeit der Nägel. Je langsamer der Nagel wächst, desto anfälliger ist er für Pilze.

Die Fingernägel wachsen mit ca. 3-4 mm pro Monat doppelt so schnell wie Fussnägel mit ca. 1-2 mm monatlich.

Je älter der Mensch wird, umso langsamer wachsen die Nägel. Ältere Menschen müssen sich oft wochen- oder monatlang die Nägel nicht schneiden.

Förderlich für einen Pilzbefall sind mechanische Schäden des Nagels, also alles, was den Nagel drückt, staucht, quetscht: enge Schuhe, Arbeitsschuhe mit Eisenkappen, Sportarten wie Squash oder Tennis, bei denen plötzliche Stoppbewegungen häufig sind, Ballett-Tanzen, ein Tritt auf den Zeh, Bergabwandern, Bouldern, Erfrierungen usw.

Diese kleinen Verletzungen treffen am häufigsten die Grosszehennägel.

Am zweithäufigsten sind die kleinen Zehen betroffen, denn sie wachsen noch langsamer als die Grosszehennägel und werden durch enge Schuhe besonders gequetscht.

   BEHANDLUNG:

1) "Nageltoilette" : Grundlage jeder Behandlung ist die weitgehende Entfernung des befallenen Nagels.

Da die Pilze tief im Nagelbett und in der Nagelplatte sitzen, sollten die befallenen Teile der Nagelplatte immer entfernt werden. Das Medikament dringt dann besser nach unten durch.

Man geht folgendermaßen vor:

a) Mit einem schmalen, spitzen Instrument (am besten: Nagelhautschere!) kratzt man alles lockere, krümelige Nagelmaterial unter dem Nagel weg.

b) Getrübte und freistehende Nagelteile werden mit einer Nagelschere abgetragen (vorsichtig, darf nicht schmerzen und nicht bluten).

c) Die letzten Reste werden mit einer Feile vorsichtig abgefeilt. Verwenden Sie dazu Sandblattfeilen (Wegwerfen nach Einmalgebrauch) oder Diamantfeilen (Desinfektion nach Gebrauch).

Diese "Nageltoilette" sollte so oft durchgeführt werden, daß die pilzbefallenen Nagelpartien immer komplett entfernt sind - und so lange, bis der Nagel gesund nachgewachsen ist.

Beim Vorliegen von Diabetes oder Durchblutungsstörungen sollte all dies nur vom Fußpfleger gemacht werden, um Verletzungen zu vermeiden.

Leider müssen Sie die Behandlung beim Fußpfleger selbst bezahlen.

2) "Nagelziehen":

Früher hat man stark befallene Nägel operativ entfernt. Diese chirurgische Nagelentfernung ist heute nur noch in extremen Ausnahmefällen sinnvoll: sie heilt den Pilz nicht, schädigt den Nagel meist zusätzlich und führt zu noch häßlicheren Nägeln.

Nach dem "Nagelziehen" ist immer eine längere Nachbehandlung mit Pilzlack oder Pilzcreme erforderlich.

3) "Nagellack, Nagelcreme":

Eine zusätzliche äußere Behandlung mit einem Antimykotikum ist nur sinnvoll, wenn weniger als 3/4 eines Nagels von Pilz durchsetzt sind und nicht zu viele Nägel befallen sind.

Als Arzt muß ich entscheiden, ob eine alleinige äußerliche Behandlung überhaupt sinnvoll ist.

Auf die Nägel wird nach dem Feilen zweimal täglich eine Pilzcreme oder aber ein Lack aufgetragen, welcher ein Antipilzmittel (=Antimykotikum) enthält.

Batrafen-Nagellack muß täglich einmal, Loceryl-Nagellack nur 1 x (Finger) bzw 2 x pro Woche aufgetragen werden.

Dieser Stoff dringt in den Nagel tief ein und zerstört die Pilze.

Diese Behandlung dauert ca. 6-8 Monate.

Da die Nägel noch monatelang mit Pilzbefall nachwachsen, sollte 3 x pro Woche gefeilt werden.

Wenn die Nägel gesund und klar nachwachsen, sind sie wieder mit dem Nagelbett verwachsen.

3) "Abweichsalben" : Man kann die Behandlung weiter intensivieren, wenn man vor der Nageltoilette eine nagelerweichende Salbe aufträgt.

