Welchen Stundenlohn habt ihr in der ambulanten Pflege?

2 Antworten

Du bist 3 jährige exe? Dann wirst du auch als exe bezahlt. Da gibt es keine Diskusion.

Hat der AG nicht die entsprechende Arbeit, so darf daraus keine Lohnminderung erfolgen.

Verstehe ich die Frage so, dass dich dein AG nur als Hilfskraft einstellen will?

Hat dieser noch nicht kapiert, dass der Markt an examinierten Pflegefachkräften leer gefegt ist?

Jede Pflegeeinrichtung ( na ja fast jede) sucht händeringend nach examinierten Pflegefachkräften und der zieht so was ab.

Du solltest dich wo anders umschauen.

Als exe solltest du mit mit. 14€ die Stunde nach hause gehen.

PS Wohnst du zufälligerweise im Landkreis DA-DI?

Ich suche für meinen PD noch 3 jährig examinierte Pflegefachkräfte


Bei minijobern ist der Lohn Brutto = Netto und wird so um 11€ bis 12€ liegen.


Ich arbeite nicht in der ambulanten. Habe aber nebenbei für zwei Jahre auf 450euro(400euro)dort gearbeitet. Habe 13euro die Stunde bekommen. Da privat habe ich keine zusätzlichen sonderzahlungen erhalten. Von der Caritas und der Diakonie weiß ich allerdings das es 1. Noch mehr Grundlohn 2. Sonderzahlungen gibt.

Ist das eine Krankschreibung mit Ankündigung?

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich bin bei einem ambulanten Pflegedienst als ungelernte 450,-€ pflegerische Hilfskraft angestellt.

Da ich in den letzten Wochen aber immer mehr Aufgaben übernehmen musste, die eigentlich nur eine Fachkraft machen darf, war ich komplett überfordert. Ich bin mit den Nerven total fertig, da ich Angst habe dabei etwas falsch zu machen, was dann evtl. für den Patienten Folgen hat.

Ich habe mich daraufhin andersweitig beworben und auch etwas bekommen. Habe dann meine Kündigung eingereicht und wollte bis zum Ende auch weiter arbeiten.

Als ich aber ein paar Tage später meinen neuen Tourenplan erhalten hatte, war ich fix und fertig. Ich habe soviele Patienten die ich in der vorgegebenen Zeit niemals schaffe und dann auch noch schwere Pflegefälle. Ich hatte zuhause einen heftigen Heulanfall und war verzweifelt, da die Angst zu groß ist, dass ich als ungelernte (die auch noch nicht lange dabei ist) was falsch zu machen.

Ich habe daraufhin meinen Chef versucht anzurufen, er ist aber nicht ans Telefon gegangen. Daher habe ich auf den AB gesprochen; dass ich am nächsten Tag nicht auf Arbeit kommen werde, da ich psychisch fertig bin, dass ich das nicht mehr machen kann - Patienten die eine Fachkraft benötigen zu versorgen. Das ich mich darauf hin krankschreiben lassen werde, wegen psychischer starker Überbelastung.

**Jetzt wollte er, dass ich einen Aufhebungsvertrag unterschreibe. Dies lehnte ich ab. **

Da er dazu verpflichtet ist eine Lohnfortzahlung zu leisten. Darauf hin ist er ausgepflippt. Und möchte jetzt per Anwalt gegen meine Krankschreibung vorgehen. Da es seiner Meinung nach, eine Krankschreibung mit Ankündigung (anhand der AB aufzeichnung) war.

Ich wollte doch nur rechrzeitig bescheid sagen, dass ich am nächsten Tag zum Arzt gehe.

Kommt der damit durch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?