Tut es weh von einem Tier gefressen zu werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

a) Der menschliche Körper reagiert auf Verletzungen mit Schmerz, damit wir aus der Erfahrung lernen, also zum Beispiel nicht mehr auf die heiße Herdplatte greifen.

b) Zweiter Zweck ist das betroffene Körperteil zu schonen, also nicht mit gebrochenem Fuß weiter Ski fahren.

c) Ein weiterer Mechanismus ist Gefahr. Bei Gefahr schüttet der Körper Adrenalin aus, denn im Moment der Gefahr sollen wir ja nichts lernen oder etwas schonen, sondern kämpfen oder fliehen, darum werden die Sinne geschärft und der Schmerz kurzfristig ausgeschalten.

d) Ist der Überlebenskampf vorüber, sinkt der Adrenalinspiegel und man spürt seine Verwundungen.

e) Wird ein Schmerz zu stark um ihn auszuhalten verliert man das Bewusstsein.

f) Sind die Schäden systemkritisch, also Herz wird beschädigt oder das Gehirn oder ganze Körperteile werden abgerissen oder das Rückenmark durchtrennt kann der Körper seine Funktionen nicht mehr wahrnehmen.

Fazit: Beim Gefressen werden spielt der "normale" Schmerz" keine Rolle. Das Adrenalin wird ihn unterdrücken. Verliert man den Kampf oder kann nicht fliehen wird das unweigerlich zu d) führen danach zu e) oder f) also entweder spürt man irgendwann nichts mehr, weil man ohnmächtig wird oder weil der Körper so sehr beschädigt wird, dass man ebenfalls bewusstlos wird oder stirbt.

Zu deiner Frage, ob der Schock bei jedem eintritt: Ja, generell hat jeder diese Funktion. Schock ist das falsche Wort, es geht eher um Adrenalin in einer Gefahrensituation. Nur wenn der Mensch so konditioniert ist, dass er die Gefahr nicht als Gefahr sieht dann wirkt dieser Mechanismus schwächer, aber die Ausschüttung erfolgt automatisch. Es ist mehr eine Frage der geistigen Haltung, wofür man es nutzt, Kampf oder Flucht. Einige haben gelernt damit sehr klar umzugehen, andere geraten in blanke Panik.

Frage beantwortet? Versuch nicht gefressen zu werden.

Haha. Vielen Dank für diese Informationen !

es stimmt schon, dass man z.B nach einem Unfall oder einer schweren Verletzung in eine Art Schockzustand kommt, wo man die Schmerzen weniger spürt. Dass man sie dann aber gar nicht mehr spürt, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Allerdings verfügt der Mensch über vielfältige Schutzmechanismen. Eine Freundin von mir hat das bei starken Schmerzen einmal so erlebt, dass sie sich dann außerhalb ihres Körpers wahrgenommen hat. Die Schmerzen waren zwar da, haben sie aber nicht mehr betroffen. Ob sie das beim nächsten Mal wieder so reproduzieren könnte, das weiß sie selber nicht....

Oh je hoffe deiner Freundin geht es jetzt gut. Aber interessant zu erfahren, was sie gefühlt hat.

Dasselbe wie bei schwerem Unfall. Während des Geschehens ist der Schmerz gedämpft, der Körper konzentriert sich aufs Überleben, und der Geist (nona) auch.

Geht's gut, kommt man davon, dann spürt man was alles passiert ist - nun will der Körper heilen, und entsprechenden verzicht auf blöde Bewegungen. Und das weiß er mitzuteilen.

Danke dir für deine Antwort :)

Durch das pure Adrenalin wird die Schmerzgrenze hinaufgeschraubt.

Ein weiterer Vorteil, den ich von einem Arzt erzählt bekommen habe, ist, dass man auch nicht mehr so stark blutet, wodurch die Wahrscheinlichkeit, zu verbluten reduziert wird.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen!
Mit freundlichen Grüßen👍🏻

Sehr interessant danke dir !

Immer wieder gerne!😉👍🏻

Die Antwort findest Du hier, als Timothy Treadwell und seine Freundin von einem Bär angegriffen und zerfleischt werden. Die Kamera lief mit, aber da war einer gnädig und hat die Verschlusskappe auf das Objektiv gelegt, so dass nur der Ton zu hören ist.

https://www.youtube.com/watch?v=g9lCkFygaaQ

Die Tonaufnahme ist nichts für sensible Gemüter, hat aber seinen Sinn, Idioten davon abzuhalten, die meinen, sie könnten auf Bärenflüsterer machen. Mit den Bären, die danach erschossen wurden, habe ich mehr Mitleid.

Es ist vielleicht besser, nur den Artikel zu lesen:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41429265.html

Was möchtest Du wissen?