Praktisches Vorgehen:

kaufen Sie sich normale, durchsichtige Haushaltsfolie im Supermarkt (oder 3 Dutzend Gummi-Fingerlinge in der Apotheke). Feilen Sie die betroffenen Nägel abends mit einer Feile kurz rauh an. Tragen Sie die verordnete Salbe auf den Nagel auf. Falls verordnet, schützen Sie die Haut mit einer Zinkpaste. Wickeln Sie den Nagel in Folie ein oder ziehen Sie einen (abgeschnittenen) Gummifingerling über den Finger.

Nach der Nacht, besser erst nach 24 h, entfernen Sie die Fingerlinge und feilen Sie die erweichten Nagelanteile ab.

Führen Sie am besten sofort die oben geschilderte "Nageltoilette" durch.

4) "Nagelpilztabletten":

heute werden Nagelpilze mit 2 relativ neuen, gut verträglichen Medikamenten behandelt (v.a. mit Lamisil = Terbinafin, Sempera = Itraconazol, Fluconazol, Griseofulvin). Fingernägel mit Pilzbefall können mit beiden Medikamenten im allgemeinen innerhalb von 6-8 Wochen geheilt werden.

Pilzbefall der Zehennägel benötigt meist eine 3 - 6 monatige Behandlung, die äußerlich unterstützt werden sollte.

Während der Einnahme beider Medikamente sollten Blutbild und Leberwerte regelmäßig kontrolliert werden.

Beim Auftreten von Geschmackstörungen, Hautjucken, Schmerzen und anderen Beschwerden sollte sofort der Arzt aufgesucht werden.

Mit der innerlichen Behandlung können etwa 80 % der Nagelpilze geheilt werden.

5) Oft ist eine Kombination der genannten Verfahren sinnvoll. Wir behandeln die Nägel oft mit einer Kombination aus Laserabtragung der infizierten Nagelplatte und äusserlichen Lacken oder Tabletten.

 Damit erhöht sich die Chance auf eine wirkliche Ausheilung auch von chronischen Nagelpilzen erheblich.

6) Oft ist es sinnvoll, zusätzlich eine naturheilkundliche Immunstärkung durchzuführen; denn letztlich muss der Körper selbst mit den Pilzen fertig werden.

http://www.drbresser.de/cms/Nagelpilz.339.0.html

LG Mucker

...zur Antwort

Hallo lotte,

Die Ursachen von Mundgeruch im Sinne einer Halitosis oder "Foeter ox ore" sind vielfältig.

Grob lassen sie sich einteilen in Ursachen, die auf die Mundhöhle beschränkt sind (orale Ursachen) und solche, die andere Gründe haben.

Im Mundhöhlenbreich spielt vor allem die bakterielle Zersetzung organischen Materials eine Rolle.

Dabei werden flüchtige Schwefelverbindungen so genannte "volatile sulphur compounds; VSC" frei, die den Hauptbestandteil der üblen Geruchswahrnehmung ausmachen.

Bedingungen dafür sind unter anderem mangelnde Mundhygiene, Zahnbelag, Infektionen mit Pilzen (z.B. candida albicans), Zungenbelag, Karies, offene Wurzelkanäle sowie unsaubere Prothesen.

Des weiteren können Entzündungen des Zahnfleisches (Gingivitis) oder allgemein in der Mundhöhle, sowie eine Parodontose zu unangenehmem Geruch führen.

Nicht-orale Ursachen sind am häufigsten im Nasen-Rachen-Raum zu finden und fallen in den Fachbereich des HNO-Arztes.

Verstärkter Sekretfluss, Nasennebenhöhlenentzündungen (Sinusitis), chronischer Schnupfen sowie Entzündungen sind hier die Hauptursachen.

Zudem können Gründe bei allgemeinen Erkrankungen, starkem Rauchen, bestimmten Ernährungsgewohnheiten, Erkrankungen des Magen-Darmtraktes, bei Diabetes mellitus und der Einnahme von Medikamenten gefunden werden.

http://www.die-zahnarztempfehlung.com/wissen_zahnmedizin_lexikon/mundgeruch_halitosis.php

LG Mucker

...zur Antwort

Hallo lotte,

die Schnappatmung bedarf der sofortigen Behandlung, es sei denn man akzeptiert bei nicht heilbarem Patienten den Atemstillstand.

