Umarmung von Therapeut - ein Tabu? Ein No-Go? Unprofessionell? oder ganz gut?

9 Antworten

Das ist allein eine Frage des Nutzens. In Deinem Fall vermutlich eher positiv besetzt. Ich kann darin kein Fehlverhalten entdecken. Natürlich wird das gerne tabuisiert. Aber da müssen sich die Menschen erst einmal selber die Frage stellen, mit welchen Hintergedanken sie das betrachten. Zuneigung, Liebe (nicht körperliche!) oder Halt und Bindung sind Dinge, die in unserer Gesellschaft und im menschlichen Zusammenleben immer mehr in den Hintergrund gedrängt werden. Wenn der Therapeut in der Umarmung einen positiven Effekt sieht, dann finde ich das gut!

Ich finde deine Antwort ist super ... (DHs habe ich schon alle "verbraten" ... gibts morgen)

Heyhey :)

Ich danke euch für eure Antworten!

Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass ich bei der Mototherapie so schon allgemein viel "Körperkontakt" zu ihr habe. Ab und zu krieg ich ne Massage und auch so arbeitet man in der Mototherapie oft im Team zu zweit und ist sich viel näher als bei der Gesprächstherapie, sodass sich die ein oder andere Berührung gar nicht vermeiden lässt. Außerdem ist ja das Ziel, dass man mehr Vertrauen in seinen Körper bekommt und ich denke, das hat schon mit Berührungen zu tun.

Zu meiner Psychotherapeutin hab ich nicht so ein enges Verhältnis, ich glaube, von ihr würd ich mich nicht umarmen lassen (sie legt mir zum Abschied manchmal die Hand auf die Schulter und wenn's mir besonders bescheiden ging, hat sie auch schon mal meine Hand genommen.) Das ist ok, aber weiter würde ich nicht gehen wollen.

Ich für mich bin soeben zu dem Entschluss gekommen, dass es für mich ganz gut war am Donnerstag und auch angemessen. Ich glaube nicht, dass meine Motothera durch die Welt rennt und alle ihre Patienten umarmt^^ Ich glaube, dass sie sich das schon überlegt und ich denke, sie kennt mich gut genug, um zu wissen, dass ich nicht anfange, mir da was drauf einzubilden, da könnte mehr draus werden wie Freundschaft oder so. Es war einfach eine Geste und vielleicht auch die Belohnung dafür, dass ich endlich mal nicht versuche, meine Gefühle zurückzuhalten (hab dann einfach weitergeheult und es nicht mehr zurückgehalten. :D )

Habe soeben die Nachricht bekommen, dass die Therapie verlängert wird bis zum April und freue mich auf die vielen Sitzungen, die noch vor mir liegen. :)

lG Ascala

Hallo,

ich habe den Eindruck, Du bist bei Deiner Therapeutin gut aufgehoben auf dem Weg sich wieder anzunehmen. Soviel Glück hat nicht jeder.

Sie hat dich gefragt und du warst einverstanden.In sofern war das schon in Ordnung.

Geh davon aus, dass die Tera ein ganz feines gespür dafür hat, ob ihre Patienten sich von der Therapie eventuell zuviel (privates) versprechen und sich hinein steigern oder nicht. Ich denke mal, in solchen Fällen hätte sie auch keine Umarmung angeboten.

  • Thera

sorry meine Tastatur geht kaputt -.- ich muss mir angewöhnen, Korrektur zu lesen, immer öfter fehlen Buchstaben und Shift ist Glückssache

@FrauWinter

Tröste DIch: passiert auch anderen. Dein Text war vollkommen verständlich.

Hallo,

da Deine Therapeutin gefragt hat,ob sie dich umarmen DARF und du das auch wolltest,ist dies absolut ok.

Und hab keine Angst,zum Ende der Therapie wird sie dich ganz sicher drauf vorbereiten,dass du Sie und Deine Therapie auch loslassen kannst-sie selbst muss sich darauf auch einstimmen,denn auch Therapeuten sind "nur" Menschen mit Gefühlen!

In der Ausbildung wird dazu geraten,körperl.Kontakt zu vermeiden-ABER es wird noch viel mehr dazu geraten,dass Therapeuten authentisch sein sollen und ihrem eigenen Stil treu bleiben.

Freu Dich darüber,dass du einen so guten Draht zu Deiner Therapeutin gefunden hast,denn dies ist die Voraussetzung schlechthin,dass eine Therapie überhaupt erst klappen kann.

Alles Liebe Dir!

Ein Therapeut darf das schon, trotzdem wird es aus Vorsicht sehr selten gemacht, in deinem Fall war das ja hilfreich und angebracht.

Was möchtest Du wissen?