Freimachen der Atemwege

Sofortige Reanimation (nach ERC2005, da "Atmung nicht normal")

Falls keine Beatmung erfolgt:

Stabile Seitenlagerung

Beutel-Masken-Beatmung

wenn möglich: Sauerstoffgabe

wenn möglich: sofortige Intubation

Anexate als Gegenmittel gegen Benzodiazepinpräparate (zum Ausschluss einer Schlafmittelüberdosierung) Narcanti als Gegenmittel gegen Opiate Atemanaleptika wie Theophyllin

http://erste-hilfe-infos-de.server11129.isdg.de/index.php?id=728

LG Mucker

...zur Antwort

Hallo Freya84,

hier eine gute Übung, die man ohne Hilfsmittel nicht nur zu Hause machen kann, sondern überall wo man sitzt (z.B. am PC, am FS, in öff. Verkehrsmittel, beim Arzt im Wartezimmer etc.) und mit der man schnell seine Muskeln am Hintern wieder aufbauen kann:

Po im Sitzen anpannen – halten – 3 bis 6 mal langsam tief durchatmen (je nach Kondition) – dann Po-Muskeln entspannen - 3 bis 4 Mal hintereinander wiederholen – 3 bis 4 Mal pro Tag. Bei regelmässiger Anwendung der Übung werden sich die Po-Muskeln schnell wieder kräftigen.

Man kann gleichzeitig natürlich auch andere Muskelgruppen mit anspannen und dadurch mit trainieren.

Viel Spass dabei und alles Gute!

...zur Antwort

Am besten ist natürlich,

bei der Beratung durch den

Arzt und Besprechung des

Diätplans sich solche

Fragen gleich beantworten

zu lassen.

Möglich ist, dass dein

Bekannter zur Verstopfung

neigt, was sich indirekt

ungünstig auf das Gewicht

auswirken könnte, da

Schwarztee stopft.

Deshalb könnte es

sinnvoll sein,

Schwarztee lieber zu

meiden.

Eine gute Verdauung ist

beim Abnehmen hilfreich.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo lotte,

Das hat folgenden Sinn:

silberne Seite zu „Wärmeerhalt“,

goldene Seite „zur besseren Sichtbarkeit“ für Hubschrauber etc. in Eis und Schnee.

Üblicherweise ist die eine Seite einer Rettungsdecke gold-farben und die andere silber-farben.

Zum Wärmeerhalt per Wärmestrahlung der Person sollte man die silberne Seite zur Person drehen und die Person komplett in die Rettungsdecke einwickeln, so dass nur das Gesicht frei bleibt.

Damit die Rettungsdecke ihre Funktion erfüllen kann, darf sie nicht direkt auf der Haut liegen.

Durch Kleidung oder lockeres Auflegen muss ein Luftpolster erhalten bleiben, das eine gute Isolation gewährleistet.

Die beste Isolationswirkung ergibt sich erst im Zusammenwirken mit allseitigen Polstern stehender Luft zwischen Körper und Umgebung etwa rundum durch Kleidung, Decken, Schaumstoff, Luftmatratze. Nicht unwesentlich ist, dass die Rettungsdecke durch Verknoten und Verkleben möglichst dicht einschließt und auch nicht zu viel flattert.

In Eis und Schnee ist die gold-farbene Seite der Folie besser zu sehen und wird auch üblicherweise als Hilferuf verstanden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rettungsdecke#Aufbau

Liebe Grüsse! Mucker

...zur Antwort

Hallo johnykid, ja, das solltest du mal näher untersuchen lassen.

Ein erhöhter Wert und typische Symptome wie depressive Verstimmung, Müdigkeit, Trägheit/mangelnder Antrieb, Lustlosigkeit etc. können auf eine Unterfunktion der Schilddrüse hinweisen.

Bei dem Wert und den Sysmptomen stellt der Arzt normalerweise eine Diagnose und verordnet i.d.R. ein Medikament.

Wurde das bei dir nicht gemacht?

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo LiviaL,

einstellen musst du dich nur darauf, das er ein bisschen pusten muss. Das ist überhaupt kein Problem und auch nicht schmerzhaft. Anschliessend weisst du bescheid, ob die Lungenkapazität normal ist oder eingeschränkt.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Hadiya, eine Wirkung solltest du schon vom ersten Tag an bemerken.

Omeprazol wird zur Therapie sowie zur Vorbeugung von säurebedingten (peptischen) Erkrankungen wie Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre eingesetzt.

Das Behandlungsziel ist eine Verringerung der Magensäureproduktion.

Omeprazol wird häufig als Eradikationstherapie mit Antibiotika kombiniert, um das Bakterium Helicobacter pylori zu entfernen.

Dieser Keim siedelt in der Schleimhaut und verursacht häufig Geschwüre.

Besonders das Wiederauftreten von Geschwüren nach bereits erfolgter Abheilung wird mit diesem Erreger in Zusammenhang gebracht.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

Schmerzen bei Entzündungen der Speiseröhre lindern

Schmerzen bei Geschwüren im Magen und Zwölffingerdarm lindern

Magensäureproduktion verringern

Entzündungen der Speiseröhre vorbeugen

Geschwüre im Magen und Zwölffingerdarm vorbeugen

säurebedingte Erkrankungen vorbeugen und sie behand

http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe/Omeprazol.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Erbsenprinz,

Es gibt eine Reihe von Ursachen für Blähungen.

Sie können mehr oder weniger harmlos sein oder auf eine schwerwiegende Erkrankung hindeuten.

Harmlose Ursachen-

Kaffee ruft des öfteren Blähungen hervor oder beschleunigt den Stuhlgang.

Oft wird beim Essen bzw. Trinken Luft "geschluckt" (Aerophagie). Auch durch den Genuss von kohlensäurehaltigen Getränken wird Gas aufgenommen, welches dann im Darmtrakt freigesetzt wird.

Beim Verdauungsvorgang kann durch Mikroorganismen im Darm Gas entstehen.

Dies ist der Fall, wenn der Magensaft und das Sekret der Bauchspeicheldrüse nicht für die Verdauung ausreichen.

Dann wird das Eiweiß im Darm durch Bakterien zersetzt und es entstehen übelriechende Gase.

Die Gärungsdyspepsie ist dem sehr ähnlich.

Hier können bestimmte Kohlenhydrate wie die Ballaststoffe, nicht aufgeschlossen werden.

Sie gehen durch die bakterielle Aktivität in Gärung mit Gasproduktion über.

Ebenso können bestimmte Zucker (Sacharide) zu Blähungen führen.

Besonders häufig ist dies der Fall bei Milchzucker (Laktose), Fruchtzucker (Fructose), Sorbit, Xylit und Maltit. 

  Diese nicht ausreichende Verdauung nennt man auch Malassimilation.

Dazu gehört die Maldigestion, bei der die Nahrung nicht ausreichend aufgeschlossen wird, sowie die Malabsorption, bei der die Nährstoffe nicht vollständig aufgenommen werden.

Die Ursachen für diese Erkrankungen können im Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber oder Gallenwege und im Darm selbst liegen.

Auch ein Reizdarm-Syndrom kann sich mit Flatulenz äußern.

Stressfaktoren können zu Verspannungen der Muskeln führen, wodurch das Entweichen der Gase behindert wird und Schmerzen auftreten.

Schwerwiegendere Erkrankungen mit Blähungen sind:

die Glutenunverträglichkeit (Sprue, Zöliakie), eine Unverträglichkeit mit allergischer Reaktion auf das Klebereiweiß von Getreiden

Milcheiweißallergie

akuter Brechdurchfall  bei einer Gastroenteritis durch verschiedene Erreger wie Salmonella enteritdis, Campylobacter jejuni, Yersinia enterocolitica, Shigella dysenteria (Erreger der Ruhr), Salmonella typhi (Erreger von Typhus)

Darmverschluss (Ileus)

Bauchfellentzündung (Peritonitis),

Herzschwäche (Herzinsuffizienz) oder

Leberzirrhose (irreversibler, bindegewebiger Umbau der Leber, der letztlich zum Funktionsverlust führt, ausgelöst durch Alkoholmissbrauch oder Leberentzündungen).

Bei den aufgezählten schweren Erkrankungen zeigen sich aber noch weitere Anzeichen wie Durchfall, Gewichtsverlust, Fieber, Schüttelfrost, Hautausschläge, Schmerzen im Bauch, bei Herzschwäche Herzbeschwerden und Ödeme, bei Leberzirrhose Gelbfärbung der Augen, Infekt- und Blutungsanfälligkeit sowie  andere Beschwerden und Symptome.

Wichtig ist das Abgehen der Luft. Vom medizinischen Standpunkt aus ist daher  Pupsen sowie Aufstoßen erlaubt. (….)

Allgemein zu empfehlen ist eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung.

Bitte beachten Sie Alle länger anhaltenden Beschwerden im Magen-Darmtrakt müssen gründlich abgeklärt werden.

Dabei sollen entzündliche, organische sowie bösartige Erkrankungen ausgeschlossen werden.

http://www.phytodoc.de/erkrankung/blaehungen/ursachen/

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo HerrBert, das soll tatsächlich die Fettverbrennung ankurbeln. Sollte man vielleicht am ausprobieren.

Für alle, die abnehmen wollen, ein paar simple Tipps:

  • morgens Kohlenhydrate, Müsli oder Brot
  • mittags leiche Kost mit Gemüse, Fisch, fettarmes Fleisch

  • über den Tag verteilt 1,5 liter Wasser mit Zitrone (frischgepresst, biologisch)

  • ca. 2 - 3 x pro woche eine halbe Stunde Sport und das Wichtigste: abends nur noch Eiweiß! (Eier, Fisch, Harzer Käse, Tofu, Sojaprodukte usw.)

Zitrone und Eiweiß sind regelrechte Fettburner (am Anfang schwitzt man total in der Nacht, weil der Stoffwechsel so arbeitet) und den größten Fehler, den man machen kann, ist abends Kohlenhydrate (brot etc) zu essen, weil die sofort ansetzen.

habe das ca. 5-6 wochen über weihnachten gemacht. habe überhaupt nicht gehungert und (glaubt mir) wirklich viele süßigkeiten gegessen, v.a. schokolade (nur früh-nachmittags). :)

Testpersonen haben pro Woche mindestens 1 - 1,5 kg abgenommen.

Ausprobieren - es ist sehr einfach und von renomierten Professoren bestätigt!

http://www.algavita.de/beauty-news/tipps-zum-abnehmen-,ina,,,14.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Kornblume,

Bei einigen Spritzen, wie z.B. Heparin, Insulin etc., ist es nicht unbedingt nötig, dass der Hausarzt immer kommt.

Das kann auch der Betroffene selbst oder die Angehörigen leisten, aber natürlich immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Der kann dann auch gleich zeigen, wie man das richtig macht und wie man eventuelle Fehler vermeidet.

Auch wenn man keine medizinische Fachperson ist, kann man sich z.B. im Fachbuchhandel ein Buch über Pflege besorgen und sich schlau machen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Schadstoffe und weitere „Überraschungen“ im Fisch.

Ich esse Fisch vor allem wegen seiner Omega-3-Fettsäuren und verzichte auf Dosenfisch, weil bei Dosenfisch die Fettsäuren vor der Konservierung entfernt werden.

Fisch kommt scheinbar aus den unendlichen Weiten der Weltmeere. Doch die Idylle trügt: Meeresfisch und andere Meeresfrüchte sind oftmals mit Rückständen aus Industrie und Landwirtschaft belastet.

Quecksilber Schwermetalle wie Quecksilber lagern sich besonders im Gewebe von fettreichen Fischarten und in Raubfischen ab.

Weitere Schadstoffe In manchen Fischarten sind Dioxine oder Pflanzen­schutz­mittel zu finden.

Meeresfrüchte werden oft als gesundes Nahrungsmittel dar­ge­stellt und als Alternative zu Fleisch beworben.

Fischfleisch ist cho­les­te­rin­arm und eiweißreich und enthält alle essent­iellen Aminosäuren, die Vitamine A, D, K und den Vitamin-B-Komplex sowie Mineralien wie Kalzium, Kupfer, Jod, Eisen, Zink und Selen.

  Der am häufigsten zitierte gesundheitliche Nutzen liegt in den essent­iellen Omega-3-Fettsäuren, die sich in besonders hohen Konzentrationen in Fettfischarten wie Makrele, Hering, frischem Tunfisch (bei Dosenfisch werden die Fettsäuren vor der Konservierung entfernt) und Sardine finden.

http://marktcheck.greenpeace.at/1501.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Ja, da scheint es offenbar Zusammenhänge zu geben.

Blutgruppen und Krankheiten -

Bestimmte Blutgruppen sind anfälliger für bestimmte Krankheitserreger als andere, da sie jeweils spezifische Antikörper und Antigene haben.[4]

Für Pocken sind daher besonders Menschen mit Blutgruppe A anfällig, während Träger der Blutgruppe 0 früher besonders der Pest zum Opfer fielen und heute von den Magengeschwüre verursachenden Bakterien besonders betroffen sind.

Menschen mit Blutgruppe A sind statistisch anfälliger für verschiedene Krebsarten wie Brustkrebs und Herzinfarkte.[5] [6]

Andere Studien ergaben jedoch ein erhöhtes Krebsrisiko für Blutgruppe B. [7]

Die Aussagen sind also uneinheitlich, die Gründe sind ungeklärt. Träger der Blutgruppe B sind statistisch häufiger von Asthma betroffen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Blutgruppendi%C3%A4t#Blutgruppen_und_Krankheiten

Alles Gute!

...zur Antwort

Ja, Hochleistungssportler brauchen mehr Vitamine als Normalbürger, weil Hochleistung für den Körper Stress bedeutet!

Stress-Situationen wirken sich auf den Vitaminbedarf aus, weil bei Stress von unserem Körper Stresshormone ausgeschüttet werden, wie z.B. Adrenalin.

Adrenalin steigert die Herzfrequenz, den Blutdruck und die Atmung.

Im Stoffwechsel kommt es dann zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels, um den Zellen schlagartig mehr Energie in Form von Zuckermolekülen zur Verfügung zu stellen.

Für die Produktion eines einzelnen Adrenalinmoleküls benötigt unser Körper ein Molekül Vitamin C als Biokatalysator.

Bei Stress wird also ständig Vitamin C verbraucht.

Hält der Zustand lange an, nimmt der >Körpervorrat an Vitamin C drastisch ab.

Für einen effektiven Umgang mit Stress ist es daher wichtig, einem Mangel an Vitamin C und anderen Mikronährstoffen durch eine ausreichende Zufuhr vorzubeugen und das gesamte Herz-Kreislauf-System zu unterstützen.

Alles Gute!

...zur Antwort

In gewissen Umfang kann man beschleunigen, indem man konsequent gegensteuert und das Immunsystem unterstützt. Um zu lindern gibt es einige Möglichkeiten:

Mit Halsweh beginnen die meisten Infekte der oberen Atemwege.

Es kratzt im Hals, der Rachen ist gerötet und schmerzt. Soforthilfe: Mit Salbei- oder Kamillenlösung gurgeln. Am besten alle drei Stunden wiederholen.

Halsbonbons mit Salbei lindern Schluckbeschwerden und töten gleichzeitig die Erreger ab.

Außerdem viel trinken, damit die krankmachenden Keime ausgespült werden, bevor sich eine Entzündung festsetzen kann.

Kräutertees wie Salbeitee mit Honig lindern Schmerzen und hemmen Entzündungen.

Tipp: Nicht zu heiß trinken, damit der wunde Rachen nicht noch mehr geschwächt wird!

Über Nacht fördern warme Halswickel die Durchblutung und stärken die lokale Abwehr.

Dazu ein längs gefaltetes Baumwolltuch mit 250 Gramm angewärmtem Quark oder einer heißen zerdrückten Kartoffel füllen, um den Hals legen und mit einem Wollschal umwickeln.

Gegen Gliederschmerzen helfen Erkältungsbäder mit ätherischen Ölen zum Beispiel Eukalyptus, Minze, Fichtennadeln und Kampfer wärmen den ganzen Körper, lindern Muskel- und Kopfschmerzen, regen die Durchblutung auch der Schleimhäute an.

Im Anfangsstadium kann der Infekt damit sogar besiegt werden.

Denn durch die erhöhte Körpertemperatur werden Viren leichter abgetötet.

Wichtig: Höchstens 15 Minuten bei 38 baden, um den Kreislauf zu schonen.

Danach mit Wärmflasche und heißem Holunderblütentee ins Bett.

Das verstärkt den Abwehreffekt im Körper. Bei Schnupfen helfen Nasenduschen.

Triefnasen kommen fast gleichzeitig mit Kopf− und Gliederschmerzen.

Hilfreich sind Bäder und Inhalationen mit ätherischen Ölen, vor allem Eukalyptus und Minze.

Sie lösen den Schleim und stärken die Nasenschleimhäute. Verstopfte Nasen werden durch Spülungen mit Kochsalzlösung befreit, Schnupfenviren gleichzeitig von den Schleimhäuten gespült.

Nachts sind abschwellende Nasentropfen erlaubt. Tipp: Nicht länger als eine Woche nehmen, sonst tritt ein Gewöhnungseffekt ein.

Brustwickel lindern den Hustenreiz.

Gegen Ende der Erkältung meldet sich meist ein trockener Reizhusten.

Hier helfen Tees mit Honig, Hustensäfte mit Spitzwegerich oder Fenchel.

Ebenfalls lindernd wirkt es, einen Löffel Honig zu lutschen.

Ein bewährtes Hausmittel bei Halsweh und Heiserkeit ist warme Milch mit Honig dank der entzündungshemmenden Inhaltsstoffe.

Der Honig sollte aber erst in die trinkwarme Milch gegeben werden, sonst verliert er seinen schützenden Effekt!

Ätherische Öle wie Thymian, Eukalyptus oder Myrtol sowie der Wirkstoff Acetylcystein lösen festsitzenden Schleim.

Warme Brustwickel, die mit Lavendelöl beträufelt werden, nehmen nachts den Hustenreiz und sorgen für erholsamen Schlaf.

Grhttp://www.wunderweib.de/fitundgesund/krankheitsbilder/artikel-960225-krankheitsbilder/Krankheitsbilder-Erkaeltung-Husten-Schnupen-Heiserkeit.htmlad

...zur Antwort

Im Tierversuch konnten Nerven im beschädigten Rückenmark von Affen wiedergestellt werden. Der Antikörper anti-Nogo lässt Nerven bis zu 12 mm wachsen. Erfolge sind eher bei gequetschten Nerven zu erwarten als bei getrennten Nerven. Die Forschungen laufen noch.

In ihrem sechsjährigen Forschungsprogramm trennten die Forscher Rückenmarksverbindungen bei 12 Affen, welche zur Lähmung einer Hand führten.

Die Affen wurden dann mit dem Antikörper anti-Nogo behandelt, der es Nerven ermöglicht, um bis zu 12 Millimeter zu wachsen.

Damit erlangten die Affen 80% ihrer Bewegungsfähigkeit wieder.

Angeregt durch diese Forschungsergebnisse hat Novartis nun die erste Phase von klinischen Versuchen an Menschen begonnen.

Dabei arbeitet die Firma zusammen mit dem Rückenmark-Verletzungszentrum der Universität Zürich und anderen europäischen und amerikanischen Rückenmarks-Verletzungszentren. (….)

Wenn alles gut geht, sagt Novartis, startet die zweite Forschungsreihe im Frühjahr 2007, wo Sicherheit und Wirksamkeit dieser Therapie an rund 100 Personen erforscht werden soll.

Vorsicht - Trotz ihres Optimismus äussern sich die Forscher vorsichtig zum Erfolg ihrer Versuche.

Rouilller betont den langfristigen Aspekt und sagt, den Patienten dürfe nicht zu viel Hoffnung gemacht werden.

"Man muss daran denken, dass klinische Versuche das schwierigste Stadium der Forschung sind und immer unvorhergesehene Überraschungen auftauchen können", sagt er. (…..)

Bei einer Rückenmarkverletzung gibt es im Allgemeinen mehr gequetschte Nerven als getrennte. Rouiller ist davon überzeugt, dass seine Affen-Versuche repräsentativ sind für jene Fälle, wo die Nervenverbindungen nicht total zerstört sind.

http://www.swissinfo.ch/ger/Durchbruch_in_der_Rueckenmark-Forschung.html?cid=5308290

...zur Antwort

Auch wenn die Reflexzonen-Massage in den Ursprungsländern schon seit Jahrhunderten auch in der Schmerztherapie eingesetzt wird und dort eine medizinische Wirkung unbestritten ist, heisst das noch lange nicht, dass das bei uns auch so ist.

Bei uns gelten besondere Regeln und Bedingungen für Nachweise, so dass diese Massage bei uns eher unter "Wellness" abgehakt wird.. ,

Auch bei der Akupunktur hat es gedauert, bis sie anerkannt wurde, insbesondere weil Ärzte erkannten, dass man mit ein Minuten Nadelsetzen auf einen guten Schnitt kommen kann.

Die Reflexzonenmassage ist eine Behandlungsform, die in ihrer therapeutischen Ausprägung zu den alternativmedizinischen Behandlungsverfahren gezählt wird und als Wohlfühlbehandlung zunehmend auch im Wellnesssektor Einzug gefunden hat.

Befürworter dieser Methode gehen davon aus, dass die Reflexzonenmassage in der Schmerztherapie und bei Durchblutungsstörungen übliche medizinische Verfahren und physiotherapeutische Anwendungen ergänzen kann sowie eine Verbesserung des Wohlgefühls unterstützen kann.

Die bei der Reflexzonenmassage gemeinten Reflexzonen im Körper sollen alle Organe und Muskelgruppen auf der Hautoberfläche und im Haut-Unterhautbereich „spiegeln“.

Sie sind nicht mit den bekannten Head-Zonen der Medizin identisch.

Es soll sie am Rücken, am Fuß, an der Hand, am Ohr, an der Nase und am Schädel geben.

Diese Zonen sollen entweder diagnostisch (Irisdiagnose) oder im Rahmen einer Befundaufnahme oder therapeutisch (Reflexzonenmassage, Akupunktur und Akupressur) eingesetzt werden können.

http://de.wikipedia.org/wiki/Reflexzonenmassage#Wirksamkeit_und_Wirkungsweise_der_Reflexzonentherapie

...zur Antwort

Psychischer Missbrauch liegt dann vor, wenn die Gedanken und Gefühle der/des Missbrauchten manipuliert werden.

Dies kann z.B. durch das Erzeugen eines schlechten Gewissens sein, aber auch durch Liebesentzug oder Zorn.

Mögliche Formen können auch Demütigungen oder das Herabsetzen des Selbstwertgefühls der Opfer sein "Du taugst nichts, du schaffst das doch nicht...".

Leider ist vielen Menschen dies zum Zeitpunkt des psychischen Missbrauchs selbst nicht bewusst, dass sie manipuliert werden.

Diese Form des Missbrauchs kann auch sexuelle Züge haben; z.B. durch sexistische Bemerkungen, das Zeigen pornografischer Bilder o.ä.

Diese Form der "geistigen Vergewaltigung" ist leider nur sehr schwer nachzuweisen (nicht zuletzt, weil sie von den Opfern, wenn überhaupt, nur sehr spät erkannt wird) und strafrechtlich in den meisten Fällen auch irrelevant, obwohl dies mindestens so schlimme Folgen haben kann wie ein körperlicher Übergriff.

http://www.borderline-ps.de/00000098c11120816.html

Alles Gute!

...zur Antwort

Aufgrund ihres hohen Eiweißgehaltes und der großen Erträge auf kleinen Flächen sind Früchte und Samen der Hülsenfrüchtler fast weltweit ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung.

Insbesondere bei fleischarmer, vegetarischer und veganer Kost sind sie fast unverzichtbar.

Aufgrund ihres niedrigen glykämischen Indexes durch die komplexen Kohlenhydrate können Hülsenfrüchte einen Beitrag zur Prävention des Diabetes mellitus bieten.

Zu den Hülsenfrüchten gehören u. a. Erbsen, Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Ginster, Klee, Lupinen, Wicken und Sojabohnen, sowie die Erdnuss.

http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BClsenfrucht

Alles Gute!

...zur Antwort

Für häufige Bauchschmerzen nach dem Essen gibt es einige Ursachen. Hinter unklaren Bauchbeschwerden oder andere Befindlichkeitsstörungen, die man nicht einordnen kann, ist möglicherweise der Getreidekleber Gluten verantwortlich.

Was ist Gluten?

Gluten ist ein Klebereiweiß, das im Getreide enthalten ist.

Es besteht aus den Eiweißbestandteilen Gliadin und Glutenin und garantiert gute Backeigenschaften.

Gluten wird auch als Emulgator, Bindemittel, Stabilisator und Verdickungsmittel in unterschiedlichsten Fertignahrungsmitteln benutzt.

Die Glutenunverträglichkeit ist eine Überempfindlichkeit gegenüber den Eiweißbestandteilen Gliadin und Glutenin.

Sie kann sich nicht nur als Verdauungsbeschwerden, sondern beispielsweise auch durch Gelenkbeschwerden, Hauterscheinungen, Migräne oder chronische Müdigkeit äußern, so dass viele Menschen gar nicht wissen, dass Sie an einer Glutenunverträglichkeit leiden.

Bei etwa fünf Prozent aller Patienten mit Reizdarmsyndrom findet sich eine Glutenunverträglichkeit, die Diagnose Reizdarm ist dann nicht mehr zutreffend.

Es kann sich ein Vitamin- und Mineralstoffmangel entwickeln.

Hier ist eine lebenslange glutenfreie Ernährung unbedingt erforderlich.

http://www.gluten-intoleranz.de/04_seiten/thema_1.php

Alles Gute!

...zur Antwort